Jump to content
Sign in to follow this  
Threepwood

Marinesäbel [Reenactment]

Recommended Posts

Ich betreibe zwar kein Reenactment, habe aber einen schönen Platz über dem Kamin für einen Säbel. Kennt jemand eine gute Bezugsquelle für einen Offizierssäbel der Royal Navy?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Für einen Marinesäbel weiß ioh nichts, abgesehen von Links, die Edward vielleicht einmal gepostet hat, aber wenn es auch infanteristisch sein darf, hat der Jagdaustatter Frankonia auch einige Blankwaffen-Repliken des 18./19. jhdts, wenn ich mich recht entsinne.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hatte ich schon einmal was gepostet? Hmm...

Grundsätzlich läßt sich sagen, das die Offiziere bis 1805 "freie Waffenwahl" hatten.

D.h. bis zu diesem Jahr focht ein jeder mitz dem was ihm am besten gefiel oder welches er für das Beste hielt.

Im Jahr 1805 wurde dann erstmalig ein Degen für Master und Surgeons eingeführt. Die "commisioned officers" folgten dann Recht bald.

Die Degen nach dem Muster 1805 sahen folgendermaßen aus:

post-25-1160055457_thumb.jpg

post-25-1160055521_thumb.jpg

 

Ein exaktes Replika des M1805 ist mir noch nie unter die Finger gekommen (Sonst würde es bereits an der Wand meines maritimen Spielzimmers hängen :D )

 

Frankonia ist sicherlich eine gute Wahl. Wobei ich persönlich finde, daß die Replikas, die dieser Laden anbietet, teilweise zu "industriell gefertigt" aussehen. Zumindest für meinen Geschmack.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hatte ich schon einmal was gepostet? Hmm...

Mir war so, aber es gab wohl doch nur einen Bildbeweis- :D

047a58a5.jpg

 

Diese Frankonia-Sachen sehen vielleicht wirklich nach Industireware aus, was sie natürlich auch sind; ich habe noch keins in natura gesehen; ein Blankwaffenexperte würde sie möglicherweise verachten, aber die Alternativen (Anfertigung oder Original) sind nicht gerade billig! :o Immerhin wäre es kein so grober Verstoß gegen die Authentizität, sich als Marineoffiziersdarsteller mir einem solchen Gerät zu schmücken wie etwa bei einem Mittelalter-Reencatment mit dem Schwert "Conan der Barbar" aufzutauchen. B)

Was mir weit mehr mißfällt ist das teilweise idiotische Finish, das die Handfeuerwaffen, die auch bei Frankonia vertrieben werden, manchmal haben: wozu vernickelte oder lackierte Beschlagteile, wo blankes Messing hingehört? Sie haben auch nur noch diese Minikanonen mit vernickelten oder verchromten oder sonstwie "veredelten" Rohren. Schauderhaft!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Jau stimmt! Mein Säbel ist ähnlich eines Frankonia-Säbels. Ich nehme ihn auch mittlerweile nicht mehr so gerne mit. Man kann sich da ganz gut mit einem Flanierstock behelfen.

Zu dem hat der Säbel - ohne das ich ihn je ernsthaft benutzt habe! - sowieso schon genug Schaden angerichtet.

Aber diese Geschichte ist zu lang und absolut OT.

 

Während einer Darstellung in Archäologischen Freilichtmuseum Oerlinghausen fiel mir ein Schmied aus dem Land meiner Vorfahren auf, der Schwerter (leider nur Wikingerschwerter - aber nach eigener Aussage fertigt er ALLES an, was der Kunde sich wünscht) zu sagenhaften Preisen anbot. Und die sahen "super-A" aus!

Preislich begann das so in der Kategorie ab 80€

www.swords.pl

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also der Marine-Degen von Frankonia ist ja eigentlich auch nicht frei verkäuflich. Wie ist das denn bei Euren Veranstaltungen? Wir da immer "blank gezogen", oder bleibt die Klinge auch mal stecken? Wenn letzteres eher die Regl wäre, dann müsste man vielleicht auch ohne Klinge auskommen. Immerhin ist das Tragen in der Öffentlichkeit mit so einer langen Klinge nicht unkompliziert. Oder?

