Jump to content
Sign in to follow this  
McCool

The Terror [AMC-Serie, 2018]

Recommended Posts

The Terror - eine TV-Serie auf Basis eines Romals von Dan Simmons von 2007. History-Mystery-Hystery? Mittlerweile bin ich ja mißtrauisch, wenn irgendwo "Ridley Scott" draufsteht. Aber immerhin, die 26 Leute, die bei imdb ihre Bewertung abgaben, fanden es toll, woher auch immer die das wissen wollen. Denn die Serie startet ab 26 März bei AMC und einen Tag später bei Amazon Prime, wenn ich das richig sehe.

http://www.imdb.com/title/tt2708480/

https://en.wikipedia.org/wiki/The_Terror_(TV_series)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf jeden Fall gibt es tolle Bilder zu sehen, wie schlimm der ganze Monsterquatsch ist, wird sich zeigen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Im Buch war das mit dem Monster sehr stimmig gemacht, schön eingebettet in die Inuit-Sagenwelt.

Das Vieh war so eine Art magischer Wächter, der gewisse Gebiete vor dem Eindringen des Menschen schützen soll.

Ist zwar schon ein paar Jährchen her, dass ich es gelesen habe, aber mir hat es damals gut gefallen und bin mal vorsichtig optimistisch, was die Serie angeht :)

Edited by mali

Share this post


Link to post
Share on other sites

Wahrscheinlich ist das vorteilhaft, daß es da eine gute literarische Vorlage gibt. Sonst passiert sowas wie "Taboo".

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das Buch war echt nicht schlecht und sehr schön zu lesen, hatte bei dem 'Serientäter'-Autor schlimmeres erwartet. 

Und was Taboo angeht...hab's mir als großer Tom Hardy - Fan (spätestens seit 'Locke' ) jetzt zweimal angeschaut -das zweite Mal allerdings auf English - und ich muss sagen im Original war es weitaus besser ung gefälliger anzusehen.

Edited by mali

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bei Taboo gab es irgendwo eine Szene, wo der Protagonist kräftig eins mit dem Knüppel übergezogen bekam, mit so einem dumpen "Pflatsch". Und als ich merkte, wie sehr mich das freute, war klar daß ich die Serie nicht mag. :lol: Ich empfand das alles als etwas zu angestrengt im Bemühen, ultrafinster, megadreckig und hyperböse zu sein. Alles ist dreckig. Die Gedanken, die Sprache, Hardys verfaulter Hut, sogar das Bäffchen des Pfaffen: völlig verrottet. Auch die Moral,  Inzest ist wohl ein Muß nach GoT. Die Frauen sind Huren, die Männer Bastarde, und alle sehen so aus, als ob sie gerade aus einer Kohlenmine gekrochen sind. Dieses England ist eine kulturlose Barbarei, ein wirkliches  shithole country. Im Original kann man Hardy verstehen? Ich habe im Wesentlichen nur  bedrohliches Gebrumm und Geröchel gehört, dache, es käme nicht so auf den Text an. ;)

Edited by McCool

Share this post


Link to post
Share on other sites

Naja, besonders dialoglastig ist Hardys Rolle ja von Haus aus nicht gewesen, da gings schon eher in die von Dir beschriebene nonverbale Kommunikation.

Aber die verschiedenen Dialekte der anderen Schauspieler haben dann doch noch einiges an Flair beigetragen. Der Chef der EIC - schönes High-Society English, der Diener - krasser Arbeiterdialekt, genau so wie andere Handlanger von Hardy (der mit dem Kompass auf dem Schädel). Und dann natürlich der Chemiker...klasse.

Der Knaller aber war Frau P.

Der haben sie wohl gesagt, dass sie mit richtig fiesen, deutschen Akzent sprechen soll...das Ergebnis ist...naja, muss man selber gehört haben :P

Share this post


Link to post
Share on other sites
Am 30.3.2018 um 00:58 schrieb mali:

Der Knaller aber war Frau P.

Die habe ich zuerst gar nicht erkannt, weil mich dieses Ding abgelenkt hat, das inihrer Nase hing - ich erwartete immer, daß es gleich abtropft.:rolleyes: Immerhin erfreulich, daß der gruselige Akzent auf der Insel immer noch als Kinderschreck taugt!  Für mich funktioniert eine Geschichte mit einem durchweg widerwärtigen Protagonisten einfach nicht besonders gut. Denn eigentlich habe ich ständig gehofft, daß ihn einer umlegt. War das so beabsichtigt? Zudem fand ich, daß der bestialische Held in diesem shithole-London auch gar nicht mehr besonders heraussticht, da hat man sich um einen dramaturgisch sinnvollen Kontrast gebracht, wenn man da schon unbedingt so einen  Ekelporno inszenieren muß.   :mellow: Immerhin, der Erfolg gibt den Machern ja auf ihre Weise recht.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich hab mir gestern auch die ersten beiden Episoden angeschaut. Handwerklich ganz gut gemacht. Finde die Darsteller auch ganz gut.

Aber es wird noch 8 Episoden geben? D.h. es wird sich noch ordentlich ziehen. Und wie es ausgeht, ist ja den meisten bekannt...

Daher bin ich mir nicht sicher, ob ich das durchhalten werde.

Share this post


Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb Threepwood:

Und wie es ausgeht, ist ja den meisten bekannt...

Darum intervenieren ja wohl die Monster, damit das nicht so ist.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bisher hat das Monster ja kaum eine Rolle gespielt, doch man ahnt bereits, ob nun mit oder ohne Monster, dass es kein gutes Ende nehmen kann bei diesem gewaltigen Führungsproblem.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • By McCool
      Mit der Franklin-Expedition hat hat die Hamburger Illustratorin Kristina Gehrmann ein ungewöhnliches Thema für ihre Jugendbuch-Trilogie gewählt.
      Im Eisland 1:  Die Franklin-Expedition
      Im Eisland 2: Gefangen
      Im Eisland 3: Verschollen
      Zeichnerisch jedenfalls sehr schön umgesetzt, wie man an den Leseproben erkennen kann. Der erste Band wurde 2015 mit dem Deutschen Jugendliteratur-Preis ausgezeichnet.
      Nach Angabe der Autorin in ihrem Blog ist das erste Buch geeignet ab ca 12-14 Jahren, aber "Vol. 2 and 3 have some adult themes. As you know everyone dies in the end, and there’s cannibalism and some nudity though nothing explicit." 
      Erscheinen sind die Bände beim Hinstorff-Verlag, wo man sie auch direkt bestellen kann, unter Umgehung großer Buchkraken. Der Verlag pflegte bei meinen zwei bisherigen Bestellungen dort ziemlich blitzartig zu liefern!
      Blog der Autorin, bei der man auch Illustrationen erwerben kann, inklusive Vorschau auf den Inhalt der Eisland-Bände:
      http://www.kristinagehrmann.com/just-drew-graphic-novel-franklin-expedition/
      http://www.kristinagehrmann.com/
       
      Präsenz des Hinstorff-Verlags:
      https://www.hinstorff.de/graphic-novel/512/im-eisland-band-1-die-franklin-expedition-9783356019018.html
       
       
    • By McCool
      Ein Blog über den Bau eines Modells 1n 1/48 des Bombardier- und Expeditionsschiffs TERROR (1813-1848), auf dem James Clark Ross und John Franklin fuhren.
      http://buildingterror.blogspot.ca/
×