Jump to content

Search the Community

Showing results for tags 'sms gefion'.



More search options

  • Search By Tags

    Type tags separated by commas.
  • Search By Author

Content Type


Forums

  • Geschichte
    • Seefahrt im Zeitalter des hölzernen Segelschiffs
    • Seefahrt unter Dampf & Segel
    • Seefahrt vom Ende des 19. Jhdts bis heute (Ausblicke)
    • Heere & Kriege von Absolutismus bis Napoleon
    • Heere & Kriege von Restauration bis Reichsgründung
    • Land & Leute
    • Technik & Wissenschaft
    • Kunst & Kultur
  • Medien
    • Fachbücher
    • HMS Lydia
    • Romane
    • Filme & Dokumentationen
    • Musik
    • Veranstaltungen, Ausstellungen und Sehenswürdigkeiten
  • Modellbau (Nur für Mitglieder lesbar)
    • Schiffsmodellbau
    • Schiffsmodelle und Bausätze
    • Bauserien
    • Figuren (kein Wargame)
  • (War)Gaming zu Wasser und zu Lande
    • Wargaming, Tabletop und Brettspiele
    • Dioramen- und Geländebau
    • PC und Konsolenspiele
    • Regelwerke und Figuren
  • www.line-of-battle.de
    • Leinen los
    • Allgemein
    • Links
    • Off-Topic
    • Angebote

Find results in...

Find results that contain...


Date Created

  • Start

    End


Last Updated

  • Start

    End


Filter by number of...

