Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 10/19/2019 in all areas

  1. 2 points
    Wusstet Ihr, dass ich das mit dem verschwundenen Batallion gut nachvollziehen kann? Hatte mir vor Jahren ein Regiment britische Linieninfanterie in 28mm bei Frontrank bestellt und hab die im Keller nie wieder gefunden... So gesehen existieren die auch nur auf dem Papier.
  2. 2 points
    Schön auch, wie Hakeswill geifert und sich Harper im Hintergrund brav abwendet. Hach, schade, ich würde ja auch echt gern wieder mal schauen, aber Amazon bietet offenbar nur Deutsch an. War aber immerhin Sean Bean, der mir in der Rolle mit seinem räudigen Englisch zu einer lebenslange Liebesaffäre mit britisch/irischen Dialekten verholfen hat. Hatten wir das schon? Keiner sagt so schön Baaastett wie Sharpie/Bean.
  3. 1 point
    Hier könnte noch eine Ansicht des Hecks von 1849 passen? Auch und hier: sind das die Pläne, die Du suchstest (Suche nach "uss constitution"" und "images" auswählen oben) https://catalog.archives.gov/search?q="uss constitution"&tabType=image Habe gerade endeckt; von Ware gibt es einen schön detaillierten Plan eines Spar-decks eines "unkown ship".. Es sieht der Constituton zwar ähnlich - und wenn entlang der Mainhatch Carronade stehen würde, käme die Anzahl sogar fast hin .. aber der Bug ist etwas sehr "stumpf" und es ist auch eigentlich eine Pforte zu viel. Meintest Du aber vielleicht doch diesen hier? https://catalog.archives.gov/id/68865642
  4. 1 point
    Das ist ein hübsches kleines Manifest! Es zeigt schön die Facetten der Romanreihe. Es scheint mir immer, daß die meisten Leute, die O'Brian nicht mögen, nicht damit zurechtkamen, daß es O'Brian um weit mehr als nur gute Abenteuergeschichten geht, und daß die eher an Hornblower oder Sharpe gewöhnt sind. O'Brian ist einfach etwas ganz anderes, und auch mehr. Die Handlung ist auch weniger berechenbar. Bei Hornblower richtet sich die Handlung eigentlich immer nach dem unvermeidlichen Gefecht aus. Bei O'Brain erwartet man manchmal eines, und dann fällt es ganz einfach aus. Und dann passiert irgendetwas ganz anderes. Daß es möglich ist, so mit Jack mitzuleiden, wenn sich an Land benimmt wie ein Fisch auf dem Trockenen, ist eben auch ein Beweis dafür, daß O'Brian es gelingt, lebendige Figuren zu kreieren, an deren Schicksal man Anteil nimmt. Ich hatte schon Romane, da war das ganz anders... Aber das eigentliche Genie O'Brians beseht darin, dieses sowohl adverse als auch komplementäre Duo geschaffen zu haben. Hätten sich Jack und Stephen nicht bei diesem schönen Konzert im Gouveneurspalast in Mahon gegenseitig so sehr ins Herz geschlossen, wäre ihrer beider Leben nicht gut verlaufen. Es gehört auch zu dieser Beziehung, daß die Gegensätze nie völlig verschwinden können, es gibt auch nach dem 2. Band, der sicherlich die allerschlimmste Krise ihrer Freundschaft sah, immer wieder einmal Diskrepanzen und Mißstimmungen. Was aber nach der Überwindung der großen Krise immer spürbar bleibt, ist ein unzerstörbares gegenseitiges Grundvertrauen.
  5. 1 point
    Charles Ware hat wohl im Zeitraum von ca. 1819 - 1823 (oder länger?) Zeichnungen für die US Navy erstellt - im wesentlichen bezgl. seines Spezialgebietes : die Segel und Takelage der Schiffe. Hier in diesem schönen Archiv habe ich mal nach "Charles Ware gesucht - schaut Euch mal an, was da alles von ihm zu finden ist :-) https://catalog.archives.gov/search?q="charles ware"&tabType=image
  6. 1 point
    Kennt Ihr dieses Archiv hier? Habe gerade Zeichnungen von Charles Ware bzgl. der Segel der Constitution gefunden.. auch andere interessante Zeichnungen sind da zu finden .. https://catalog.archives.gov/id/68865669 Was leider fehlt sind Zeitangaben .. aber hat er seine US Frigate United States Deck Plans nicht ca. 1820 angefertigt? .. Schaut mal rein - richtig gute Auflösung (zu groß für hier!) .. Have fun!
