Jump to content

Recommended Posts

Achtung - ich habe hier das Thema "The first of the six frigates - US Frigate United States" mit dem bereits bestehenden Thread zur United States zusammengeführt!

 

Sire,

danke dafür und entschuldigt bitte, dass ich völlig vergessen habe, mal nachzuschauen, ob es einen passenden Thread schon gibt!! Ich hätte es eigentlich schon wissen sollen ... Aber ich habe - das erwähne ich heute nicht zum erstenmal - offenbar Erinnerungsprobleme.

Das Alter? :P Der Stress?? :huh: Hmm... :unsure:

Edited by Marcus.K.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nochmal zurück zu den zeitgenössischen Darstellungen des Gefechts HMS Macedonian vs USS United States.

 

Hier gehts zu dem Yeager print von 1817 des Gefechts, welcher auf einer von Ihm an Bord der United States? erstellten Zeichnung beruht.

 

Klick mich an und Du kommst zu einem Tanner print von 1813.

 

 

Edit:

Tja, eigentlich hatte ich noch mehr geschrieben aber nach dem einstellen war ein Teil vom Text verschwunden.

Naja das wesentliche sind ja die Links den fehlenden Teil spare ich mir jetzt.

Edited by Neptun65

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vielen Dank für die tollen Links. Tanners Darstellung basiert also auf (einem der Gemälde von) Birch. Der andere ist als unabhängiges Dokument wertvoll. Er scheint zu bestätigen, daß die United States ihre Poop zu diesem Zeitpunkt los war.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Hallo Leute,

 

gerade habe ich folgende Neuigkeit erfahren: man will einen Nachbau der USS United States bauen. Hier mal der Link! USS United States

 

Edward Zimmermann - der Organisator dahinter - hat im Finescale-Forum angeboten, alle möglichen Fragen zum Schiff - sofern er kann- zu beantworten. Ich werde das mal verfolgen ...

 

Das Nachbau-Projekt hat sich mittlerweile wohl erledigt? Jedenfalls ist die website nicht mehr da.

 

Hier ist ein Ausschnitt des Tanner-Drucks von 1813 (nach dem Gemälde von Birch). Da ist nun sehr deutlich zu erkennen, daß keine Poop vorhanden ist.

 

Allerdings habe ich den Eindruck, daß der Druck präziser ausgearbeitet ist als das Gemälde von Birch bzw. das Gemälde, von dem ich die bessere Repro habe. Dieses Gemälde hatte kein sehr großes Format, und ich habe fast den Eindruck, daß der Druck mit mehr Details versehen wurde. Er weicht auch ansosten, wie der aufmerksamer Betrachter bemerken kann, in einigen Punkten nicht unerheblich vom Gemälde ab. Wie auch immer - daß er Birchs Absicht, die United States ohne Poop darzustellen, treffend wiedergibt, dürfte klar sein. :rolleyes:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Habe mal gegoogelt ... und nicht allzu viel gefunden zum Rebuild. Das spannenste vielleicht ein Eintrag in den US Tax IRS Lists vom 28.12.2009:

 

Announcement 2009–88

The following organizations have failed to establish or have been unable to maintain their status as public charities or as operating foundations. Accordingly, grantors and contributors may not, after this date, rely on previous rulings or designations in the Cumulative List of Organizations (Publication 78), or on the presumption arising from the filing of notices under section 508( B ) of the Code. This listing does not indicate that the organizations have lost their status as organizations described in section 501©(3), eligible to receive deductible contributions.

 

Former Public Charities. The following organizations (which have been treated as organizations that are not private foundations described in section 509(a) of the Code) are now classified as private foundations:

 

...

USS United States Foundation, North Las Vegas, NV...

http://www.mondaq.com/unitedstates/article...articleid=91724

 

Das war der "Club" des Mr. Eduard Zimmermann. ...

 

Wenn ich das richtig deute, konnte die USS United States Foundation keinen Nachweis von "public charities" führen .. ich deute das mal als "öffentliche Wohltätigkeit" ..oder freier: eine Organisation "öffentlichen Interesses" .. das heißt zunächst mal nicht viel - könnte aber auch bedeuten (da ich sonst keine neuere Einträge fand), dass das Projekt entweder nicht nachweisen konnte, einem öffentlichen Interesse zu dienen (im Sinne: man konnte vielleicht nicht nachweisen, dass die Ausgaben aus den Spendeneinahmen (um deren steuerliche Absetzbarkeit es gehen könnte) nicht einem öffentlichen Interesse dienen - oder auch komplett zuende ist.