Joined

  • Start

    End


Group


AIM


MSN


Website URL


ICQ


Yahoo


Jabber


Skype


Facebook


Location


Interests

Found 1 result

  1. Hallo, ich recherchiere ja immer mal wieder gern zur preussischen Segelfregatte GEFION und so fand ich kürzlich einige sehr interessante Fotos und ich konnte das Schiff auf zwei Fotografien identifizieren. Die Quellenangaben der Bilder befinden sich am Ende dieses Beitrages. Eine kurze Beschreibung zur GEFION findet sich bei Wikipedia: Gefion bei WIKIPEDIA Es gibt nicht wirklich viele Fotografien der Gefion und die folgenden beiden Bilder sind vielen von Euch vermutlich bekannt. Bild 1 Bild 2 Die Gefion lag ab 1870 als Wohnschiff in Kiel und wurde 1891 abgewrackt. Von Gustav Schönleber (1851-1917) gibt es den Holzstich der Gefion und mich hat immer interessiert, wie authentisch die Szenerie ist, die Schönleber zeigt. Man sieht auf dem Holzstich die Gefion an einem Anleger an der Wasserallee in Kiel mit dem Schloss im Hintergrund und ich machte mich auf die Suche nach Fotos. Bild 3 Ich durchstöberte das Online-Fotoarchiv des Stadtarchives Kiel. (Ein hochinteressantes Fotoarchiv.) Online-Fotoarchiv - Stadtarchiv Kiel Folgendes Bild habe ich gefunden. Es zeigt den Bereich der Anleger an der Wasserallee um 1900 und in dem Bereich lag die Gefion als Wohnschiff. Bild 4 Hier ein Vergleich des Holzstiches von Schönleber und der Fotografie. Bild 5 Ein weiteres hochinteressantes Foto fand ich in dem Onlinearchiv. Es stammt, lt.Bildbeschreibung, aus der Zeit um 1882. Also aus der Zeit, wo die Gefion noch als Wohnschiff in Kiel lag. Links im Bild sieht man das Schloss und etwa in Bildmitte kann man einen Rumpf mit einem weißen Streifen erahnen. Bild 6 Hier ist ein vergrößerter Ausschnitt. Bild 7 Und noch weiter vergrößert. Bild 8 Man erkennt die Gefion mit dem Untermast des Großmastes und drei "Krangalgen". Ich bin nicht sicher, wie diese Konstruktionen genau heißen, die vermutlich zum Heben von Lasten durch die Luken benutzt wurden. McCool schickte mir netterweise einen Link, wo man derartige Konstruktionen auch sehen kann. Hastings (Cooke Stich) Es ist natürlich faszinierend, so ein Foto zu finden, auch weil man hier sieht, dass Schönlebers Stich offenbar sehr exakt ist, denn auch auf dem Stich ist auch nur der Großmast mit diesen 3 Krangalgen zu sehen. Zwei auf der Gefion und einer auf einem Schiff hinter der Gefion. Eventuell hat Schönleber ja sogar eine Fotografie als Vorlage gehabt, oder er hat die Szenen dort vor Ort skizziert und danach den Holzstich gefertigt. Aber es kommt noch interessanter... Der Bereich, in dem die Gefion liegt, wurde später zum Oslokai (1961) und danach zum Ostseekai (2007). Dort legen heute die großen Kreuzfahrtschiffe an. Auf der Suche nach Bildern vom Oslokai in Kiel fand ich dieses Foto. Es zeigt den Oslokai vom Sellspeicher aus fotografiert im Jahre 1966 mit den Fährschiffen Kronprins Harald, Scania und Langeland. Den Sellspeicher erkennt man gut auf Bild 7. Es ist das hohe Gebäude unterhalb vom Schloss. Bild 9 Ein weiteres Bild aus dem Jahre 1888 zeigt den gleichen Bereich. Rechts im Bild das Panzerschiff BADEN. Bild 10 Und dann fand ich noch dieses Bild aus dem Jahre 1878 in der Bundesarchiv Bilddatenbank. Es zeigt eindeutig den gleichen Bereich mit einigen aufgelegten Schiffen. Das Schiff rechts oberhalb der Bildmitte ist vermutlich die Niobe. Bild 11 Dann stach mir der Heckspiegel eines Schiffes mit den weißen Untermasten, links oben in Bild 11, ins Auge. Das ist die Gefion. Es gibt keine guten Aufnahmen vom Heck der preussischen Gefion und insbesondere nicht vom genauen Verlauf der weißen Zierlinien am Heckspiegel. Die bekannten Aufnahmen lassen immer noch Raum für Spekulationen. Auf diesem Bild sind zwar keine Details erkennbar, aber das Bild mit der Gefion war so nicht bekannt und man weiß jetzt, wie die weißen Zierlinien, insbesondere im oberen Bereich des Heckspiegels, tatsächlich verlaufen. Ich freue mich sehr über das Bild. Ich wollte einen "Beweis", dass das Schiff auf dem Bild aus dem Bundesarchiv (Bild 11) auch tatsächlich die Gefion zeigt. Durch den Vergleich mit den Bildern 9 und 10 ist für mich dieser Beweis erbracht. Vorher war ich mir nicht wirklich sicher, wo genau die Aufnahme entstand und ob das tatsächlich die Gefion ist, die man da sieht. Hier nochmal ein Vergleich der drei Bilder. Bild 12 Und hier ein Vergleich mit zwei Ausschnitten der Darstellung der Eckernförde/Gefion auf Lüder Arenholds Bildern der ersten Bundesflotte und der preussichen Flotte. Bild 13 Abschließend noch ein Vergleich mit Vergrößerungen der Gefionbilder aus dem Bundesarchiv und den dänischen Originalplänen. Hier sieht man deutlich die Umbauten, insbes.an den Gallerien, der preussischen Gefion. Bild 14 Nun, mir macht diese Art Recherche viel Freude. Besonders so Vergleiche von Bildern (damals/heute, Gemälde/Realität) finde ich faszinierend. Ich freue mich auf eine interessante Diskussion. Jörg Bildquellen: Bild 1 - Bundesarchiv Bilddatenbank, Signatur: Bild 134-B0340 Bild 2 - Bundesarchiv Bilddatenbank, Signatur: Bild 134-B0339 Bild 4 - Online Fotoarchiv, Stadtarchiv Kiel, Signatur: 44728 Public Domain Mark 1.0 Bild 6 - Online Fotoarchiv, Stadtarchiv Kiel, Signatur: 44773 Public Domain Mark 1.0 Bild 9 - Online Fotoarchiv, Stadtarchiv Kiel, Signatur: 38196, CC BY-SA 3.0 DE Bild 10 - Online Fotoarchiv, Stadtarchiv Kiel, Signatur: 45728 Public Domain Mark 1.0 Bild 11 - Bundesarchiv Bilddatenbank, Signatur: Bild 134-C0848
×
×
  • Create New...