 

Ich hab vor zwei Jahren ein Herr der Ringe Schwert gekauft. Das konnte ich so erwerben, weil die "Klinge" absolut stumpf war. Man kann sie auch kaum nachträglich schärfen. Die Schwerter von Frankonia sehen da schon deutlich "gefährlicher" aus. B)

 

Auf dem letzten Mittelaltermarkt hier in der nähe waren auch ein paar Stände aus Polen. Leider hat keiner von denen Napoleonic im Angebot gehabt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Also: Erst einmal: Auf Bällen und im Salon tauche ich nach Möglichkeit mit Flanierstock auf (Schon alleine um die Damens nicht zu erschrecken. So viel Höflichkeit muß sein!)

Gefechtsdarstellungen habe ich bisher noch nicht mitgemacht.

Aber bei Gefechtsdarstellungen gibt es von den Veranstaltenden Verbänden/Vereinen deutliche Sicherheitsrichtlinien!

 

Die formal juristische Lage gestaltet sich, in einfache Worte gefasst, folgendermaßen:

  1. stumpfe Hieb- und Stichwaffen dürfen zu Dekorationszwecken von Personen,
    die das 18. Lebensjahr vollendet haben frei erworben werden.
  2. Das führen einer solchen Waffe in der Öffentlichkeit ist verboten!
    Ergo: Sie darf nie ausserhalb der Wohnung und/oder befriedeten Geländes (z.B. der Garten des eigenen Hauses) getragen und/oder "blankgezogen" werden.
  3. Anders verhält sich dies bei sog. "Theater-Aufführungen": Hier dürfen die unter 1. genannten Hieb- und Stichwaffen durchaus verwendet werden. Im weiteren juristischen Sinne fallen auch Reenactments unter "Theater-Aufführungen". Nach meiner Interpretation handelt es sich bei einem Reenactment um eine "Theater-Aufführung", wenn der Veranstalter die Darstellung von Kampfhandlungen ausdrücklich wünscht und erlaubt

Soweit mein Laien-juristisches Verständnis der Gesetzeslage. Für genaue Auskunft bitte jemanden konsultieren, der sich beruflich mit der Materie beschäftigt!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ähnliches aber die Anordnung erweiterndes gibt es für Sportsäbel. Degen dürfen ebenfalls nur in obengenannten Räumen und Bereichen getragen werden.

 

 

Bei meinem Iaito* verhält sich das etwas anders. Ein Iaito wird für Sportzwecke in DoJos zugelassen. Das Tragen einer solchen Waffe im Rahmen einer auf der Strasse stattfindendenden Demonstrationsveranstaltung ist zulässig . Ein Iaito darf allerdings nur in der Saia** getragen werden, wenn dieses als Bestandteil einer Tradítionellen Kampfkunstkleidung; Barfuss, ein dem Judo anzug ähnliches Unterzeug und zusätzlich als Hose und als Zeichen der Danwürde ein Hakama ( dunkelblauer oder schwarzer Stoff mit festem hohem Rückenteil und weit ausgestellten Hosenbeinen ) sowie der Traditionll gebundenen Gurtage in der das Iaito mit einem Sicherungsband and der Saia befestigt ist. Das tragen eines Tanto*** oder eines Bokken**** hingegen ist in der öffentlichkeit verboten , da es nicht Bestandteil der Sportart Iaido*v ist.