 

Erstes muss nicht notwendigerweise heissen, dass Mr. Zimmermann sich einfach an den Spenden bereichterte .. Es kann eben nur sein, dass er nicht genug "öffentliches Interesse" an seinem Projekt nachweisen konnte.

 

Nachdem ich in den letzten Jahren gelernt habe, dass historische Forschung an alten Seglern in den Vereinigten Staaten sehr oft privaten interessierten "Amateuren" überlassen wird, würde mich das auch nicht weiter wundern

 

(So habe ich vor kurzem gelesen, dass angeblich Tyrone Martine selbst ein Logbuch eines der Midshipmen von 1835 "restauriert" haben soll. Und wenn man nun weiß, dass Ty Martin gelernter Navy-Offizier war, dessen einzige Bevollmächtigung zur Tätigkeit des "Buchrestaurateurs" ist, dass er sich seit den siebzigern letzten Jahrhunderts intensiv mit der Geschichte seiner Constitution beschäftig hatte und dadurch das ein oder andere historische Dokument in Händen hatte ... dann gruselts mich schon ein bischen.

 

So ein Dokument würde ich doch professionellen Fachkräften zur Restauration überlassen!!!

 

Aber andererseits - ich sollte ihm nicht zu sehr auf die Füße treten - vielleicht hatte er ja genau dieses gemacht - aber eben unter "Eigenregie")

Edited by Marcus.K.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moin,

 

bin gestern auf die Maße der Original Fregatte Unites States fürs Jahr 1809 gestossen. Das Schiff wurde zu dem Zeitpunkt neu vermessen. Das United States angeblich größer als ihre Schwestern war ist ja hinlänglich bekannt, wenn sich das auch möglicherweise eher auf die Tonnage bezieht. Aber die tatsächlichen Maße der Länge und Breite überraschen doch.

 

Dem Schriftverkehr des ersten Offiziers Allen nach wurden bei der Neuvermessung 188 ft on deck und 45 ft on beam festgestellt. Ich nehme an das hier die als Länge die des Gundecks und die Breite ohne Beplankung gemeint ist. Oder unterliege ich hier vielleicht einem Fehler?

Ich habe noch nicht die üblichen Bücher konsultiert aber soweit ich mich erinnere sind sich Silverstone und Canney einig das die Maße (evt. aufgrund fehlender genauerer Erkenntnisse?) identisch waren. United States aber wohl schwerer gebaut war.

 

Hier die Wikipedia Information zum Schiff

http://en.wikipedia.org/wiki/USS_United_States_(1797)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei 1 ft 6 in zu großer Breite müßte man sagen, daß sich der Schiffbauer - und das war hier ja Joshua Humphreys höchstselbst - schon sehr, sehr kräftig verhauen hat- ich schätze, das war eigentlich jenseites dessen, was an Abweichungen passieren konnte. Entsprechend konnten gute 14 ft. Überlänge könnten schon gar nicht mal mehr als grobes Versehen durchgehen. ;) Das wäre für ein hölzernes Schiff schon eine andere Dimension - und entsprechend teuer. Es wäre wirklich überraschend, wenn das Schiff um 14 Fuß verlängert worden wäre, ohne daß es davon irgendwelche schriftlichen Quellen gegeben hätte.

 

Könnte es sein, daß jemand schlichtweg besagte Maße (bzw jedenfalls die Länge von 188 ft) aus einer Handschrift falsch abgeschrieben hat? Die 188 ft sind insofern merkwürdig, daß noch nichteinmal die Länge auf dem Spar Deck da drankommen dürften. Die in historischen Dokumenten wohl ziemlich selten angegebene Länge von Scheg bis Heckreling wäre wiederum größer als 188 ft. Die zu wissen, wie auch die Breite inklusive Beplankung, könnte natürlich manchmal wichtig gewesen sein, z.B. wenn man ein Schiff eindocken wollte (was übrigens 1809 in den USA noch nicht möglich war, weil es dort noch keine Trockendocks gab).

