Jump to content
Sign in to follow this  
Threepwood

Nelson

Recommended Posts

Eine hervorragende Quelle, vielen Dank! Ist doch höchst interessant, wie gut die Medien auch vor über 200 Jahren funktionierten.. wäre interessant, aus welchen Informationsquellen der Autor geschöpft hat.

 

...aufgrund des bescheidenen Thread - Titels habe ich das schöne Dokument aber erst jetzt bemerkt.. :D

Share this post


Link to post
Share on other sites

Bescheidenheit ist eine Tugend! :D Hinter dem Link hier sind noch mehr Zeitungen. Du solltest auch mal den Artikel über Kopenhagen lesen. Noch interessanter finde ich die Artikel von 1812. Du hast schon recht geschrieben mit den Medien von vor 200 Jahren, aber auch die Propaganda funktionierte da schon...

Share this post


Link to post
Share on other sites

Gestern war in der Zeit ein Artikel über Nelson. Der Schriftsteller Sten Nadolny erzählt in der ZEIT, wie Englands Flotte in der Schlacht von Trafalgar Napoleons Seemacht zerschlug. Der Artikel ist auch online verfügbar. Zum Artikel

 

Nächste Woche: Emma Hamilton – Nelsons große Liebe

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

Sign in to follow this  

  • Similar Content

    • By Threepwood
      Angeblich gibt es auf Antigua 365 Strände, also genug um ein Jahr lang jeden Tag an einem anderen zu liegen. Das Wetter wird einem beim Nachzählen keinen Strich durch die Rechnung machen, denn auf Antigua und der nur 40 Kilometer entfernten Insel Barbuda herrscht das ganze Jahr über ein angenehmes Klima mit sehr wenig Niederschlag. Neben den bereits erwähnten Stränden bietet Antigua noch viel mehr. Denn die Insel mit ihren unzähligen kleinen Buchten war die perfekte Basis für die Royal Navy im Zeitalter der großen Segelschiffe. Antigua war viele Jahre der erste britische Hafen der Karibik und der große Seeheld Horatio Nelson verbrachte einige Zeit auf der Insel. Heute sind die Spuren der Kolonialzeit aufwändig restauriert und einen Besuch wert.
       
      Geografie
       
      Antigua liegt nördlich von Guadeloupe und ist 280 qkm groß. Die Insel ist von ovaler Gestalt, hat felsige, mit zahlreichen Buchten versehene Küsten und wird von den Sheekerleybergen, deren höchste Spitze der 405 m hohe Boggies' Hill ist, im Süden und Südwesten durchzogen.
       
      Flüsse und Bäche fehlen, und nur wenige Quellen sind vorhanden, so dass die Bewohner in der Vergangenheit gezwungen war ihren Wasservorrat in Zisternen zu sammeln. Vulkanische Gesteine herrschen vor, wenn auch ohne hervortretende Vulkankegel; aber Kalk- und Sandsteine überlagern sie zum Teil.
       
      Barbuda liegt 45 Kilometer nördlich von Antigua. Die flache Insel ist 194 qkm groß, von Lagunen durchzogen und von Korallenbänken eingesäumt. Die Landepiste ist die größte befestigte Fläche an einem Stück, ansonsten gibt es eine Menge einfache Wege auf der Insel.
       
      Klima
       
      Zwischen September und November fällt ein Großteil des wenigen Regens auf Antigua. Wer hier Urlaub macht, der braucht nicht zu fürchten, dass sein Urlaub verregnet wird. Im Sommer fällt die Temperatur kaum selten unter 30 Grad und selbst im Winter wird es nicht kühler als 23 Grad.
       
      Geschichte
       
      Antigua wurde 1493 von Kolumbus entdeckt, er gab der Insel ihren Namen und fuhr weiter ohne sie zu betreten. Zuerst 1632 von Engländern besiedelt und nach zeitweiliger Besetzung durch die Franzosen im Frieden von Breda (1667) förmlich an England abgetreten. Während des 17. Jahrhunderts wurde die Insel mehrmach Ziel von Angiffen der von Frankreich beherrschten Insel Dominica. Große politiscshe Bedeutung erhielt die Insel, als im 18. Jahrhundert die britische Royal Navy den karibischen Flottenstützpunkt English Harbour auf Antigua einrichtete.
       
