HMS Victory Modell Bauserie von DeAgostini
3 3

309 posts in this topic

Hi,

da es in dem anderen Thread

HMS Victory von Del Prado

um die Serie von Delprado geht (welche in Deutschland offenbar (noch?) nicht erscheint,

eröffne ich hier einmal einen neuen Thread zur HMS Victory Sammelserie von Deagostini.

 

Die HMS Victory von Deagostini startet in Deutschland am 11.08.2010.

Es handelt sich um das Modell der HMS Victory von Artesania-Latina im Maßstab 1/84.

Die deutsche Website dazu gibt es unter:

HMS Victory von Deagostini

Die ersten Erscheinungstermine findet man unter:

PMW-Online

 

Gruß

Jörg

Edited by Jörg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Tja bleibt nur noch auf kommenden Mittwoch zu warten. Bin ja mal gespannt wieviele mitmachen (und auch durchhalten)

 

Gruß Olli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Danke für die Links! Die Idee mit den Figuren ist ja nett - würde mich interessieren, wie viele da zusammenkommen - und ob es die von irgendeinem Hersteller einzeln gibt? 1/84 ist allerdings ein seltsamer Maßstab für soetwas.

Während die gezeigte Carronade noch erträglich scheint, sieht die präsentierte Kanone allerdings sehr schlecht aus, sowohl Rohr als auch Lafette. Aber besonders das Rohr, siehe hier. Kanonen dieser Art werden dann wohl Achterdeck und zumindest Teile des oberen Batteriedecks zieren. Für die beiden unteren Batteriedecks wird man vermutlich nur Dummies beilegen.

Edited by McCool

Share this post


Link to post
Share on other sites

Leider steht wieder nirgends wieviel Ausgaben zu einem Kompletten Satz gehören.

 

Wenn die 7 verschidenen Figuren alles sind kann man das getrost vergessen. So bekommt man kein Leben in die Sache. Auch wenn man sie selber nachgießt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wenn man die Figuren abgießt, kann man Arme und Beine problemos abtrennen und in anderen Posen wieder anleimen. H0 (Maßstab 1/87) passt wahrscheinlich von der Größe auch sehr gut.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Moinsen,

 

werde mir den Bausatz nicht antun und meine GORCH FOCK weiterbauen. In den FAQ ist wieder die Zahl 120 genannt worden.

Wünsche allen Werften viel Spaß und Geduld.

 

bleibt brav

 

Hajo

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kennt jemand den Bausatz und kann etwas zur Qualität sagen?

 

Hatte irgendwogelesen das die Qualität der Firma nicht so toll sein soll trotz umstellung der Production nach China. Teile die aus Messing sein sollen sind nur aus billigem Spritzguss.

Keine ahnung ob das stimmt.

 

Preise für den Bausatz hab ich für circa 500-550 € gesehen. Bei kauf der Serie wären es etwa 840€.

Edited by Bonsai

Share this post


Link to post
Share on other sites

Immer wieder faszinierend wieviel Aufmerksamkeit man als Hersteller eines weiteren Victory Bausatzes noch bekommen kann. ;)

 

Hat hier schon jemand den Billing Boats Bausatz der Victory gesehen und wollte Victory Models oder war es Amati nicht auch einen auf den Markt bringen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Woher wisst ihr das der Bausatz der von Artensia-Latina ist ?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Morgen soll es ja losgehen. Komisch ist, dass man keine Fernsehwerbung sieht.

Mit der Ju-87 wird man ja ohne Ende berieselt. Bei der Victory ist Funkstille. :rolleyes:

Die werden doch keinen Rückzieher machen? B)

Mal schauen ob es das hier auf dem "Dorfe" überhaupt in die Regale schafft.

 

Gruß Olli

Share this post


Link to post
Share on other sites

So hab die erste Ausgabe in meinen Händen. Recht unhandlich. Bin schon mal auf die DVD gespannt.

Selbst in unserem Edeka waren heute morgen ganze vier Ausgaben am Start.

 

Gruß Olli

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hab mir das Video mal angeschaut. Danach kann das wirklich jeder 5 Jährige bauen. B):D:rolleyes:

Da werden wohl etliche bei der Beplankung aufgeben. Ach ja Beplankung... das Ding hat scheinbar nur eine Einfachbeplankung???

Auch weden wichtige Dinge wie die absolut winklige Ausrichtung der Spanten nicht ausgeführt. Die scheinen ja großes vertrauen in die Passgenauigkeit zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo,

 

habe mir auch die erste Ausgabe der HMS Victory gekauft.

 

Das Video sollte man nicht als Maßstab nehmen! Auf die Rechtwinkeligkeit der Spanten wird in der Bauanleitung hingewiesen.