  7. 1 point
    Am 18. Brumaire VIII des Französischen Revolutionskalenders, der 9. November 1799, putscht sich Napoleon Bonaparte an die Macht. Die Zeit des Direktoriums endet und damit auch die Französische Revolution. Napoleon Bonaparte wird als Erster Konsul zum Alleinherrscher über Frankreich.
  8. 1 point
    Der Kaiser schläft schon... Ahnt nicht was ihn am nächsten Tag erwartet... Jetzt fehlen noch die Fenster und Türen sowie die Fensterladen.
  9. 1 point
    Me, three! Ich finde es interessant, dass gerade Band 2 offenbar ziemlich polarisiert, denn mir hat er auch gut gefallen, auch wieder diesmal. Ich habe eher an Band 1 ein bisschen gekiefelt, wobei es halt wahrscheinlich einfach kein Buch ist, wo man mal nur ein paar Seiten liest am Tag. Ich mag an der Serie aber gerade, dass es eben beides ist, bzw. wie ich sage, historische Romane im Marinemileu, statt Marinehistorische Romane. Und die Hommage an Jane Austen finde ich natürlich sehr schön, ich mag das, wenn man sieht, dass auch AutorInnen nur Menschen und ihrerseits Fans sind. Ich habe mich wie blöd gefreut, als ich gesehen habe, dass Band 4 der wunderbaren Mary Renault gewidmet ist! Außerdem ist Band 2 ja nicht nur Liebe und Tändelei, da passiert so viel, allein die bärige Flucht und dann die Probleme, es doch noch ungefangen nach England zu schaffen und das zutiefst unglückliche Schiff, die Polychrest, die so schön Jacks Seelenzustand widerspiegelt. Eine Freundin, auch großer Fan der Serie und Anti-Fan von Band 2 meinte, sie irritiert da wahrscheinlich, dass es wohl das Buch ist, wo die Beziehung zwischen Jack und Stephen am angespanntesten ist. Was Jacks "Landpersönlichkeit" betrifft, so ist es beim Lesen zwar vielleicht manchmal mühsam, aber es macht ihn auch zu einem buchstäblich außergewöhnen Romanhelden, weil er eben alles andere als perfekt ist. Und es zeigt, wie schön sich Jack und Stephen ergänzen, denn der eine hilft dem anderen auf See und der andere an Land. Das kam in Band 3 sehr schön zur Geltung, als zuerst Jack Stephen rettet (gut, das war an Land, aber es war Jacks Kriegerpersönlichkeit, die zur Geltung kam, also lasse ich das gelten) und dann Stephen ihn, über Sir Joseph, indem er ihm die Surprise beschafft. Wobei Jack ja an den monetären Troubles der ersten Bücher eigentlich komplett unschuldig ist, außer dass er den falschen Agenten vertraut hat und den Reichtum am Ende von Band 2, mit dem er ein gemachter Mann wäre, verliert er an juristische Feinheiten. Wobei Patrick O'Brian für mich allein schon durch seine Sprache und seinen Stil in der Liga ist, wo noch das handlungstechnisch schwächste Buch dennoch sprachlich ein Genuss ist. Und dazu gehören auch Jack und Stephen zu den Figuren, die ich so gern habe, dass ich ihnen praktisch bei jeder Tätigkeit zulesen würde. Es ist auch schön, dass ich durch den Reread jetzt auch wieder in diese Stimmung komme, die zeigt, dass das Bücher sind, die einen ein ganzes Leben lang begleiten können.
  10. 1 point
    Auf SWR lief die Tage ein kurzer Beitrag über Napoleons Zeit auf St. Helena. 15.10.1815: Der verbannte Napoleon kommt auf St. Helena an. Schöner Audiobeitrag! https://www.swr.de/swr2/wissen/Zeitwort-15,swr2-zeitwort-20191015-der-verbannte-napoleon-kommt-auf-st-helena-an-100.html?fbclid=IwAR1PqaevxQ6tY1OmD4tMLuL24vnwh_uPKPnGFVM74ir3DiMvUV0SiIjJUHo
  11. 1 point
    Natürlich habe ich die Bücher noch. Allerdings habe ich sie in den letzten Jahren kaum noch in die Hand genommen, da ich zum Lesen eben doch auf meinen Reader zurückgreife. In den Büchern finden sich allerdings die Bilder eines Dreideckers mit den Bezeichnungen von Segeln und Masten, eben den Aufbau der Takelage. Mein Bruder hatte sich zuletzt die ersten 4 oder 5 Bücher zum Lesen ausgeliehen.
