Jump to content

Leaderboard


Popular Content

Showing content with the highest reputation since 03/08/2020 in all areas

  1. 3 points
    Hab jetzt die Komandoebene fertig. Königin Boudicca mit zwei Hauptleuten und Druiden
  2. 3 points
    Die "Somers Affair" wird in dem entsprechenden Wikipediaartikel erklärt. Auf die Meuterei stiess ich über folgendes Bild. Bemerkenswert sind die aufgenüpften Meuterer an der Großrah auf dem Stich. McCool wies bereits in diesem Thread auf den Vorfall hin:
  3. 2 points
    Auf Vorschlag der Academie des sciences beschließt die französische Nationalversammlung am 26.03.1791 die Einführung eines einheitlichen Längenmaßes. Doch erst am 01.08.1793 wird endlich das Urmeter eingeführt: Der zehnmillionste Teil eines Erdquadranten. Als Endmaß um andere Messmittel zu eichen dient zunächst ein Messingkörper, der später durch ein Platinexemplar ersetzt wurde. Der Einführung des Meters durch unsere französischen Nachbarn haben wir es zu verdanken, daß auch hierzulande sinnvollerweise die vielen dutzend Maßeinheiten allmählich verschwanden. Jeder Fürst hatte seine eigene Norm, ein Zoll war nicht gleich ein Zoll, ein heilloses Durcheinander. Der Mondfeld ist voll davon. Da können wir heute ganz froh sein daß es nur zwei gängige Maßeinheiten gibt, auch wenn die Briten mich mit ihren inches schon manchmal ärgern.
  4. 2 points
    ...125 Jahren maßen die Forscher auf HMS Challenger die damals tiefste Stelle im Ozean: https://www.deutschlandfunk.de/challenger-expedition-vor-125-jahren-die-entdeckung-der.871.de.html?dram:article_id=473062
  5. 2 points
    Heute ist "Rigging Day" oder "Tag der Takelung". Nutze Zeit und Wetter um die unliebsame Takelage der Schiffe durchzuführen. Gleichzeitg habe ich angefangen das sichtbare Unterschiff mit Kupfer zu bemalen.
  6. 1 point
    Ich bin ein großer Modelleisenbahnfan. Allerdings mag ich nicht diese kleinen Tischplatten, die zu 80% aus kreuz und quer gelegten Schienen bestehen. Ich mag lange Strecken mit langen Zügen. Daher habe ich irgendwann meinen H0-Bestand durch Spur N ausgetauscht. Spur Z (1:220) fand ich immer ganz toll, aber diese Domäne war natürlich durch Märklin besetzt und es gab mir zu wenig Zubehör. Das hat sich ziemlich verändert. Hab etwas gesucht und mittlerweile einige alternative Anbieter gefunden! Damit würde sich mein "Traum" von einer langen Rheinstrecke tatsächlich umsetzen lassen. Hat jemand von Euch zufällig Erfahrung mit der Spur Z? https://www.rokuhan.de
  7. 1 point
  8. 1 point
    Versehentlich werden manchmal ein paar Euros der 8 Mrd Qualitätsfunkabgabe für den Kauf einer für hiesige Verhältnisse sehenswerten TV-Reihe ausgegeben, in diesem Fall ein Einblick in das schottische Clan-System, drei Teile je 44 min. Im ersten dreht es sich um Robert Bruce, um den Aufstieg der Stuarts im zweiten, und Intrige der Clans gegen Maria Stuart im dritten. Präsentiert von Neil Oliver. Zwar mit einiger nutzloser audio-visueller Effekthascherei versehen, und mit den unvermeidlichen Spielszenen, aber immerhin sind letztere weniger dilettantisch als bei entsprechenden ZDF-Produktionen. In der Mediathek noch bis zum 12.4 anzusehen. Da steht auf der ZDF-Site so ein BS von "Vorlage von Game of Thrones", falls das in der Reihe so geäußert worden sein sollte, muß ich mich unterbewußt geweigert haben, es wahrzunehmen. https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/schottland-kampf-der-clans-robert-the-bruce-102.html Das ZDF hält es nicht für nötig, über den Originaltitel zu informieren: Rise of Clans The Bruce Supremacy Brothers at War A Queen Betrayed
  9. 1 point
    Soest, 28.03.1945 Der Zug fährt in das Weichenfeld vor dem Soester Bahnhof ein. Jetzt wird der Zugführer gleich den Schieber drosseln - doch er gibt Volldampf. Der Grund: Vom Himmel stoßen acht amerikanische Jagdbomber herab, werfen Bomben. Ein Waggon zerbirst, der Zug kommt zum stehen. Die flüchtenden Jungs werden mit Bordwaffen beschossen. Im Kugel- und Bombenhagel kommen 32 von ihnen ums Leben, dazu viele Verletzte. Einer der Augenzeugen war mein Vater, damals im selben Alter wie die Jungs aus dem Zug.
  10. 1 point
    Easy Rider und Bogarts Kettenrauchen gewidmet
  11. 1 point
    Kannst du bei Amazon Ausleihen.
  12. 1 point