 

* Iaito:Ein Iaito ist eine Originale Nachbildung eines Japanischen langen Kampfschwertes.Echte Iaitos werden in Japan gefertigt und sind aus einer Legierung, die sich nicht schärfen lässt. Ein Iaito ist in der Hand eines Danträgers eine gefährliche Waffe da viele Katas der Kampfart auch ohne Schnitte ausgeführt werden können. Daher dürfen auch bei Demonstrationsveranstaltungen ausserhalb der Dojos nur Danträger diese Waffen tragen. Iaitos gibt es in verschiedenen längen, je nach grösse des Benutzers. Sie haben im oberen drittel eine Blutrinne die vom Handgriff bis 2-4 Zentimeter vor der Waffenspitze verläuft

 

** Saia: Die Saia ist die aus Holz gefertigte und mit vielen Schichten Lack und Politur versehene Scheide eines Japanischen Schwertes ( Auch des Tanto) Sie ist mit einer öse am oberen Ende versehen, an der ein aus zwei langen Bändern geflochtenes Fangseil befestigt ist, das beim Einstecken der Waffe mit Scheide in die Gurtbunde des Hakamas an diesen befestigt wird. Eine Saia ist in der Regel schwarz aber sie kann bei Familiensaias auch andere Lackierungen pder gar Muster tragen.

 

*** Tanto: Das /der Tanto ist eine gerade Klinge mit gleicher Schmiedung wie ein Kampfschwert. Es hat eine Schiffsbugartige Spitze und, wie jedes Japanische Kampfschwert, eine Blutrinne im oberen Rückendrittel der Klinge bis ca 2-4 Zentimeter vor der Spitze. Tantos werden NICHT im iado-Kampfsport benutzt. Ein Tanto ist immer Scharf geschliffen ( ausser billige Deko Imittationen ) und steckt in einer Saia auf der anderen Seite, also gegenüber dem eigentlichen Kampfschwert. Es wird nicht von Sportlern getragen und Bedarf wie auch ein scharfes Kampfschwert einer Waffenbesitzkarte.Es ist inder Traditionellen Art der Samurai ungefähr ein Drittel so lang wie ein Iaito oder ein KampfschwertTantos wurden, neben den Zweiwaffenkämpfen von Ehrenbrüchigen zum Seipukko*VI ( Traditioneller Selbstmord ) Benutzt und durften von Frauen ebenfalls getragen werden

 

**** Bokken . Ein Bokken ist ein dem Japanischen Langschwert nachempfundenes Imitat aus Hartholz. Da es als Schlagwaffe benutzt werden kann ist das tragen in der öffentlichkeit ausser auf Abgesperrten Plätzen verboten

 

*V Iaido , Iaido ist eine, anch dem zweiten Weltkrieg entstandene Kampfsportart, bei der Traditionlelle Katas ( Bewegungsabläufe die von Angriffs oder Verteidigungssituationen ausgehen und mit dem Schwert ausgeführt werden) alleine , vor einem Spiegel oder als Bewegungsablauf im Dojo gegen Fiktive Feinde, durchgeführt werden. Wegen der strengen Gesetzgebung der US Besatzer in Japan wurde diese und überigens auch andere Traditionelle Kampfsportart Reformiert. Heute Kennen wir Ca 45 Katas und eine Vielzahl von Kombinationen, die bei Veranstaltungen vorgeführt werden. Im Iaido gibt es keine Wettkämpfe, wie auch im Traditionellen Aikido nicht

 

*VI Seipukko : Hierbei Kniet der Beteilligte auf einem Weissen Tuch und schneidet sich mit dem Tanto den Unterbauch auf, das seine Gedärme auf das Tuch fliessen. Ein Freund ( Uke ) wartet, bis der Schmerz unerträglich wird und schlägt mit einem Hieb dann dem Ausführenden den Kopf ab, um ihm die Schande zu ersparen, seinen Schmerz zu zeigen )

Edited by Farquhar

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, 2ter Dan Iaido, neben dem Inzwischen Aufgegebenen Sport Aikido. Ich kann mich schwerlich , auch bei argen Gesundheitlichen Problemen, dem Iaido entziehen. Es ist Meditation, Konzentration und Körper/Geist Beherrschung. Nur das Sen Bogenschiessen ( was ich, sollte es noch schlimmer werden mit meinen Symptomen wählen werde als Sport ), gibt reinere Klarheit des Geistes und Disziplin , Konzentration, vor.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Sign in to follow this  

×