Share this post


Link to post
Share on other sites
Könnte es sein, daß jemand schlichtweg besagte Maße (bzw jedenfalls die Länge von 188 ft) aus einer Handschrift falsch abgeschrieben hat?

Kann man wohl nicht ausschließen, aber zumindest ich habe in dem Buch nachlesen können und bestätige das die Maße so drin stehen. :lol:

Das Buch heißt übrigens The Fatal Cruise Of The Argus, Two Captains in the War of 1812.

Die beiden Captains sind natürlich Allen (Argus) und Maples (Pelican). Beide Kapitäne waren in wichtige historische Ereignisse verwickelt. Die persönliche Geschichte der beiden zu Kriegszeiten ist schon interessant, nebenbei fallen dann auch noch ein paar Informationen zu den Schiffen ab. Allen war ja bevor er Argus bekam und seinen letzten Kampf ausfocht im Mittelmeer, Offizier auf der Chesapeake als sie unrühmlich die Flagges strich und erster Offizier der Unted States bei ihren Kampf mit der Macedonian.

Die Ereignisse die dem Leopard/Chesapeake Zwischenfall vorausgingen und nachgingen sowie die Vorgänge an Bord der beteiligten Schiffe aber insbesondere der Chesapeake werden sehr ausführlich vorgestellt. Man kann wegen der Unbekümmertheit bzw. Unfähigkeit an Bord der Chesapeake wirklich nur den Kopf schütteln.

Übrigens auch bei den Engländern rollten deswegen Köpfe. Der befehlshabende Admiral, der den schriflichen Befehl mit Erlaubnis zur Gewaltanwendung gegeben hat, wurde abberufen und der Captain der Leopard vom Dienst entfernt.

 

Aber nochmal zurück zur United States.

Diese ungeheure Länge könnte natürlich auf einen Fehler beruhen, evt. waren ursprünglich ja 178 ft gemeint. Bei 188 ft wäre das wirklich ein andere Klasse. Bei der Länge wäre sicherlich auch die Position evt. sogar die Anzahl der Stückpforten eine andere. Dye der Autor schreibt.

Zitat:

He reported with some pride that the ship had been measured and found to be the largest vessel in the U.S.Navy, 188 feet long on deck and 45 feet in beam---slightly larger than the president and Constitution

 

Die größere Breite läßt sich schlechter erklären, also versuch ich es erst garnicht. ;)

1809 bekam United States dann auch ein niedrigeres Rigg. Möglicherweise das mit den Maßen aus Mcdonoughs Briefen?

 

Edit:

Erstaunlich wie wenig Informationen Wikipedia http://en.wikipedia.org/wiki/USS_Chesapeake_(1799) zu dem Zwischenfall mit der Chesapeake bietet. man könnte glatt denken nach dem Austausch diplomatischer Noten wegen der Melampus Deserteure wäre nichts mehr passiert außer das die bösen Engländer das arme Schiff verfolgt und aufgebracht haben. Tatsächlich handelt es sich nicht nur um Deserteure der Melampus sondern auch anderer Kriegsschiffe von denen einige sogar an Bord der Chesapeake gebracht wurden aber die meisten wieder desertierten als Ihnen offenbar nicht glaubhaft genug versichert wurde das die US-Marine sie beschützen würde.

Gut die Männer, hatten den richtigen Riecher.

Edited by Neptun65

Share this post


Link to post
Share on other sites
1809 bekam United States dann auch ein niedrigeres Rigg. Möglicherweise das mit den Maßen aus Mcdonoughs Briefen?

Ich kenne nur Listen mit Spierenabmessungen für 1807 und 1815. Demnach legte die United States zu letzterem Datum aber ziemlich erheblich an Segelfläche zu - wahrscheinlich die Erklärung für die von Canney berichteten besseren Leistungen im späteren Leben (neben dem Abriß der Hütte, die 1806 ja wohl immer noch da war).

