Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'hms bounty'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Aktuelles
    • Leinen los
    • Journal de l'Empire
  • Geschichte
    • Seefahrt im Zeitalter des hölzernen Segelschiffs
    • Seefahrt unter Dampf & Segel
    • Seefahrt vom Ende des 19. Jhdts bis heute (Ausblicke)
    • Heere & Kriege von Absolutismus bis Napoleon
    • Heere & Kriege von Restauration bis Reichsgründung
    • Land & Leute
    • Technik & Wissenschaft
    • Kunst & Kultur
  • Medien
    • Fachbücher
    • HMS Lydia
    • Romane
    • Filme & Dokumentationen
    • Musik
    • Veranstaltungen, Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten
  • Modellbau
    • Schiffsmodellbau
    • Schiffsmodelle und Bausätze
    • Bauserien
    • Figuren (kein Wargame)
  • (War)Gaming zu Wasser und zu Lande
    • Wargaming, Tabletop und Brettspiele
    • Dioramen- und Geländebau
    • PC und Konsolenspiele
    • Regelwerke und Figuren
  • www.line-of-battle.de
    • Allgemein
    • Links
    • Off-Topic
    • Angebote

Calendars

  • Napoleon-Kalender

Found 2 results

  1. Im Männchensender DMAX läuft ab Sonntag, dem 17.09. eine Art mutmaßlicher Doku-Action-History-Soap, in der die Fahrt Blighs und seiner Genossen im 23-ft-Launch der BOUNTY nachvollzogen wird; vielleicht ist das ja dochmal die feine, köstliche Erdnuß im Bullshitfladen? 1. Auf Gedeih und Verderb 17.09.2017 22.15 Uhr 2. Ausdauer und Disziplin 24.09.2017 dito 3. Der Außenseiter 01.10.2017 dito 4. Hunger und Durst 08.10.2017 dito 5. Land in Sicht 15.10.2017 dito https://www.fernsehserien.de/verschollen-im-pazifik-das-bounty-experiment/episodenguide https://press.discovery.com/de/dmax/programs/verschollen-im-pazifik-das-bounty-experiment/
  2. Der Trimm eines Schiffs hatte entscheidende Auswirkungen darauf, wie gut ein Schiff segeln konnte. Das ist neben der Frage der Takelung noch ein weiterer Faktor, der die Vergleichbarkeit verschiedener Rümpfe erschweren könnte, wenn einer davon ideal, der andere aber schlecht gestaut war. Ballasts bestand aus eisernen Barren, Kies und anscheinend wurden die darin gelagerten Wasser - und Bierfässer auch dazugerechnet. William Bligh war der Ansicht, daß "viele Mißgeschicke der Schiffe in schweren Stürmen durch zuviel toten Ballast ausgelöst" wurden. Statt der "üblichen" Menge Eisenballasts, die 45 tons Eisen betragen hätte, ließ er nur 19 laden und hielt ansonsten Vorräte und Proviant für ausreichend. Anscheinend ließ er auch die Menge des Kiesballasts verringern, aber leider habe ich weder dafür noch für die mitgeführten Vorräte Zahlen. Jensen warnt in seinem "Handbuch der Seemannschaft" vor Leichtfertigkeit im Umgang mit Ballast, nennt aber nur maßnahmen, sein Verrutschen zu verhindern und keine allgemeinen Richtlinien. Das Gewicht des Kiesballasts überstieg wohl meist den des Eisens, und zusammen mit dem Wasser ganz erheblich. Bestand eine Gefahr des Verrutschens des Kiesballasts oder verhinderten die dichtgepackten Faßlagen ein solches? Kennt jemand allgemeine Richtlinien aus dem 18./ 19. Jhdt zum Stauen von Ballast und dem Trimmen von Schiffen (bis zur Abschaffung des Kiesballasts bei der Marine)? Wenn Bligh mehr als die Hälfte des üblichen Eisenballasts einfach nicht einlud, scheint der Kapitän auch bei der RN ja in diesem Punkt einige Handlungsfreiheit besessen zu haben, was bestenfalls natürlich gut sein konnte, wenn er wußte was er tat, aber wie will ein Kapitän, der vielleicht sein neues Schiff nicht kennt, dieses richtig trimmen?
×