Battle of Britain...
0

12 posts in this topic

... oder die "Luftschlacht um England" ist ein kleines Projekt, auf das ich zufällig gestoßen bin. In einem lokalen Geschäft fand ich einige günstige Spitfire- Bausätze im Maßstab 1:72 von Airfix. Habe ich gekauft und dazu auch ein paar Figuren Bodenpersonal sowie Tankfahrzeuge.

Habe gesehen, dass es von Airfix einige Modelle zum Thema Royal Airforce Airfield gibt. Kann jemand zufällig ein gutes Buch oder eine Webseite empfehlen, wo beispielhaft ein britisches Flugfeld des zweiten Weltkriegs dargestellt wird? Es geht mir besonders um Pläne oder Luftbilder.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Sind die Spitfires die neuen Bausätze, made in India?  http://www.ipmsdeutschland.de/FirstLook/Airfix/Airfix_Spitfire_MkIa/Airfix_Spitfire_Mk_Ia.html

Diese Aifrix-Packung mit den Tankfahrzeugen und Flugfeldzubehör hingegen ist wohl noch eine alte Form und noch 1/76, wenn ich mich nicht täusche.  Der Unterschied ist natürlich nicht so dramatisch.  https://www.scalemates.com/kits/143141-airfix-a50015-raf-battle-of-britain-airfield-set

Hast Du ein bestimmtes Flugfeld im Auge? Eines der zentralen No 11 Group, oder eines an der Peripherie?   Und was von einem Flugfeld würdest Du nachbauen, damit es nicht uz platzraubend wird? 

Spontan habe ich mal nach Duxford geschaut, weil es mir gerade einfiel (No 12 Group), das findet man schon mal sowas:

http://www.iwm.org.uk/history/how-the-luftwaffe-saw-raf-duxford-in-the-battle-of-britain

http://www.iwm.org.uk/history/13-photos-of-duxford-and-fowlmere-during-the-battle-of-britain

Hier gibte es auch einen Airfield Finder, aber nicht zwangsläufig historisches Material. Manchmal sind aber Karten dabei, hier eine von 1940

http://www.abct.org.uk/airfields/airfield-finder/ford-yapton/

 

Was echt witzig wäre, so ein Bison, eine Art fahrender Flugfeldverteidigungsbunker! Könnte man schön aus Gips gießen.   :D

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/7/73/Thornycroft_Bison_1_Bovington.jpg

https://en.wikipedia.org/wiki/Bison_concrete_armoured_lorry

 

Und wie wäre es noch mit einer Defiant, diesem irren einmotorigen, zweisitzigen Jäger(?), der mit seinem Turm nur nach hinten feuern konnte?;)

  http://www.ipmsdeutschland.de/FirstLook/Airfix/Airfix_Boulton_Paul_Defiant_MkI/Airfix_Boulton_Paul_Defiant_MkI.html

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, es sind die neuen Bausätze! Es ist auf jeden Fall das Anniversary-Label drauf. Fand den Zusammenbau sehr angenehm. Ging einfach und die Bauteile passten sehr gut.

Ersteinmal möchte ich nur den abstellplatz der Spitfire bauen. Kleiner befestigter Weg für die Fahrzeuge und die Bodenplatten für die Flugzeuge. Dachte etwa an die Größe 40x40. Danach wollte ich einen größeren Bomber auf ein neues Diorama setzen. Alles ungefähr so geplant, dass ich am Ende vier Module und insgesamt 80x80 Fläche habe.

Konnte auch günstig einen Airfix Control Tower erwerben. Sah allerdings erst zu Hause, das er H=, sprich 1:87 ist. Das wäre mir dann eh zu groß. Hatte aber sowieso vor die Gebäude auf meine bewährte Methode selbst zu bauen.

Die Links sind auf jeden Fall schon sehr hilfreich! Vielen Dank dafür.

Share this post


Link to post
Share on other sites

McCool, dieses Base war bei dem Set dabei. Hast Du eine Ahnung, ob es dafür eine spezielle englische Bezeichnung gibt? Finde das ganz interessant, frage mich allerdings in welcher "Nachbarschaft" diese Schutzwälle stehen. Stehen da mehrere nebeneinander? Oder werden die vereinzelt genutzt?