Wäre interessant, ob sich MacDonoughs Liste der Segelabmessungen von 1815 mit der Liste der Spierenabmessungen aus dem gleichen Jahr vereinen läßt. Allerdings kenne ich sie nur aus dem alten Buch von Davis. Ich kann mich schwach daran erinnern, daß ich mal gewisse Unstimmigkeiten beim Vergleich der MacDonough-Liste mit anderne bemerkte - was aber nicht an Davis liegen muß. Allerdings nicht so vertrauenerweckend daß diese Liste für 1815 mit "from letter book of Commander T. Macdonough of the Constitution" übertitelt ist. MacDonough wurde erst 1824 Kommandant der Constitution, aber da war er natürlich nicht mehr Commander.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Allerdings nicht so vertrauenerweckend daß diese Liste für 1815 mit "from letter book of Commander T. Macdonough of the Constitution" übertitelt ist. MacDonough wurde erst 1824 Kommandant der Constitution, aber da war er natürlich nicht mehr Commander.

 

Über das besagte "letterbook" habe ich folgendes herausgefunden.

 

Zitat von dieser Seite

Macdonough’s post-war letterbook, 1815-25, containing his personal copies of his outgoing letters in this timespan.

 

Also beginnt dieses letterbook dann möglicherweisel noch zu der Zeit als die Beförderung von Macdonough zum Captain noch nicht offiziell bestätigt ist? Oder ist hier evt. nicht sein Rang gemeint sondern die Position als Commander der Portsmouth Navy Yard?

http://en.wikipedia.org/wiki/Thomas_MacDonough

 

Muß direkt mal einen Bekannten in den Staaten fragen wie das geregelt ist. Der war schließlich Commanding Offizier eines Marineflieger Stützpunktes und durch sein Interesse an der alten US-Navy sollte er eigentlich in der Lage sein Auskunft zugeben.

 

Schade das nichts genaueres darüber geschreiben wird welchen Jahr/en man die Spiereninformationen der Schiffe zuordnen darf. Zwei Schiffe hat er ja selbst befehligt innerhalb des Zeitraums, welches vom letterbook abgedeckt wird, das dritte die United States war zeitgleich als Flaggschiff im Mittelmeer als er die Guerriere befehligte. Oder stammen sämtliche Daten aus der Zeit als er der Portsmouth Navy Yard vorstand?

Edited by Neptun65

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber United States ist wohl wirklich schwierig! Das Heck des Revell-Bausatzes im verklinkten Forum sieht ja brachial aus. Es hat den Dekorationsstil "Constitution 1812", obwohl ja nach dem Birch-Gemälde ziemlich unwahrscheinlich erscheint, daß sie die Poop da überhaupt noch hatte.

Ich denke auch nicht, daß die Poopebene richtig in die Gestaltung des Heckspiegels integriert war, sondern vermute eher, daß die asthetische Gestaltung des Hecks im Prinzip eingeschossig ausgelegt war, wie auch bei französischen Fregatten der Zeit. Was dem "eingeschossigen" Spiegel an Höhe fehlte, hätte man dann einfach unauffällig auf geschwungene "Tafferel" draufgesetzt. Das wäre jedenfalls mein Ansatz, wenn ich beabsichtigte, die President mit Poop zu "rekonstruieren" - kann ja auch durchaus falsch sein.

Man weiß ja auch nicht, wie groß die Poop war, oder? Bei französischen Schiffen Ende des 18. Jhdts, war sie ja recht bescheiden.

Was Revell da gemacht hat, sieht eher so aus wie HMS Newcastle im unschönen Nachkriegszustand (1815 ff).

 

Chapelle zeigt wirklich zweigeschossige Seitengalerien, habe ich das richtig verstanden? Kann mich gar nicht genau dran erinnnern, obwohl ich den Riß eigentlich noch irgendwo haben müßte.

Ahoy!

 

 

Diese anscheinend zeitgenössische(?)(Quelle Library of Congress, Washington, D.C.) Abbildung der Unted States im ersten Bauzustand zeigt tatsächlich die Poop, mit der Möglichkeit ein Sonnensegel darüber zu setzen, und wie Du bereits vermutet hast nur eine einstöckige Seitengalerie.

Chapelle hatte also anscheinend was die Größe der Poop angeht recht. Natürlich vorrausgesetzt es handelt sich tatsächlich um eine glaubwürdige Abbildung vom Schiff. Hat hier jemand Hintergrund Informationen zu dieser Abbildung?

 

Interessant sind natürlich auch einige andere Details wie die ganzen Stückpfortendeckel, Takelung vom Kreuzmast usw.