  12. 1 point
    Im dänischen Thorsminde befindet sich ein "Strandingsmuseum", in dem seit 1992 zahlreiche Gegenstände insbesondere aus den Wracks der HMS St. Georg und der HMS Defence besichtigt werden können. Beide Schiffe wurden bei einem Orkan am Weihnachtstag 1811 gegen die Küste gedrückt und mussten aufgegeben werden. Die Fundstücke wurden Ende der 80er-Jahren aus den Wracks geborgen. Internetauftritt des Strandingmuseums in Thorsminde DK
  13. 1 point
  14. 1 point
    https://www.bbc.co.uk/programmes/articles/494P41NCbVYHlY319VwGbxp/explore-the-list-of-100-novels-that-shaped-our-world Solche Listen sind zwar nie wahnsinnig aussagekräftig und immer Geschmackssache, trotzdem habe ich mich sehr gefreut über diesen Eintrag unter "Adventure": The Jack Aubrey Novels – Patrick O’Brian Wobei es ja streng genommen die Aubrey/Maturin Novels sind, kein Jack ohne Stephen!
  15. 1 point
    Guten Morgen, ich habe vor zwei Tagen mal wieder begonnen, mich durch die Romanreihe zu lesen. Da ich momentan im ersten Band stecke, kann ich dir mit Sicherheit sagen, dass die Matrosen Killick und Bonden bereits namentlich erwähnt werden. Der nörgelnde, aber fürsorliche Killick wird allerdings erst in späteren Romanen näher beschrieben.
  16. 1 point
    Ein sehr nützliches und für den Preis unschlagbares Buch ist "European Buildings: 28mm Paper Models for 18th & 19th Century Wargames". Darin finden sich einige sehr schöne Papiermodelle für europäische Gebäude. Für die schnelle Erstellung von Gelände oder Hintergrund sind die Gebäude ideal. Ich persönlich stehe mehr auf handfestere Baumaterialien, werde die Modelle allerdings auf jeden Fall als Vorlage nutzen! https://amzn.to/2PCZk5k
  17. 1 point
    Heute war ziemlich schlechtes Wetter und ich hatte nach zahlreichen Abenden mit Pinseln und Figuren in der Hand Lust auf ein Gebäudemodell. Die Pläne für La Haye Sainte sind zwar schon recht weit, aber die hätten heute das Zeitfenster gesprengt. Daher wählte ich ein kleines Gebäude des Schlachtfeld von Waterloo für die heutige Freizeitbeschäftigung. Belle-Alliance ist die Bezeichnung eines ehemaligen Gasthauses, das Napoleon Bonaparte in der Schlacht bei Waterloo als Hauptquartier gedient hat. Es gehört noch ein größerer Anbau auf der linken Seite dazu. Den werde ich jedoch seperat bauen, damit man das Gebäude ggfs. auch alleine nutzen kann. Aus irgendwelchen Gründen ist ein Schornstein zu viel auf dem Dach. Das werde ich wieder korregieren müssen. Ansonsten ist anzummerken, dass ich versuche etwas maßstabsgetreuer zu bauen. Dadurch werden die Gebäude natürlich recht groß. Aber zu kleine Gebäude gefallen mir einfach nicht. Edit: Im Vordergrund ieht man ein gerade entstehendes Regiment der Coldstream Guards von Perry.
