Jump to content

McCool

Redakteure
  • Content count

    7,578
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    16

Everything posted by McCool

  1. Es würde mich sehr interessieren, welche Erfahrungen Modellbauer mit verschiedenen Takelagarnen gemacht haben. Die Auflistung hier besagt nichts über die Qualität der Produkte; es gibt schreckliches "Takelgarn", das auf Feuchtigkeit hinterhältig reagiert; vielleicht muß sollte man auch beim Modellbau in Betracht ziehen, daß es sich recht. Takelgarn sollte nicht nur einigermaßen originalgetreu aussehen, es muß auch eine gewisse mechanische Belastung aushalten. Die bekannteste Auswahl an Takelagarn hat vermutlich Krick, siehe Kategorie "historisches Schiffszubehör". Morope, die Modellseilerei, bietet Takelgarne verschiedener Durchmesser und Farben, rechts- und linksgeschlagen an, aus Polyestern. Wer für seine "modernere" Takelage des 19. oder 20. Jahrhunderts Stahlseil benötigt, wird möglicherweise bei MZ Modellbau fündig; Ketten findet man hier auch, ebenso wie bei Krick. Kennt jemand weitere Bezugsquellen, auch für geeignete feine Stoffe?
  2. Üblicherweise findet man das zum Schiffsmodellbau nötige Holz im örtlichen Modellbau- Fachhandel; sofern es diesen gibt; dieser versorgt sich wohl meist bei Krick oder Aeronaut. Flugzeugsperrholz von Graupner eignet sich hervorragend für Spanten. Architekturbedarf.de hat einige interessante Hölzer im Angebot, sowohl als Platten als auch als Leisten. Falls man vorhat, ein Schiffsmodell von Spant auf zu bauen, wird man mit diesen Anbietern vermutlich nicht weiterkommen, weil oft die Dimensionen des Materials nicht ausreichen. Kennt z.B. jemand Bezugsmöglichkeiten für Buchsbaumholz?
  3. Ja, das Angebot sieht ja sehr gut aus. Und eine tolle SUPERBE eines gewissen Herrn S. ist da als erfolgreiches Beispiel auch zu sehen! Was Polyester-Garne angeht, die werden ja auch bei Morope im Linke ganz oben zu sehen, da wüßte immer noch nicht, ob ich ein Modell damit takeln würde - ich müßte mir wirklich mal probehalber etwas bestellen.
  4. Material-Bezugsquellen: Holz

    Ein sehr schönes Holz ist das jedenfalls; aber, wie Du zeigt, exklusiv nicht nur durch den Preis, sondern auch das Problem, Planken in den richtigen Dimensionen daraus zu machen. Was hältst Du denn z.B. von Birne als Modellbauholz?
  5. Kupferplatten

    Die Bilder dazu, Dankesehr fürs Zusenden! Zunächst LE NAPOLEON: Und dann noch eine SUPERBE, die ihrem Namen alle erdenkliche Ehre macht:
  6. Der Krieg von 1806 und 1807 Band 1 Anhang IV

