Jump to content
Sign in to follow this  

Recommended Posts

1803 komponierte Ludwig van Beethoven  die 3. Sinfonie („Eroica“) - Opus 55. Beethoven war von Revolution und Napoleon begeistert. So sollte das Werke ursprünglich sogar nach Bonaparte benannt werden. Als sich Napoleon selbst zum Kaiser krönte, änderte Beethofen enttäuscht den Titel.

Interessanterweise gibt es sogar zwei Filme, die sich um die Eroica drehen.

Bereits 1949 entstand Ludwig van Beethoven - Eine deutsche Legende ("Eroica").

Die BBC widmete sich der Eroica 2003 in dem Film Eroica - The Day That Changed Music Forever .

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • By McCool
      Jetzt haben wir schon den 4. Thread zu "Krieg und Frieden"-Verfilmungen, nach dem zu jener Bondartschuks (Kino), Vidors (Kino) und der neusten, Dornhelm fürs ZDF, also TV. Ein Argument, das ja immer mal wieder auch in der interessanten Diskussion zum Thema auf Napoleon Online erschien, war ja gewissermaßen die "Verhältnismäßigkeit der Mittel", also daß man die russische, amerikanische und Dornhelms neue Verfilmung allein wegen des unterschiedlichen Aufwandes schlecht vergleichen könne. Zweifellos war Bondarschukts Verfilmung geradezu monumental und sicher exzessiv teuer, die ältere amerikanische auch relativ aufwendig.
      Worauf aber auch die im Thread über die Dornhelm-Verfilmung verlinkte Analyse von Claus hinweist, ist Dornhelms Verfilmung in vielerlei Hinsicht handwerklich einfach schlecht gemacht. Manches kann wohl nicht nur dem "geringen" Budget sondern auch den Zwängen der internationalen Produktion angelastet werden, manches aber auch nicht. Es mag z.B: ungünstig gewesen sein, daß alles auf Englisch gedreht und dann nachsynchronisiert werden mußte; aber m.E. wurde schlecht synchronisiert.
      Wie auch immer, es gibt eine britische Verfilmung fürs Fernsehen von 1972 mit Anthony Hopkins in der Rolle des Pierre Besuchow. Sie hatte eine Gesamtspielzeit von 12 Stunden gegenüber den ca 6 1/2 jener von Dornhelm. imdb. Könnte man diese Verfilmungen nicht ganz gut vergleichen? Leider hatte ich noch nie die Gelegenheit, die britische Verfilmung zu sehen, kennt die jemand? Anthony Hopkins scheint jedenfalls vielversprechend für die Rolle.
      Bei imdb hat die Verfilmung exzellente Bewertungen erhalten (8,7/10), was allerdings nicht zwangsläufig viel bedeuten muß, selbst Dornhelms Film hat aus unerfindlichen Gründen schon 6,7/10 - Klick!
×