Jump to content

Ferme du Caillou (28mm)


Threepwood
 Share

Recommended Posts

Am 17. Juni 1815 installierten Napoleon und sein Stab ihr Hauptquartier in diesem Bauernhaus. Kurz nach der Schlacht von Waterloo wurde das Gebäude angesteckt und brannte völlig nieder. Später wurde das wieder aufgebaute Haus in ein Napoleon-Museum umgewandelt. Etwa 5 Kilometer vom Besucherzentrum kann das "Dernier Quartier Général de Napoléon" besichtigt werden. Der Anbau wurde nicht wieder aufgebaut.

Hier ein Bild von dem Museum während meines Besuch im Jahr 2007:

waterloo2007_2-059.jpg.775d5332ca60df824088b50aadb933ed.jpg

Und hier in der 28mm Version aus dem Jahr 2019:

IMG_3047.thumb.jpeg.ec06957cd8b9119fd957eaa3a39f651b.jpeg

Link to comment
Share on other sites

Aus irgendwelchen Gründen fällt mir da Karl Mays "Weg nach Waterloo" ein, wo Napleon kurz vor der großen Schlacht auf einem bäuerlichen Anwesen die Zeit damit vertrödelte, der Geliebten des edlen Protanonisten nachzustellen... sieht aus, als könnte das der Schauplatz dieses Abwehrgefechts sein. :lol:

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Similar Content

    • By Threepwood
      Und noch ein Modell: Ferme de la Belle Alliance für 15mm Wargaming. Das wird als nächstes bemalt, damit ich an den zwei Platten mit der Straße von Belle Alliance bis Lay Haye Sainte weiterarbeiten kann.

    • By Threepwood
      Waterloo Uncovered ist eine  britische Wohltätigkeitsorganisation, die ein  Archäologieprojekt auf dem Schlachtfeld von Waterloo mit einem Unterstützungsprogramm für Veteranen und die Militärgemeinschaft kombiniert. Waterloo Uncovered arbeitet mit einigen dUniversitäten Europas zusammen und möchte den Krieg und seine Auswirkungen auf die Menschen verstehen.
      Interessante Videos und Hintergrundinformationen über Ausgrabungen auf dem Schlachtfeld von Waterloo.
      https://waterloouncovered.com/
    • By Threepwood
      Von 1841 bis 1845 studierte er Malerei an der Kunstakademie Düsseldorf. Danach war er bis 1866 Mitglied des Deutschen Künstlervereins. Danach reiste er nach München, Rom, Florenz und Neapel. 1864 kehrte er nach England zurück und wandte sich verstärkt historischen Motiven zu.

      1866 stellte er zum ersten Mal in er Royal Academy of Arts in London aus.

      1870 malte Robert Alexander Hillingford The Duchess of Richmond's Ball. Der Ball der Herzogin von Richmond fand in Brüssel am 15. Juni 1815, dem Vorabend der Schlacht bei Quatre-Bras und drei Tage vor der Schlacht bei Waterloo statt.
        Der Schlacht von Wellington widmete Hillingford zahlreiche Bilder (u.a.): Summoned to Waterloo: Brussels, dawn of June 16, 1815 (1898) Wellington at Waterloo Lord Hill invites the last remnants of the French Imperial Guard to surrender.



      1904 starb Hillingford in London.
    • By Threepwood
      Elizabeth Southerden Thompson wurde am 3. November 1846 in Lausanne geboren.
      Ab 1866 studierte sie an der Female School of Art in South Kensington. Drei Jahre später zog die Familie nach Florenz. Dort arbeitete Elizabeth Thompson unter der Anleitung von Giuseppe Belluci und begann sich mit Schlachtenbilder zu beschäftigen.
      Ihr 1874 gemaltes Bild „The Roll Call“ zeigte ein realistisches Bild des Krimkriegs und verzichtete auch die Glorifizierung des Kriegs und wurde mit großem Erfolg in der Royal Academy ausgestellt.
      1875 malte sie „The 28th Regiment at Quatre Bras“. Das Bild zeigt das 28th (North Gloucestershire) Regiment of Foot am 16. Juni 1815 in Quatre Bras. Inspiriert wurde sie durch den Bericht von Captain William Siborne. Das Original ist heute in der National Gallery of Victoria in Melbourne zu finden.

      Geradezu ikonisch wurde Ihr 1881 gemaltes „Scotland Forever! (Leeds City Art Galleries), welches sehr schnell auch international populär wurde. Es zeigt den Angriff der "Scots Grey" während der Schlacht von Waterloo.

      Thompson sah niemals eine echte Schlacht, sondern beobachtete das Regiment ihres Ehemanns bei Manövern.
      Elisabeth Thompson, nach ihrer Heirat Elisabeth Butler, malte noch viele Jahre, darunter auch Motive des Ersten Weltkriegs, und starb 1933.
    • By Threepwood
      Auf der Seite von Gorini Art könnt Ihr auch Papiersoldaten zum Thema Waterloo erwerben:
      http://www.goriniart.com/English/waterloo_1815_E.htm
×
×
  • Create New...