Edited by Neptun65

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Hintergrundinformationen sind bei Canney angedeutet. ;) Zwischenzeitlich hatte ich auch Bekanntschaft mit der Darstellung gemacht und hier placiert. Es handelt sich tatsächlich um eine zeitgenössische Darstellung aus einem amerikanischen Magazin. Canney findet sie "somewhat duboius", weil sie auf Juli 1797 datiert wird (veröffentlichungsdatum?), relativ kurze Zeit nach dem Stapellauf und lange vor Indienststellung.

Wie auch immer, abgesehen davon, daß die Szene auf See zwangsläufig fiktiv ist und daher vermutlich auch die Takelage der Vorstellung des Künstlers entsprang, so sind doch die Darstellung des Hecks und auch der Verschanzungen des Spardecks interessant genug (letztlich reicht die Verplankung bis in die Kuhl hinein - das wirft auch Fragen für die Constitution auf - war sie jemals so "offen", wie es die Pläne der Klasse nahelegen, oder stach sie schon mit beplankten Spardecksrelings in See?) und dürften wohl durchaus den bei Stapellauf erkennbaren Baufortschritt darstellen; daß allerdings solche Details wie die komplette Reihe von Stückpfortendeckeln ernstzunehmen sind, ist dann allerdings eher fraglich.

 

(Die verlinkte Version oben sieht stark bearbeitet aus - ich hänge hier mal eine andere, "naturbelassenere" an)

 

Edited by McCool

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachfolgend  möchte ich in lockerer Folge einige, wie ich finde, interessante Infos zur Fregatte United States teilen.

 

 

Zitat

Leaving Mullowny with orders to "have the Ship Scraped fore and aft" and and her gun ports painted a "yellow and black check"

Quellenangabe: Geht nicht aus den ansonsten sehr guten Quellenangaben hervor.

Zitat

 

Her Husband (Barry) busied himself to designed  and completion a roundhouse for the quarterdeck of his frigate
Quellenangaben: Aus dem  Briefverkehr von Sarah mit Ihrem Mann John Barry Juni 1798. Chapelle, King  & Hattendorf Sea of Words

 

Quelle 

McGrath, 

John Barry, An American Hero

 

Und nun noch eine bisher wohl weitestgehend unbekannte Abbildung der United States von Antoine Roux

Quelle & Copyright by: Naval History and Heritage Command   Blink

5a32d9dbd99e6_NH595(2).thumb.jpg.ddd1fbedfcb0a2566b7dcb517d66cd38.jpg

Für eine wesentlich größere Datei bitte Blink Link anklicken

 

Edited by Neptun65
  • Thanks 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da ist ja die Frage, ob Barry den armen Humphreys mit dem Roundhouse überrumpelt hat - ob letzterer wohl Bedenken hatte?

Das ist wirklich eine bemerkenswerte Abbildung der United States, so nach und nach kommt sie ja gewissermaßen aus dem Nebel. Fraglich find ich allerdings auf den ersten Blick, ob diese Darstellung wirklich von Roux stammt. Wenn ich das richtig verstehe, ist die oben verlinkte Abbildung eine leider deutlich gerasterte Reproduktion eines Gemäldes, die in einem Buch abgedruckt war. Vielleicht existiert die Vorlage für die Repro ja noch. Aber auch so scheint mir ,daß der Künstler, der diese Darstellung anfertigte, nicht an die Qualität von Roux heranreicht, oder? In der hohen Auflösung sieht es etwas besser aus, aber was mich wundert, ist das lang herausgezogene Galion; es sieht Roux gar nicht ähnlich, sich in den Proportionen zu verhauen, und ein langes Scheg war ja wohl kein spezielles feature der United States?  Wie auch immer, selbst wenn es nicht von Roux wäre, man hätte im Zweifelsfall immer noch eine sehr interessante Darstellung des Schiffs.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Vor einiger Zeit hatte ja jemand im Constitution-Thread, ich glaube Marcus, auf einen interessanten Druck aus dem Jahr 1800 hingeweisen, auf dem vermutlich das doppelstöckige Heck der United States zu sehen ist. Der Vollständigkeit halber also hier nochmal: 

5a364f5c27c28_ArchStreetFerry.jpg.fd1ee3b31fe2e4a23cd9b15e4b9f45c9.jpg

5a364f5b53387_ArchStreetFerry-Ausschnitt.jpg.d3d83fba54db55380105b65f3f87965f.jpg

Das Original in höchster Auflösung auf der HP der John Carter Brown Library, historische Einordnung und auch die erste gedruckte Darstellung aus dem Universal Magazine hier.