    Welche Scans hast Du denn durchsucht? Gibt es noch anndere als Scan des ersten Bandes der Universitätsbibliothek Greifswald? Da scheint ja nur eine eine Doppelseite zu fehlen, sehe ich das recht? Vielleicht wäre es nicht schlecht, den Fehler dort mal zu melden, es ist natürlich fraglich, ob und wann das repariert wird. Es gibt die Möglichkeit in den entsprechenden großen Biliotheken, sich gegen eine Gebühr Kopien anfertigen zu lassen, siehe hier: https://ub.uni-greifswald.de/serviceangebote/benutzung/fernleihe/dokumentlieferdienst-subito/ Worum soll es bei dieser Anlage IV denn eigentlich gehen, oder weißt Du das erst, wenn Du sie hast?
  7. Johann Joachim Winckelmann wurde am 9. Dezember 1717 als Sohn eines Schumachers in Stendal geboren. Der Hoachbegabte erlebte einen erstaunlichen Aufstieg zum Kunsthistoriker, Begründer der modernen Archäologie und Aufseher der Altertumssammlungen des Vatikans. 1768 wurde Winckelmann in einem Gasthof in Triest ermordet, vermutlich aus Habgier. (Es wurde auch darüber spekuliert, daß Winckelmanns Homosexualität bei seiner Ermordung eine Rolle gespielt haben könnte, daß wissenschaftliche Konkurrenten oder Jesuiten dahitnerstecken könnten.) Radiobeitrag NDR Zeitzeichen Radiobeitrag DLF Lokalpresse: Zum Mord an Winckelmann Die NZZ über die Ausstellung in Weimar "Die Idee der Klassik war eine schwule Erfindung" titelte die "Welt" in sprachlicher Hinsicht ranzig, aber inhaltlich nicht ganz unzutreffend. Winckelmanns 300. Geburtstag jährt sich 2017, der 250 Todestag im Jahr 2018, daher erstreckt sich eine Reihe von Veranstaltungen über die Zeit zwischen diesen Jahrestagen, z.B. einiges aufgelistet auf den Seiten der Winckelmann-Gesellschaft
  8. Russell Crowe will sympathischerweise immer noch nicht von "Master & Commander II" lassen, vor ein paar Tagen twitterte er eine Botschaft an die "Aubrey Maturin lovers": http://www.filmstarts.de/nachrichten/18515831.html
  9. In den Jahren, seit "Master and Commander" in die Kinos kam, gab es ja reichlich überflüssige Gerüchte um eine Fortsetzung. Im Juli dieses Jahres kamen dann offenbar von Russel Crowe selbst Andeutungen um ein mögliches Projekt, das auf "reverse of the medal/Hafen des Unglücks" beruhen soll: http://www.darkhorizons.com/news/14660/ano...nder-sets-sail- http://www.moviegod.de/kino/meldung/20544 http://www.imdb.com/name/nm1140640/news
  10. Hier gibts was auf die Ohren!

    Schläft ein Lied in allen Dingen Die da träumen fort und fort, Und die Welt hebt an zu singen, Triffst du nur das Zauberwort. Das Floppotron:
  11. Hier gibts was auf die Ohren!

    Nach 8 Jahren, endlosen Gerüchten und Enten: Endlich gibts definitiv ein neues AC/DC-Album! Die Aufnahmen sind abgeschlossen, und irgendwann im Ende des Jahres soll es erscheinen. Es gibt sogar schon einen Wikipedia-Artikel... http://en.wikipedia.org/wiki/AC/DC%27s_fif...th_studio_album Hier gibts einen Song zu hören, den Brian Johnson und Cliff Williams von AC7DC Ende letzten Jahres zusammen mit anderen Musikern aufgenommen hatten - (zwar keiner der neuen AC/DC-Songs, wie manche Knalltüten behaupteten... aber fast soetwas wie..) http://www.johnentwistle.org/crc/crc.html Juhu!
  12. S.M.S. WIEN war ein "Küstenvertheidiger" von 5.878 t Verdrängung und mit einer Hauptbewaffnung von 4 x 24 cm Krupp-Geschützen in zwei Türmen. Es war eines von drei Schiffen der MONARCH-Klasse, die ab 1895 vom Stapel liefen. Bei Ausbruch des ersten Weltkrieges war die Klasse veraltet und hätte durch bereits geplante Neubauten ersetzt werden sollen - das wären große Linienschiffe von mehr als der dreifachen Tonnage gewesen - , doch dazu kam es durch den Kriegsbeginn nicht mehr. Während des Krieges war waren die Küstenverteidiger so ziemlich mit dem Gegenteil dessen beschäftigt, was ihre Bezeichnung nahelegt, nämlich mit der Beschießung von Küstenzielen. Am 10. Dezember 1917 wurde die WIEN, die zusammen mit dem Schwesterschiff BUDAPEST im Hafen von Triest lag, Opfer eines italienischen MAS-Angriffs. Nach zwei Torpedotreffern durch die Motortorpedoboote kenterte die WIEN und sank unter Verlust von 46 Mann. Im Museuo Storico Navale in Venedig befindet sich ein vom Wrack geborgenes Segment - ein Bild davon im verlinkten Wikipedia-Artikel. Dort steht, es sei der Bug, aber m.E. scheints doch eher das Heck zu sein. Im November dieses Jahres fanden Tauchgänge statt, um Objekte zu bergen und sie in einer Austellung zu präsentieren, siehe Link zum Zeitungsartikel. Über S.M.S. Wien (Heeresgeschichten.at) Wikipedia (en) "Teile von Schlachtschiff "Wien" sollen geborgen werden"
  13. Hier gibts was auf die Ohren!