      1967 erhalten Antigua und Barbuda den Status eines mit Großbritanien assoziierten Staates. Seit 1981 sind die Inseln unabhängig. Die Staatsform ist eine konstitutionelle Monarchie. Offizielles Staatsoberhaupt ist die englische Königin oder der englische König.
       
      Bevölkerung
       
      Antigua gehört zu den am schwächsten besiedelten Inseln. Die Bevölkerung ist zum großen Teil afrikanischen Ursprungs. Die Hauptsprache ist Englisch, wobei die Bewohner der Insel einen eigentümlichen Dialekt entwickelt haben.
       
      Auf Barbuda findet man noch weniger Menschen oder Touristen. Etwa 1500 Einwohner leben in der Hauptstadt Codrington. Es gibt nur vier Hotels und nach ein paar Wochen findet man schnell Anschluss an das Inselleben.
       
      Englisch Harbour
       
      English Harbour ist einer der wichtigsten englischen Häfen in der neuen Welt gewesen. Der gewaltige Naturhafen an der Südspitze Antiguas schütze die britische Flotte vor Wind und Wetter. Englands berühmtester Seeheld Horatio Nelson war hier einige Jahre stationiert.
       
      Teile des historischen Hafens sind heute Teil des Freilichtmuseum „Nelson’s Dockyard“. Zu besichtigen sind unter anderem das ehemalige Wohnhaus von Nelson und die Befestigungsanlagen.
       
      Heute hat English Harbour keine militärische Bedeutung mehr, dafür ist der Hafen ein äußerst stark frequentierter Yachhafen.
       
       
      Webseite des Museums NELSON'S DOCKYARD
    • By McCool
      In einem um 1800 entstandenen Skizzenbuch einer Ellis Cornelia Knight hat man ein kleines Aquarell gefunden, das Emma Hamilton, ihren Gemahl und Nelson gemeinsam in einem Boot auf dem sizilianischen Fluß Anapo im Jahr 1800, in der Nähe eines ruinierten Jupiter-Tempels. Laut "Telegraph" ist es "the only known painting from life showing Admiral Lord Nelson in the company of his mistress". Am 23. März wird das Skizzenbuch, das dieses Aquarell beinhaltet, versteigert.
      http://www.telegraph.co.uk/culture/art/art...-210-years.html
    • By Threepwood
      Der neapolitanische Hof erklärte Frankreich den Krieg, dessen unglücklicher Ausgang Nelson zwang, mit dem Hof nach Palermo zu flüchten. Von hier aus unterstützte er die neapolitanische Gegenrevolution, und als es ihm gelungen war, den König auf seinem Admiralsschiff am 10. Juli 1799 nach Neapel zurückzuführen, befleckte er seinen Namen durch den Bruch der Kapitulation, welche die Republikaner mit dem Kardinal Ruffo geschlossen hatten, sowie dadurch, dass er auf Veranlassung der Lady Hamilton die Vornehmsten derselben, darunter den greisen Fürsten Caracciolo, an den Masten seines Schiffs aufhängen ließ. Caracciolo hatte 1799 die republikanische Marine Neapels übernommen, mit der er sowohl gegen die verbliebenen königlichen Schiffe als auch gegen die Engländer kämpfte.
       
      Nachdem der neapolitanische Admiral gefangen genommen wurde, machte Nelson ihm den Prozess. Caracciolo wurde zum Tode verurteilt. Seinem Wunsch erschossen zu werden wurde nicht entsprochen, stattdessen hängte man ihn am Mast der Fregatte Minerva und warf seinen Leichnam ins Meer. Seine Regierung rief ihn hierauf zurück; doch gehorchte Nelson erst, als man auch Lord Hamilton von seinem Gesandtschaftsposten in Neapel abberief.
       