  • Like 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • By Marcus.K.
      Ahoi Seebären!
       
      Drüben beim Modellboard wurde gerade die Idee geboren, den Revell-Kit der USS Constitution als Basis für eine HMS President zu benutzen. (Wir sind vermutlich allerdings nicht die ersten mit dieser Idee).
       
      Hintergrund: die USS President wurde bekanntlich 1815 von den Briten erobert - aber durch Gefecht und einen Sturm so stark beschädigt, dass man sich zum Abbruch entschied. Allerdings wurde nach den vorher gefertigten Plänen/Vermessungen ein Schiff gebaut, mit dem man - nach meinem Wissen - sehr gern vor der amerikanischen Küste patroullierte (vermutlich nicht ohne Grund ).
       
      Das Schiff - als Schwesternschiff der Constitution - basiert ja auf den selben Entwürfen, wie die Constitution selbst. Auch wenn es in einer andern Werft fertig gestellt wurde und vermutlich viele Details anders gelöst wurden, könnte der Revellbausatz eine gute Basis für einen Plaste-Bastler darstellen, oder was meint Ihr?
       
      Damit könnte man endlich mal eine große Fregatte sehen, die nicht dem üblichen schwarz-weiss-Schema folgt, sondern britisches ocker-gelb trägt (oder waren die Briten dann doch auch auf weiß umgestiegen??).
       
      Weiß jemand von Euch näheres zu diesem Schiff - ist es die HMS President (der Name wurde ja schon lange vorher für andere Schiffe benutzt). In Wiki steht etwas von einer HMS President von 1829 ... ist sie das?
      Kennt jemand von Euch Bezugsquellen für die Pläne/Vermessungen der USS President?
      Oder gibt es die Pläne des Nachbaus im NMM?
       
      Bin schon sehr gespannt auf Euer Fachwissen - müsste doch ein schönes "Kompromissthema" sein für die America- und Britano-Philen unter Euch
    • By McCool
      Im Januar stolperte ich bei Wikipedia über den Artikel zur amerikanischen Fregatte CONSTITUTION von 1797, der, wie mir schien, dringender Bearbeitung bedurfte. Also versuchte ich den Artikel notdürftig zu korrigieren und zu erweitern (vor allem die Geschichte bis 1931), und weitgehend in diesem Zustand ist er noch immer, obwohl er ganz sicher noch immer verbesserungswürdig. (Wikipedia) Als wesentliche Literatur diente mir K.H. Marquardt, USS Constitution (Chronologie).
       
      ---------------------------------------------------------
      USS Constitution (dt. Verfassung) ist eine hölzerne Fregatte der United States Navy. Sie ist das älteste noch im Dienst stehende Schiff der Welt, das noch schwimmt (HMS Victory ist zwar drei Jahrzehnte älter, befindet sich aber dauerhaft in einen Trockendock). Der Spitzname Old Ironsides soll auf das Gefecht mit der britischen Fregatte Guerriere im Jahre 1812 zurückgehen, weil die Geschosse dieses Schiffs an den starken Bordwänden der Constitution angeblich abprallten.
       
      Die Constitution war eine von sechs Fregatten, die aufgrund des Marinegesetzes von 1794 gebaut wurden. Drei davon, neben Constitution die President und United States wurden als 44-Kanonen-Fregatten gebaut. Sie waren bedeutend grösser, stärker gebaut und schwerer bewaffnet als zeitgenössische europäische Fregatten.
       