Nach meiner Erfahrung sind diese Bauserien sowieso nichts für Anfänger. Siehe Cutty Sark und

Gorch Fock!

 

Die Teile sind sehr gut ausgeschnitten (Laser). Der Spant hat etwas zu viel Luft zur Schottwand, die

beiden Bugteile passen hervorragend. Ich denke auch das bei der Einfachbeplankung sehr viele aufgeben werden, da hierbei eine große Passgenauigkeit erforderlich ist.

 

Sollte die Qualität beibehalten werden, macht es schon Spaß, denke ich.

Bin auf die nächste Ausgabe gespannt.

 

Gruß

Karl-Heinz

Share this post


Link to post
Share on other sites
Die Teile sind sehr gut ausgeschnitten (Laser).

Hauptsache sie passen zum Schluß von der Form her alle zusammen, würde ich meinen. Bei den gelaserten Spanten von meinen Aeropiccola Bausatz der Prince passen einige (nicht wenige!) von der Form her überhaupt nicht zur Rumpfform. Hier muß man massiv auffüttern, andere genauso massiv wegschleifen. :rolleyes: So eine Paßform hätte ich mit der Laubsäge auch hinbekommen. Hoffe das euch das erspart bleibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Das Video sollte man nicht als Maßstab nehmen! Auf die Rechtwinkeligkeit der Spanten wird in der Bauanleitung hingewiesen.

 

Jupp hingewiesen. Aber wie? In einem Nebensatz. Auf der anderen Seite wird in einem ganzen Punkt der Bauanleitung (mit Foto!) gezeigt wie ich Leim in eine Spalte fülle. :rolleyes:

Bin auch noch Anfänger. Der einzige Mehrwert so einer Serie ist doch in der Bauanleitung zu sehen. Gerade wenn ich den Anschein erwecke, dass es eben nicht so schwer ist so etwas zu bauen und damit Leute locke die mit Modellbau sonst nichts am Hut haben müssen die bauschritte absolut perfekt erkärt sein.

 

Nach meiner Erfahrung sind diese Bauserien sowieso nichts für Anfänger. Siehe Cutty Sark und

Gorch Fock!

Das mag ja sein. Regt mich aber immer wieder auf. Gerade das Video ist da wie gesagt recht toll.

Dann aber auch bitte klipp und klar so darstellen!

Mich würde mal interessieren wieviele wirklich fertig gebaut werden.... B)

 

Gruß Olli

Share this post


Link to post
Share on other sites

So habe meine erste Ausgabe seit Gestern. Die spanten sind verbaut und auch die erste Kanone ist fertig und bemalt. Wenn die passgenauigkeit so ist wie bei der Gorch Fock bin ich zufrieden.

Zwar bin ich sicher kein Experte für Holzmodellbau aber durch die Gorch fock hab ich mich auch bis zum Ende gekämpft, daher werd ich die Victory wohl auch schaffen.

Und die Zeitschrift ist zumindest für mich wenigstens lesenswert. Bei der Gorch Fock ist die immer ungelesen zum Altpapier gewandert

P.s.: Als Tabletoper sind die Metallfiguren für mich natürlich ein Leckerbissen.

Edited by Bonsai

Share this post


Link to post
Share on other sites
Morgen soll es ja losgehen. Komisch ist, dass man keine Fernsehwerbung sieht.

Mit der Ju-87 wird man ja ohne Ende berieselt. Bei der Victory ist Funkstille. :)

Die werden doch keinen Rückzieher machen? :(

Mal schauen ob es das hier auf dem "Dorfe" überhaupt in die Regale schafft.

 

Gruß Olli

 

Also ich habe schon den Victory-Spot gesehen und was zum Lachen gehabt, denn sie nennen das Schiff doch tatsächlich Ha-Em-Es Victory.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da musste ich auch Grinsen

Im übrigen ist mir aufgefallen das die Victory mit einem Kupferrumpf gezeigt wurde. Hab aber sonst noch keine Hinweise zu einer Kupferbeplankung gesehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites
Also ich habe schon den Victory-Spot gesehen und was zum Lachen gehabt, denn sie nennen das Schiff doch tatsächlich Ha-Em-Es Victory.

Das ist sicherlich eine Referenz an Ha-hm Hornblower. Ein Navy-Räusperer Ha-hm: Es Victory. :)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hat jemand eine genauere Farbangabe als einfach nur "Ocker", was mir sowieso viel zu braun ist. Auf den fotos geht der Fabton ja schon fast ins Gelb.