  18. 1 point
    Beim Lesen der Romanreihe in relativ kurzen Abständen fiel mir auf, daß Jack insbesondere im Zuge des Krieges gegen die Amerikaner immer wieder davon spricht, endlich das Kommando über die Blackwater zu bekommen (ich denke, das war in Desolation Island, Fortune of Wars, usf) , eine schwere Fregatte, die vielleicht sogar eine Chance hätte, es mit den großen Fregatten der Amerikaner aufzunehmen. Erstaunlicherweise wurde Jack die Blackwater bereits im 2. Band versprochen worden, von Lord Melville, das muß also etwa 1804 gewesen sein. Ein knappes Jahrzehnt Bauzeit, das wäre wohl eine einmalig lange Bauzeit für eine Fregatte. Bei obsoleten Typen wie der horrible old Leopard kam soetwas vor, weil man sie nicht mehr dringend brauchte, aber ein Übermaß an Fregatten herrschte ja zur fraglichen Zeit wirklich nicht. Irgendwann erfährt Jack dann aber zu seinem Entsetzen zufällig in einem Gespräch, daß man das Kommando über die Blackwater an ein politisch einflußreiches Parlamentsmitglied vergeben hat. Ich weiß es nicht mehr sicher, aber ich denke, die Blackwater taucht auch wirklich nie physisch im Roman selbst auf. Ehemaligen Kommandos begegnet Jack ja sonst durchaus mal wieder, natürlich abgesehen von jenen, die er ruiniert hat wie die Polychrest oder die Leopard. Das waren z.B. die Boadicea, an die er sich gerne erinnert, oder auch die Surprise in Ionian Mission, die er wider Erwarten bald wieder kommandieren würde.
  19. 1 point
    Ich kann mich an die schöne Szene erinnern, wo sie sich entblößen muss und Sharpe, ganz der Gentleman, das nur mit "my compliments, Ma'am" kommentiert. Ah, wenn auch in schlechter Qualität.
  20. 1 point
    Gestern gab es die erste Sitzung mit der British Landing Party. Ein paar Figuren ruhen noch in der Box, hatte nicht genug runde Bases. Heute muss ich noch einmal ein paar Farben nachkaufen.
  21. 1 point
    , dass es sich beim Voltigieren (ital. volta, frz. volte: Bogenschlag, Bogensprung) um eine Sportart handelt, bei der turnerische und akrobatische Übungen auf einem sich an einer Longe im Kreis bewegenden Pferd ausgeführt werden. Kleinwüchsige und leichtgewichtige französische Infanteristen sollten sich während der napoleonischen Kriege hinter dem Kavalleristen auf ein Pferd aufschwingen und von ihm in die vorderste Kampflinie getragen werden. Daher die Bezeichnung Voltigeure. Das Konzept "trug" nicht wirklich. Dennoch "überlebten" die Voltigeure als gute Schützen in aufgelockerter Formation.
  22. 1 point
    Die Serie ist jetzt bei Amazon Prime verfügbar! Fange gerade an nocheinmal zu schauen.
  23. 1 point
    Letztes Jahr habe ich den Maßstab verkleinert und ein kleines Diorame zum Thema Schottland und Whisky gebaut. Herausgekommen ist ein größeres Modell der Destillerie von Lagavulin. Was noch fehlt ist der Bahndamm sowie der Lack für das Wasser. Beides mache ich erst, wenn ich genug Platz für eine Modelleisenbahn habe und über die verschiedenen Platten hinweg das Wasser lackieren bzw. Gleise einschottern kann.
  24. 1 point
    Ich kann mich nur noch ganz vage erinnern, dass da irgendwas war mit diesem Dillon, außer der irischen Vergangenheit mit Stephen, aber ich weiß es nicht mehr. Wahnsinnig weit bin ich noch nicht, wir waren gerade mit den Piraten beschäftigt, die versuchen, eines von Jacks Schäfchen aus dem Konvoi zu entführen. Das hier ist O'Brian pur, als Stephen Jack eine - für ihn! - komplett absurde Frage über die Dienstgrade stellt und Jack:
  25. 1 point
    Ich habe mir einen lange gehegten Wunsch erfüllt und mir die Serie nun endlich im englischen Original gekauft. Ich werde sie vermutlich nicht alle auf einmal lesen (sonst brauche ich bis zum Frühling 2020?!), aber nun bin ich mal glücklich in "Master and Commander". Hach, ja, ich habe O'Brians Stil, seine Art zu beschreiben, ja schon auf Deutsch absolut hinreißend gefunden, das kann ja nichts anderes als ein Fest werden, mal abgesehen davon, dass ich sie beide so gern habe, Jack und Stephen und ihre wunderbare Freundschaft. Ich glaube, Band 1 hatte ich sogar schon mindestens zweimal gelesen, aber momentan kann ich mich nicht mehr an wahnsinnig viel erinnern, von daher wird es schon spannend sein, wann die anderen Leute so nach und nach in ihrem Leben auftauchen, zB Bonden und Killick.
×
×
  • Create New...