       
      Geschichte
       
      Am Entwurf der Constitution waren Joshua Humphreys, William Doughty und Josiah Fox beteiligt. Das Schiff wurde auf der Werft des Edmund Hartt in Boston, Massachusetts, vor allem aus Eichenholz gebaut. Der Stapellauf erfolgte am 21. Oktober 1797. Constitution wurde im Sommer 1798 im US - Französischen "quasi - war" in der Karibik gegen französische Freibeuter eingesetzt. Im Jahr 1803 wurde die Constitution unter Kapitän Edward Preble zum Flaggschiff des Mittelmeergeschwaders, das gegen die Barbareskenstaaten Nordafrikas kämpfte. Diese Staaten verlangten von amerikanischen Schiffen Tribut im Gegenzug dafür, dass letztere Mittelmeerhäfen anlaufen durften. Preble begann mit einer aggressiven Kampagne gegen Tripolis. Er blockierte Häfen und beschoss Befestigungen. Schließlich stimmten Tripolis, Tunesien und Algerien einem Friedensvertrag zu.
       
      Die Constitution patrouillerte noch zwei Jahre nach Kriegsende entlang der nordafrikanischen Küste, um die Einhaltung der Vertragsbedingungen zu überwachen. Sie kehrte 1807 nach Boston zur Überholung zurück. Danach wurde sie 1809 zum Flaggschiff des Nordatlantikgeschwaders unter Kommodore John Rodgers.
       
      Im Frühjahr 1812 verschlechterten sich die Beziehungen zu Großbritannien dramatisch, und die US Navy begann, sich auf den bevorstehenden Krieg vorzubereiten. Die Kriegserklärung erfolgte am 20. Juni. Kapitän Isaac Hull, der seit 1810 Kommandant der Constitution war, stach am 12. Juli ohne Befehl in See, um einer Blockade im Hafen zuvorzukommen. Er beabsichtigte, sich den fünf Schiffen von Rodgers Geschwader anzuschließen.
       
      Die Constitution sichtete am 17. Juli fünf Schiffe vor Egg Harbor, New Jersey. Am folgenden Morgen hatte der Ausguck festgestellt, dass es sich bei diesen um ein britisches Geschwader handelte. Dieses hatte die Constitution ebenfalls gesichtet und die Verfolgung aufgenommen. Das amerikanische Schiff befand sich in einer Flaute, und so ließ der Kapitän Boote aussetzen, um das Schiff außer Reichweite der britischen Kanonen zu schleppen. Er ließ sogar die Segel mit Wasser benetzen, um auch noch den geringsten Lufthauch zu nutzen. Nach einer Verfolgung von zwei Tagen und Nächten konnte die Constitution entkommen.
       
      Am 19. August traf sie einen ihrer Verfolger vor der Küste von Neuschottland erneut – HMS Guerriere, eine 38-Kanonen-Fregatte. Das britische Schiff feuerte den ersten Schuss des Gefechts; 20 Minuten später hatte sie ihre Masten verloren und war so schwer beschädigt, dass es sich nicht lohnte, sie in einen Hafen einzubringen. Hull hatte mehrere Breitseiten abgegeben und die überlegenen Segelqualitäten seines Schiffes eingesetzt, während die Briten hilflos zusehen mussten, wie ihre Salven wirkungslos vom Rumpf der Constitution abprallten; dies war der Anlass zur Entstehung des Spitznamens "Old Ironsides".
       
      Unter dem Kommando von William Bainbridg traf die Fregatte im Dezember auf HMS Java, eine andere britische Fregatte. In dem dreistündigen Gefecht wurde auch die Java so schwer beschädigt, dass eine Reparatur nicht lohnte und man sich entschloß, sie in Brand zu setzen.
       
      Trotz vieler Monate erzwungener Liegezeit im Hafen, zum Teil wegen Reparaturarbeiten, zum Teil wegen Blockaden, gelang es der Constitution, acht weitere Schiffe zu stellen, darunter eine britische Fregatte und eine begleitende Sloop, die sie gleichzeitig bekämpfte. 1815 wurde der Krieg zwische den USA und Großbritannien beendet. Nach sechs Jahren Reparaturen und Reservestatus wurde die Consitution 1821 reaktiviert und diente unter Kapitän Jacob Jones als Flaggschiff des Mittelmeergeschwaders. 1828 kehrte sie nach Boston zurück.
       
