Mein Vorfahre: Russischer Kosak
1 1

4 posts in this topic

Hallo Zusammen!

Dies ist mein erster Forum Beitrag (bzw. Frage).

Bei Nachforschungen zu meiner Familiengeschichte bin ich auf einen Vorfahren gestoßen, der angeblich russischer Kosak in den Napoleonioschen Kriegen gewesen sein soll. In den Kirchenbüchern ist sein name als "Buschka(r)doff" angegeben. Als Geburtsort ist Cullinau/Pensa (gebohren um 1791) verzeichnet.

Ich habe mein Schulwissen etwas aufgefrischt und darüber hinaus bereits (Google sei Dank) herausgefunden, dass tatsächlich russische Kosaken, teils unter preussischem Kommando, bei der Vertreibung der französischen Truppen aus Norddeutschland beteiligt waren (z.B. Kosaken-Winter in Schleswig Holstein). Ich habe auch gelesen, dass russische Truppen an der Befreiung Hamburgs, Bremens und Oldenburgs beteiligt waren (Tettenborn Kampagne). Das würde passen, denn mein Vorfahre hat sich in der nähe von Bremen (bei Worpswede) niedergelassen. Es gibt Überlieferungen (Gerüchte), dass er Deserteur gewesen sein soll.

Ich bräuchte nun für weitere Nachforschungen einen kleinen Stubs in die richtige Richtung.

Kennt hier jemand von Euch weitere Quellen die ich zu Rate ziehen könnte? Gibt es eventuell (man darf ja träumen) Regimentslisten der russischen Truppen, die in Norddeutschland aktiv waren?

Für alle Hinweise wäre ich sehr dankbar!!

Gruß

Zoidberg

 

Edited by Zoidberg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo Zoidberg! Das ist ja ein sehr interessantes und nicht ganz anspruchsloses Anliegen.

Darstellungen (Sekundärliteratur) über die Aktivitäten Tettenborns gibt es ja sicher reichlich, auch schon zeitnah, wie die Geschichte der Kriegszüge des Generals Tettenborn 1813 und 1814 von Karl August Varnhagen von Ense von 1814.  Für Hamburg wär das hier ein Ausgangspunkt für die Recherche in der SUB, da findet sich z.B. die Zeitschrift des Vereins für Hamburgische Geschichte, in der sich mit Sicherheit irgendtewas zu 1814/14/Tettenborn findet.  Vielleicht auch entsprechend schauen, ob die SUB Bremen lokalgeschichtliche Digitalisate zum Thema hat.

Die möglichen militärischen Quellen, die für die Familienforschung direkt etwas gergeben könnten, wird schwieriger, fürchte ich. Allgemein ist wären die in Frage kommenden vier Tettenbornschen Kosakenregimenter,  Grebcow II., Komisarow I., Denisow VII. und Sulin IX. nach Angabe hier.  Bzw nach Plotho auch geschrieben Denissef, Grebzow, Sulima (!), Komissarow(Plotho I S. 42.)

Das gilt jedenfalls für Januar 1813, als die Russen in Preußen einrückten! Ob sich Tettenborns Detachement dann noch geändert hat, müßte man herauszufinden.  In Bremen war Tettenborn dann ja erst im Oktober.  Das spielte offenbar das Regiment Denissof (wieder andere Schreibweise) eine Rolle (siehe Richter, S. 489)

Wo man Dir hinsichtlich der Details des Tettenbornschen Detachements vielleicht weiterhelfen kann, ist bei den netten Kollegen vom Napoleon Online- Forum, mit ihrem sehr starken Landkriegs-Schwerpunkt dort. Vielleicht hat sich jemand schon mal mit der Kampagne befaßt und kann Dir auch mehr über die Kosaken sagen. 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hallo McCool!

Vielen Dank für die Tips! Ich werde mal in der SUB Bremen und im dortigen Staatsarchiv forschen. Ich werde über meine Ergebnisse berichten...

Nochmal vielen Dank für die schnelle Hilfe!

Gruß

 

Zoidberg

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gern geschehen hoffentlich hilfts weiter! 

Das hier könnte vielleicht aber die allererste Adresse sein: Gesellschaft für Familienforschung Bremen e.V.  Dort findet man online ein sicherlich nach Kirchenbücher u.ä. zusammengestelltes Ortsfamilienbuch Worpswede.  Darin Butschkadof, Butschkadoff, Butschkaroff,

Hier ist Friedrich Saul Butschkadof, geboren 1791, das ist ja offensichtlich der Gesuchte! 

In deutschen Archiven wird man wohl keine russischen Militärunterlagen finden. In der Stammrolle seines Regiments wäre er als Deserteur vermerkt. Möglich, daß der Desertionsfall auf irgendeine Weise Niederschlag in den Akten lokaler Behörden gefunden hat - vielleicht, weil das Regiment Deserteure suchte. Aber das ist nur eine vage Vermutung.   

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
1 1