    Wirklich goldig, und erfreulich unpeinlich! Ich muß schon sagen, die meisten Weihnachts-Popsongs nerven fürchterlich. Und endlich wird die prekäre Situation der Schneemänner (freilich sind die Frauen noch seltener) mal ins Blickfeld gerückt. Man muß das ja irgendwie bewältigen. Der junge Dackel von Bekannten hatte z.B. am Sonntag seinen ersten Schnee. Er soll erregt in den Garten gerannt sein und ihn angebellt haben. Offenbar hält er Schnee für eine blöde Sache, und es war sicher eine Erleichterung, daß er ihm seine Meinung kundgetan hat.
  14. Was lest ihr grade? Was ist neu im Regal?

    Blutiger Schreibstil, die Formulierung ist ja schon ziemlich bildhaft (erinnert mich daran, vor ein paar Tagen hörte ich beim TV-Zappen einen Sprecher bei einer Kriminalserie raunen, da hätte ein Forensiker "mit einem Knorpel Geschichte geschrieben", oder so). Gilman wird da sicher auf eine Riesenmenge an Fachliteratur zurückgreifen können, aber ich schätze auch, da sollte man sich vielleicht angesichts eines geschulten Lesepublikums keine Blöße geben, wenn man sich mit Cornwell vergleichen lassen muß. Danke für den Hinweis! Aber schon vier so dicke Bände, wo soll das enden?
  15. Was gibts neues in eurem Bücherregal? Was habe ihr vor zu lesen? Vor ein paar Tagen fiel ich einem Antiquariat zum Opfer, das mir folgendes andrehte: Joseph Conrad: Der Nigger von der Narcissus (jepp, die Geschichte ist genauso "pc" wie der Titel verspricht! ) Wilhelm Raabe: Erzählungen (Die schwarze Galeere - spielt im Kampf der Niederländer gegen die Spanier; weiter: Else von der Tanne; Die Gänse von Bützkow; Horacker. Ulrich Bräker: Der arme Mann im Tockenburg. Lebenserinnerungen eines armen Schweizers, der u.a. im Siebenjährigen Krieg in die Fänge preußischer Werber gerät und an der Schlacht von Lobositz teilnehmen muß... Nicholas Monsarrat: Der ewige Seemann. Die Irrfahrten des Matthew Lawe. Der persönliche Bootssteurer Francis Drakes hat in der Schlacht gegen die Armada einen Anfall von Feigheit und wird deswegen zur Unsterblichkeit verflucht. Fortan muß er die Welt bereisen und Abenteuer erleben. 1588: Der Feigling. 1610: Auf Entdeckungsreise. 1670: Pirat. 1682: Schreiber der Admiralität. Mindestens einen weiteren Band gibts auch noch.
  16. Hier gibts was auf die Ohren!

    Der Schnee aber Ist ja auch schon wieder fort, hier jedenfalls. 15 Fuß reinen weißen Schnees waren es auch nicht ganz (klingt nach einer ordentlichen Line für eine Investmentbankerparty). Cave jedenfalls, versteht es, den Winter seines Mißvergnügens weniger desperat zu intonieren, als der Text erscheint, das klingt ja geradezu - schön. Man kann sich direkt an seinem Leiden weiden! Wäre fies, wenn er es nicht so wollte.
  17. Hier gibts was auf die Ohren!

    Je nachdem, wie man zur jahreszeitbedingten Umdekorierung der Landschaft steht: Oder:
  18. Hier gibts was auf die Ohren!