      Nach einer Inspektion wurde das Schiff 1830 als für den Seedienst untauglich eingestuft. Über den Beschluss zur Abwrackung war die amerikanische Öffentlichkeit sehr aufgebracht, besonders nach der Veröffentlichung des Gedichts "Old Ironsides" von Oliver Wendell Holmes. Angesichts des Protests stellte der Kongress Mittel zur Reparatur des Schiffs bereit. 1835 wurde es wieder in Dienst gestellt, brachte den amerikanischen Gesandten nach Frankreich und diente anschließend unter Kommodore Jesse D. Elliot als Flaggschiff des Mittelmeergeschwaders und ab 1839 unter Kommodore Alexander Claxton im Pazifik. 1844 - 1846 unternahm die Constitution eine Weltumsegelung, anschließend war sie Flaggschiff des Mittelmeer- und Afrikageschwaders. 1851 kehrte die Fregatte nach Amerika zurück und wurde für zwei Jahre in New York aufgelegt, von 1853 - 1855 wurde sie erneut Flaggschiff des Mittelmeer- und Afrikageschwaders, dann war ihr aktiver Dienst zuende und sie wurde bis 1858 repariert. Anschließend diente sie bis 1878 meist als Trainingsschiff für Midshipmen.
       
      In den 1850er Jahren patrouillierte sie an der afrikanischen Küste auf der Suche nach Sklavenschiffen und während des amerikanischen Bürgerkriegs wurden auf ihr Unteroffiziere zur See ausgebildet.
       
      1878 segelte die Constitution nach Le Havre, um die amerikanischen Austellungsstücke zur in Paris stattfindenden Weltausstellung zu bringen. Dort verblieb das Schiff für neun Monate, um die Austellungsstücke anschließend zurückzutransportieren. Nach der Rückkehr diente das Schiff bis zur Außerdienststellung als Trainingsschiff. Danach wurde die Fregatte in Portsmouth, New Hampshire, aufgelegt, wurde abgetakelt und erhielt auf ganzer Länge ein Dach.
       
      Im Jahr 1905 rettete die öffentliche Meinung die Constitution erneut vor dem Abwracken; 1925 wurde sie durch die Spenden von Schulkindern und patriotischen Vereinigungen repariert. Die Constitution wurde am 1. Juli 1931 wieder in Dienst gestellt und unternahm im Schlepp des Minensuchers USS Grepe und des Tenders USS Bushnell eine Tour zu 90 Hafenstädten entlang der Atlantik-, Golf- und Pazifiküste der USA.
       
      Während dieser drei Jahre wurde sie von 4.600.000 Menschen besichtigt. Dadurch sicherte sie ihre Stellung als amerikanische Ikone und kehrt in ihren Heimathafen Boston zurück. 1941 wurde sie dauerhaft in Dienst gestellt. Seit 1954 ist der Marineminister für ihren Unterhalt verantwortlich. Die USS Constitution liegt in der alten Marinewerft im Bostoner Stadtteil Charlestown vor Anker. Sie ist für Besucher geöffnet.
       
      Am 21. Juli 1997 stach die Constitution als Teil ihres 200-jährigen Jubiläums zum ersten Mal seit über 100 Jahren wieder unter Segeln in See. Sie wurde von ihrem gewöhnlichen Liegeplatz in Boston nach Marblehead geschleppt und setzte dann sechs Segel. Daraufhin fuhr sie ohne Hilfe über eine Stunde lang. Schließlich feuerte sie 21 Schuss Salut.
       
      Sie dient nunmehr als "Staatsschiff" für Empfänge und offizielle Anlässe. Ihr Auftrag besteht darin, die US Navy vor Millionen von Besuchern jedes Jahr zu repräsentieren. Die Besatzung von 55 Seeleuten nimmt an Zeremonien, Lehrveranstaltungen und besonderen Gelegenheiten teil. Dazu hält sie das Schiff für Besucher geöffnet und veranstaltet Besichtigungen. Die Besatzung besteht aus aktiven Marinesoldaten und der Dienst an Bord gilt als besondere Auszeichnung. Traditionell ist der Kapitän vom Dienst ein aktiver Commander (Fregattenkapitän) der US Navy.
    • By Threepwood
      Amerikanischen Soldaten, unter dem Kommando von Stephen Decatur, gelingt es am 16. Februar 1804 in den Hafen von Tripolis einzudringen. Ihr Ziel ist es, die im Oktober auf Grund gelaufene Fregatte Philadelphia zu verbrennen, damit diese nicht von den Piraten eingesetzt werden kann.
       



       



×