Jump to content
Sign in to follow this  
Threepwood

Scharfschützen...

Recommended Posts

... an Bord von Kriegsschiffen:

 


  •  
  • Wie waren die Scharfschützen organisiert?
  • Wie viele gab es auf den Schiffen?
  • Auf welcher Reichweite konnten sie aktiv werden?
     

 

Ich würde die Scharfschützen gerne in einer neuen Version von "Line of Battle" aufnehmen. Daher die grundlegenden Fragen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Soweit ich weiß, gab es nicht soetwas wie feste vorgeschriebene Scharfschützenkontingente, oder? Es blieb vermutlich den Kommandanten überlassen, daß nach gusto zu handhaben.

Aber in Betracht zu ziehen ist dann natürlich auch der Gebrauch von Handgranaten (Lucas' Bucentaure bei Trafalgar) und den Toppsgeschützen - das vielleicht mehr auf Fregatten (Krieg von 1812, aber das sind eben nur "Duelle")

 

Die Bucentaure bei Trafalgar:

At a quarter before twelve firing opened on both sides between the ships that were within gun-shots. The Enemy's two three-deckers directed all their efforts to forcing in our line in wake of the Bucentaure, and to drive the Redoutable foul of her, so as to make our admiral's ship cease firing. They were, however, unable to move us. We determined to range ourselves alongside the enemy's admiral, and in that situation we gave and received a number of broadsides. The enemy, however, could not prevent us from lashing ourselves fast to the Victory. Our captain then gave orders to board, whereupon our brave crew, with their officers at their head, instantly made ready for the onset. The conflict was begun with small arms, and upwards of two hundred hand grenades were flung on board the Victory.

 

Die "small arms" kamen offenbar nur auf geringe Entfernung zum Einsatz, So übrigens auch bei Jones' Gefecht mit Bonhomme Richard gegen Serapis 1779.

"Small Arms" kamen dann aber nicht nur aus den Toppen zum Einsatz, sondern eben auch durch die MArineinfanterie, vermutlich vor allem von Poop und Back aus? Praktisch, wenn man dann auf einem hohen Dreidecker hockte und abwärts feuern konnte.

Edited by McCool

Share this post


Link to post
Share on other sites

Das bedeutet ja, dass man von einem Dreidecker gegenüber einem kleineren Schiff nicht nur durch die Anzahl der "Small Arms" einen Vorteil hatte, sondern eine deutliche Steigerung der Trefferquote durch die bessere Position hatte. Das wäre recht wichtig, wenn man das z.B. in das Spiel integrieren würde.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ja, die Höhe der Dreidecker im nahen Gefecht war auf jeden Fall sehr wichtig. Das war wohl auch einer der Gründe, weshalb die Briten die katastrophal segelnden 2ndrates so lange beibehielten, obwohl, wenn ich mich recht entsinne, sogar 80-Kanonen-Zweidecker ein höheres Breitseitengewicht hatten.

Man müßte es nochmal nachlesen, aber tatsächlich wird werden die Handfeuerwaffen und Granaten der Bucentaure wohl die Mannschaft der Victory tatsächlich hauptsächlich aus den Marsen und der Takelage dezimiert haben. Von einem niedrigeren Zweidecker ist ja ansonsten schlecht auf einen Dreidecker hinaufzuschießen, um die Aufbauten zu "säubern", wie es üblicherweise so fies heißt. Aber die Verluste der Victory waren eben wohl in der Hinsicht auch katastrophal.

Übrigens ähnlich mit der Serapis/Bonhomme Richard. Der Vorteil eines "Mehrdeckers" (Serapis war ja eigentlich ein fragwürdig kleiner Zweidecker) war hier, daß ein großer Teil der Bedienungsmannschaften auch der oberen Batterie geschützt unter Back und Achterdeck war, vom unteren Deck ganz zu schweigen. Nur ein Glückstreffer durch eine Handgranate, die durch eine Gräting fiel und Kartuschen entzündete, richtete unten große Verluste an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

P.S. Die Victory war schwierig zu entern (Fortsetzung von oben):

 

Admiral Nelson fought at the head of his crew, but still, as our fire was much more vigorous than that of the English, we silenced them about a quarter of an hour . The deck of the Victory was strewn with dead, and Admiral Nelson was killed by a musket shot. It proved, however, unexpectedly difficult to board the Victory; her upper deck stood so much higher than that of the Redoutable. Ensign Yon, however, and four seamen, climbing up by an anchor, succeeded. They would have been followed by the rest of their brave comrades, but, at that moment, the English ship Téméraire, perceiving that the fire of her admiral's flagship had ceased, and that she must inevitably be taken, immediately fell upon us on our starboard side, after first raking us with a heavy fire. The slaughter that ensued is indescribable. More than two hundred of our men were killed. The captain now ordered the remainder to go below and fire at the Téméraire with what guns were not disabled. Immediately after that there came up astern another of the enemy's ships, within pistol-shot of us; in which station she remained till we had to strike our colours.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...