Airfix.Base.JPG

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das kenne ich als Splitterbox - den Begriff, den die Angelsachsen verwendeten, weiß ich leider nicht. Es ist quasi ein Flugzeugparkplatz, die Wälle boten Schutz vor Bombensplittern u.ä.; offensichtlich aber nicht gegen direkte Treffer  von oben.   In der Regel dürften da noch Tarnnetze darübergespannt gewesen sein, so wie auf diesem Foto hier:  Klick.

Natürlich müßte es also auf einem Flugfeld eine große Zahl davon nebeneinander geben. Aber leider kenne ich halt wirklich keinen typischen Plan für einenfesten militärischen Flugplatz, Fliegerhorst oder Feldflugplatz.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hast Du eine Ahnung wie das "Beleuchtungskonzept" der Plätze war? Waren Scheinwerfer auf Fahrzeugen montiert? Laternen habe ich kaum gesehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das wesentliche Beleuchtungskonzept war die Sonne, denke ich? Ansonsten hätte man ja für Nachtflugbetrieb nicht nur eine Pistenbefeuerung benötigt, sondern auch nachtflugtaugliche Flugzeuge. Das waren aber normale Jagdflugzeuge nicht, oder? Ich weiß es gar nicth so genau.  Die Luftwaffe-Tornados haben da ja auch heute noch so ihre Probleme. Es gab ja auch z.B. Nachtjagdeinheiten, aber das fing  ja ziemlich rudimentär an, und ich weiß auch wirklich gar nicht ,wie die entsprechenden Flugplätze ausgestattet waren.  

Share this post


Link to post
Share on other sites

Aber es muss ja eine Lösung gegeben haben. Denn viele deutsche Bomber sind ja auch in der Nacht gekommen, oder? Haben die sich dann nur auf AA verlassen oder stiegen nicht doch ein paar Jäger hoch? Die sind doch nicht im völligen Dunkeln zu ihren Maschinen gerannt?

Hier habe ich etwas zu dem Thema gefunden: https://en.wikipedia.org/wiki/Pundit_Beacon

oder hier

https://www.youtube.com/watch?feature=player_detailpage&v=t91Ztn4UZA0

Edited by Threepwood

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich weiß es jetzt echt nicht mehr, ich bin auch auch einigermaßen raus aus der Materie; aber man kann natürlich einen Angriff so planen, daß man in abends losfliegt, nachts überm Zielgebiet ist, und dann morgens wieder landet? Die Briten mußten ja zur Luftschlacht-Zeit beispielsweise Bombenangriffe aufs Reich sowieso ohne Geleitschutz unternehmen, weil sie Reichweite der Jäger schlichtweg viel zu klein war. Abwurftanks zur Reichweitenverlängerung  gab es dann erst gegen Ende der Luftschlacht für die Bf 109, wenn ich mich recht entsinne.  Nachts anzugreifen war dann natürlich sicherer als die verlustreichen Tagangriffe.  Göring hatte übrigens ja wirklich sogar mal seine Bomber Tagangriffe ohne Heckschützen fliegen lassen, nicht wahr? wegen Spritersparnis. Aber mit fatalem Ergebnis.  Was die Pistenbefeuerung oder Nachtflugtauglichkeit der Jäger angeht, habe ich mich nie intensiver damit beschäftigt. Aber es ist schon am Tag ein Problem, eine große Gruppe von Flugzeugen in die Luft zum zum gemeinsamen Einsatz zu bringen - und erst recht nachts-  und nächtliches Landen stelle ihc mir sehr gefährlich vor. Aber zweifellos gab es irgendwelche Vorrichtungen und Behelfe zur Beleuchtung, vielleicht auch Flakscheinwerfer? K.A.!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Peter Gun, genau was ich gesucht habe! Vielen Dank.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gerne, Threepwood.

https://en.wikipedia.org/wiki/RAF_Twinwood_Farm

 

Da hab ich rein zufällig auch noch den Platz gefunden, von wo aus Glenn Miller zu seinem letzten Flug gestartet ist.

Ich glaube, sowas passt gut zu Deinen Dioramen-Themen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
0