    >Your Lucky Day in Hell / Eels
  19. Heute gibts nun noch einige Rundhölzer: Rahen... B-051-30-0.pdf B-051-30-0. Zeichnungen.pdf B-051-30-1.pdf ..und Mast-Gesamtansicht mit sämtlichen dazugehörigen Rundhölzern B-051-00-0.pdf
  20. Folgend einige Zeichnungen von Karl zu seinem Projekt des Schraubendreideckers BRETAGNE von 1855, und einige Anmerkungen aus dem Thread im historischen Unterforum (>hier<): "Ich habe während eines längeren Aufenthaltes in diversen Kliniken begonnen, die Bretagne zu konstruieren.(...) Grundlage der Konstruktion sind die Originalpläne des "Atlas" sowie die einschlägigen Bauvorschriften und Bilder. Ich suche weiter Bilder ds Schiffes sowie von bereits gebauten Modellen und deren Erbauer. (...) Für mich reicht die bisherige Konstruktionsarbeit, um das Modell zu bauen, da ich die Zeichnungen des "Archivs" im Maßstab 1:75 ausgedruckt habe. Ein Buch über das Schiff zu schreiben ist nicht sinnvoll, das kein vernünftiger Mensch das Riesending mit 3 Batteriedecks und 160 Geschützöffnungen bauen wird. Aber bekanntlicherweise sind wir Wäidler etwas eigenwillig. Durch meinen Maschinenpark, der auf meinen Bildern von der "Napoleon" zu sehen ist, denke ich das ich das Trumm in ca.5 000 Stunden schaffen. Ein Teil der Geschütze ist mit denen der Napoleon ident , ebenso die Beiboote, die ich bei der Napoleon gleich doppelt baue. Die Masten entsprechen nahezu denen der Napoleon. Die Blöcke habe ich mit der N bereits gefertigt. Wie es bei einem Konstrukteur üblich ist, bin ich mit meiner Arbeit bei der Napoleon nicht ganz zufrieden. Bei der Bretagne werde ich sicherlich einiges zu verbessern haben." Da räsele ich noch ein bischen, was das gewesen sein könnte, das an dem wunderschönen Le Napoleon nicht ganz und gar zufriedenstellen sein könnte! - unterdessen hier Konstruktionszeichnungen für die Bretagne, (man beachte, sogar Schmiedeofen und Amboß detailliert rekonstruiert): 1. Decks: B-01-10-0.pdf 2. Spanten B-01-12-0. vom 07.03.2017.pdf 3. Schornsteininsel vorn B-02-26-0.pdf 4. Schmiedeofen B-02-44-0.pdf 5. Amboß B-02-47-1.pdf
  21. La BRETAGNE 1855-1880

    Die Konstruktionszeichnungen sind nun >hier< im Modellbau-Unterforum!
  22. Andernorts im Forum wurde dieser hölzerne Dreidecker der letzten Generation ja bereits erwähnt, er ist es sicher wert, ihm einen eigenen Thread zu widmen. Bretagne war, da der erste neue Entwurf eines Dreideckers der post-napoleonischen Epoche mit der VALMY in den 1830ern einigermaßen danebengegangen war, eine Rückkehr zum Bewährten. Grundlage für das neue Schiff war die alte Océan-Klasse von Jacques-Noël Sané aus den 1780ern. Modifikationen bestanden u.a. in einem etwas breiteren Rumpf und einer Reduzierung der Einweichung. Schraubenantrieb war von vornherein vorgesehen. Während des Baus kam noch der Beschluß zu einer Verlängerung des Rumpfes. Zählt man das Schiff noch zur Océan-Klasse, dann könnte man sagen, daß diese fast ein Jahrhundert lang Dienst in der französischen Marine leistete. Für den Krimkrieg wurde das Schiff zu spät fertiggestellt, es nahm an den Operationen im Umfeld des italienischen Einigungskrieges statt. Schon 1865 aber wurde die Maschine ausgebaut und die Bretagne Ausbildungsschiff auf der Reede von Brest. Bretagne bei Alain Clouet und Wikipedia(fr) und Wiki (en) , bei den commons gibt es einige gute Abbildungen und auch die Pläne aus dem "Atlas", hier. Hier gibt es u.a. noch einen ganz interessanten Holzstich zu sehen (untere Hälfte der Seite), der das hier interessierende Schiff darzustellen scheint. Bretagne war nach ihrer aktiven Zeit Ausbildungsschiff und wie man das so gern machte, benannte man ihre Nachfolger in dieser Funktion auch in "Bretagne" um. Eine Orientierung über die verschiedenen Bretagnes hier
  23. La BRETAGNE 1855-1880

    E-Post ist angekommen, besten Dank! Die Napoleon-Bilder sind jetzt > hier<zu sehen, mit vielen großartigen Details, vom Blitzableiter bis zum Kettenstag... Die Zeichnungen zur Bretagne folgen morgen. Nach über 10 Jahren eine Beschwerde über die "Rangbezeichnungen"! Es gab seinerzeit auch alternative Vorschläge, ich hatte z.B. "Aufläufer" oder "Dammloper" als Einstieg vorgeschlagen. Das mit dem Leichtmatrosen gibt sich, ab 10 Beiträgen ist man schon Vollmatrose. Aber See-Räuber h.c., ehrenhalber, dazu kann man sich ja als Gesetzloser leicht selbst ermächtigen. "Sieben Räuber" jedenfalls ist schon ein etwas beunruhigender Name!
  24. Noch einige Fotos vom aktuellen Bauzustand des NAPOLEON-Modells: 1a. 1b. 2 3. 4. 5a. 5b.
×