      Francesco Caracciolo aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
       
      Herzog Francesco Caracciolo (* 18. Januar 1752 in Neapel; † 28. Juni 1799) war ein Admiral des Königreiches Neapel. Caracciolo trat schon als Junge in die neapolitanische Marine ein. An Bord eines britischen Kriegsschiffs nahm er am Amerikanischen Unabhängigkeitskrieg teil. Im Mittelmeer zeichnete er sich mehrfach im Kampf gegen nordafrikanische Piraten aus. 1793 kommandierte er ein neapolitanisches Geschwader, das während der Revolutionskriege unter Admiral Hood gegen die Franzosen kämpfte. Er nahm u.a. an den Kämpfen um Toulon und an der Landung auf Korsika teil. Nachdem Napoleon auch das Königreich Neapel erobert hatte, versenkten sich große Teile der neapolitanischen Flotte auf Befehl Nelsons selbst. Nelson ordnete auch die Entwaffnung von Caracciolos Flaggschiff an. Caracciolo zeigte sich wegen der Einmischungen Nelsons in neapolitanische Angelegenheiten und wegen der Nachgiebigkeit des Königs verbittert und folgte diesem nur für kurze Zeit ins Exil nach Sizilien. 1799 übernahm er nur wenige Wochen nach der Ausrufung der Republik den Befehl über die republikanische Marine, mit der er sowohl gegen die verbliebenen königlichen Schiffe als auch gegen die Engländer kämpfte. Nach der Wiedereinsetzung der Monarchie durch die Briten wurde er entgegen der Kapitulationsbedingungen vor Gericht gestellt (dem Nelson persönlich vorsaß) und zum Tode verurteilt. Obwohl er um eine Erschießung gebeten hatte, henkte man ihn im Hafen von Neapel an einem Mast der Fregatte Minerva und warf ihn danach ins Meer. Seine Leiche tauchte während der Feierlichkeiten zur Widereinsetzung des Königs wieder auf. Es wurde umgehend ein christliches Begräbnis in der Kirche Santa Maria della Catena angeordnet.
       
      Francesco Caracciolos Tod, den Nelson aus persönlichen Gründen durchsetzte, und vor allem die Art der Hinrichtung rief in Neapel Wut und Entsetzen hervor. Caracciolo wurde zum Helden der Parthenopäischen Republik und zu einem Patrioten stilisiert, weil er sich der Bevormundung durch Ausländer entschieden widersetzte. In der Bucht von Neapel ist eine Straße am Lungomare Caracciolo nach ihm benannt.
       
      Was wisst Ihr über den Vorfall, was denkt Ihr darüber?
    • By Threepwood
      Lady Emma Hamilton war die Geliebte von Horatio Nelson und die Mutter seiner illegitimen Tochter, Horatia. Nach Nelsons Tod im Jahre 1805 verbrauchte Lady Hamilton bald das Erbe, das sie von ihrem eigentlichen Ehemann erhalten hatte, und im Jahre 1815 starb sie völlig verarmt in Calais. Obwohl Nelson, der englische Nationalheld, die Bitte an die englische Regierung hinterlassen hatte, sich um seine Geliebte zu kümmern, wurde sein Wunsch ignoriert.
       
      Ein interessanter Charakter, welcher viele Fragen aufwirft:
      - Welchen Einfluss hatte sie wirklich auf Nelson?
      - Wie konnte sie ihr gesamtes Vermögen in so kurzer Zeit verprassen?
      - Wo ist die Dankbarkeit Englands geblieben? Hätten nicht einige Kameraden von Nelson ihren Untergang verhindern können?
    • By Line of Battle
      Über die Schlacht von Trafalgar und Horatio Nelson wurden bereits zahlreiche Fachbücher veröffentlicht.
       
      NELSON'S BAND OF BROTHERS: Lives and Memorials, herausgegeben von Peter Hore, widmet sich den Biografien und Karrieren der Männer, die in direkter Nähe des berühmten Admirals dienten.
       
      Während Vizeadmiral Collingwood praktisch jedem bekannt ist, kennen nur sehr wenige Kapitän John Conn der in der Schlacht von Trafalgar ein Schiff führte. Oder Kaptain James Brisbane, der die Brigg Cruiser (18 Kanonen) in der der Schlacht von Kopenhagen kommandierte.
       
      Von der Schlacht vom Nil (1798) geboten hatte, über Kopenhagen (1801) bis nach Trafalgar (1805) werden rund 80 Offiziere vorgestellt.
       
      Besonders interessante sind die zahlreichen Fotografien, Beschreibungen und Wegweiser zu den Denkmälern und Gedenkstätten die für Nelsons Gefährten aufgestellt wurden.
       
      Hardcover: 140 Seite
      Publisher: Naval Institute Press (Juni 15, 2015)
      Sprache: Englisch
      ISBN-10: 184832779X
       

      View the full article
       
×
×
  • Create New...