Habe momentan Vormit Brown von Games Workshop benutz.

siehe hier

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf der Homepage der echten Victory gibt es ja auch Hinweise für Modellbauer, unter anderem für die Farben:

http://www.hms-victory.com/index.php?optio...&Itemid=111

Dort ist die Rede von Yellow Ochre, Gelbem Ocker also. Leider geben sie keine RAL-Nummer an. :P

Prinzipiell wäre wohl wirklich zu empfehlen, keinen allzu braunen Ton zu nehmen. Die Richtung Kadmium, Zink und Schwefel scheidet aus historischen Gründen natürlich auch aus- denn als Pigment "Gelb" benutzte man um 1800 Erdfarbe, Gelben Ocker halt.

http://kremer-pigmente.de/ocker-gelb.htm

Share this post


Link to post
Share on other sites

Kommt das ungfähr hin?

imag0043g.jpg

imag0044oi.jpg

Edited by Bonsai

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
3 3

  • Similar Content

    • By McCool
      Lokalzeitungen berichten gelegentlich von selbstlosen "Restaurierungen" von Votivschiffen durch "erfahrene Modellbauer", Lotsen, Tischler, Handwerker, oder ähnliche Personen, die der Ansicht sind, so eine die Richtigen für eine solche Aufgabe zu sein.
      Auch im Internet findet man bei der Suche nach den entsprechenden Stichworten allzu viele Beispiele für hemdsärmelige Votivschiff-Restaurierungen. Wenn zu lesen ist, daß ein über 160 Jahre altes Modell heruntergenommen und gegen starken Holzwurmbefall behandelt wurde, ist darin ja eine starke Notwendigkeit zu vermuten. Wenn es dann aber weiter heißt, daß dann noch weiter mit Polyesterharz und Glasfasergewebe hantiert wurde, kann sich einem schon der Magen umdrehen. Typisch erscheinen dann auch Meldungen, daß so ein olles Modell nicht nur ordentlich abgeschrubbt und in den buntesten Farben neu angemalt wurde, in denen es dann "neu erstrahlt" - sondern daß bei der Gelegenheit dann auch gleich noch gleich Segel angebracht werden, die das Modell vorher nicht hatte, und natürlich eine neue Galionsfigur. Vielleicht sind dann noch ein paar hübsche Fähnchen und ein paar Messingkanönchen und -Anker aus dem Bastelbedarf gefällig? Wer immerhin Wolfram zu Mondfelds Modellbauhandbuch besitzt, muß sich ja auch auch für alle Fälle so einer Restaurierung gewappnet fühlen, nicht wahr?
       
      Was an einem "restaurierten" Modell ist alt? Was ist neu? Was hat der eifrige Reparateur "verbessert", "verschönert" und gar "ergänzt"? Viele Modelle, die derart umfassend "restauriert" und bunt herausgeputzt werden, besitzen nach einer solchen Prozedur wohl letztlich kaum noch historische Aussagekraft und sind nur noch bunte Staffage. Der ursprüngliche Charakter des Modells wird durch überambitionierte "Restaurierung" und "Verschönerung" zerstört.
       
      Gibt es ausgesprochene Experten für Votivschiffe? An wen könnte sich eine Kirchengemeinde wenden, um sich beraten zu lassen? Gibt es evtl. beim lokalen Denkmalschutz Kompetenz?
    • By McCool
      Erstaunlicherweise hatten wir ja noch gar keinen allgemeinen Thread über die Victory (obwohl hier mehr drinsteht, als der Titel verrät).
       
    • By Threepwood
      Langsam geht es los. Der erste Schritt ist getan: Die Packung wurde geöffnet.
       

    • By McCool
      Mittlerweile ist die zu Beginn des Jahres angekündigte Victory erhältlich. Es soll sich um eine neue Form handeln.
      Ein ziemlich winiziges Modell, für unter 10 Euro - sicher interessant für Dioramen.
      Die Bilder zeigen ein vereinfacht bemaltes Modell, aber die Detaillierung des Hecks gäbe eine gute Basis für eine anspruchsvollere Bemalung.
      http://www.revell.de/produkte/modellbau/schiffe/segelschiffe/id/05819.html
      Es sind nur wenige Geschütze zu sehen, nämlich die auf den Aufbauten und in der Kuhl - ein Schlachtendiorama käme also nicht in Frage.
      Die Struktur der Unterwasser-Bekupferung ist zumindest auf den Fotos mit ihrer Schokoladentafel-Anmutung der Oberfläche etwas irritierend. Schade - mit ein wenig mehr Achtsamkeit hätte man das weit besser lösen können.
      Glücklicherweise kann man das Unterwasserschiff einfach weglassen, denn der Rumpf ist in der Wasserlinie geteilt - eine gute Sache, wenn man ein Wasserlinienmodell bauen möchte!