    Meine Heimatstadt Soest, 26.03.1945. In der Stadt sind viele Häuser zerbombt. Montgomery steht im Münsterland, die 1. US-Armee in Limburg. Laut "Führerbefehl" sind alle Heimatkräfte in die Front einzureihen. Das betrifft sowohl die Volkssturmleute als auch 14 und 15-Jährige der HJ. (Mein Sohn ist 14. Wenn ich mir vorstellen müßte, ihn an die Front...nein, das würde mir das Herz brechen). Der Befehl untersagt ausdrücklich "das Zeigen weißer Tücher zum Zeichen der Übergabe" und verlangt, daß "gegen Kapitulanten energisch vorgegangen" werde und daß "das Öffnen von Panzersperren geahndet" wird. Trotzdem haben die meisten für alle Fälle weiße Tücher im Luftschutzgepäck. Das wäre besser als abgeknallt zu werden. Eine objektive Einschätzung. Nun ordnet die NS-Kreisleitung den Bau von Panzersperren an. Sie werden vor allem an den 10 Stadttoren errichtet, weil man der Ansicht ist, die Stadtwälle würden einem feindlichen Ansturm standhalten können. Die Sperren werden aus Gleisen, Schwellen und Balken von Fachwerkhäusern gebaut. Zerbombtes Material gibt es genug. Fortsetzung folgt...
  13. 1 point
    ACHTUNG SPOILER Die letzten folgen fand ich ziemlich doof. Die Hologramme nerven. Weltraum Elrond wechselt seine Charakterzüge im Sekunden Takt. Einerseits sind die Romulaner als Flüchtlinge völlig verarmt auf einem Planeten andere Seitz soll ihnen ein Borgwürfel gehören und sie können mal ebenso 218 Warbirds aufbieten. Eine Romulanerin schleicht sich als Chef der Sternenflottensicherheit ein. Wie zu hölle kommt 7of9 so schnell unbemerkt in den Borgwürfel? Warum hat der Würfel so ne riesen Luftschleuse im Bereich der Alkoven? 7of9 macht mal eben auf Borgqueen. Set wann kann man bei Startek ein Schiff bei Warpgeschwindigkeit so einfach entkommen? Ging bis jetzt nur bei Star Wars durch Sprung in den Hyperraum. Natürlich die Böse Androidin. Wo kommt auf einmal ein Enkel von Soong her? Und dann die Weltraum Orchideen?
  14. 1 point
    Seit dem romulanischen Legolas gefällt mir die Serie nicht mehr so gut. Jetzt dümpelt es etwas vor sich herum.
  15. 1 point
  16. 1 point
  17. 1 point
    Wobei der Vetter von der Nebelinsel dann Sebigbos ist, ist er nicht?
  18. 1 point
    Dsa Spiel ist auf jeden Fall für mich gestorben. Die können von mir aus die hässlichen Bases mit in die Box packen, dann wandern die halt in den Mülleimer. Aber ärgerlicherweise sind die Modelle und die Bases aus einem Guß! Das ist wirklich unerklärlich. Es gibt vielleicht Leute die während des Spiels die Bases haben wollen, aber sicher auch viele die diese Bases nicht auf dem Spielfeld sehen möchten. Von den Dioramen- und Modellbauern ganz zu schweigen. Die Modelle kommen mir so nicht ins Haus.
  19. 1 point
    Requisiten versteigern...da kann man ja froh sein daß der kein Pornodarsteller ist...
  20. 1 point
    Die neunbändige Romanreihe um Roger Kelso ist wohl hier noch gar nicht erwähnt worden; ich kenne sie nicht, bin nur gelegentlich mal auf antiquarische Angebote gestoßen. Vielleicht kann ja jemand etwas zur Qualität sagen? James Dillon White war der Schriftstellername des britischen Journalisten Stanley White (1913-1978). Seine Romanreihe um Roger Kelso erschien zwischen 1959 und 1978 bei Hutchinson in London. Die Geschichten spielen um die Mitte des 18. Jahrhunderts vor dem Hintergrund des Siebenjährigen Kriegs in Indien. Kelso ist ein Offizier der lokalen „Bombay Marine“ der britischen Ostindienkompanie. White schrieb nicht alle Romane in chronologischer Reihenfolge. Er begann offenbar 1959 mit Kelso im Kapitänsrang und zwei Folgebänden (Gesamtchronologie 4-6). 1965 kam Kelsos Vorgeschichte als Maat eines Ostindienfahrers mit „Young Mister Kelso“ (1). Es folgte ein weiterer Band, der an den chronologisch letzten Band anschloß, „Commodore Kelso“(7). 1969 ein weiteres Prequel „Kelso of the Paragon“, das erste Kommando des Protagonisten (2). Der nächste Band war wieder ein Sequel „A Wind in the Rigging“(8). Dann das dritte Prequel mit „A Spread of Sail“(3), dann das letzte Sequel und der chronologische Abschlußband „Fair Wind to Malabar“(9). Die deutschsprachige Erstausgabe erfolgte 1980-83 bei Ullstein. Da die Reihe mittlerweile abgeschlossen war, erschienen die Bände wohl gleich in der chronologischen Reihenfolge. Die Übersetzung besorgten Walter Klemm und Karl-H. Kosmehl. Letztmals wurde die Reihe bei Ulstein Ende der 90er aufgelegt. Auf der Webpräsenz des Ullstein-Verlags ist heute weder etwas zur Romanreihe noch zum Autoren zu finden. Aber auch im englischsprachigen Web sind Informationen sehr rar, die Angabe des echten Namens fand ich nur hier. In der Tabelle unten habe ich die Englischen und Deutschen Romantitel aufgelistet, letztere mit Unter- bzw. Nebentiteln. Die Romane sind nach Ersterscheinungsdatum aufgelistet. Die Ziffer in der letzten Spalte zeigt die Reihenfolge in der Chonologie. Englische Originaltitel und Erscheinungsdaten nach der BL, deutsche nach der DNB. Die Kelso-Reihe von James Dillon White Nr. (EJ) Originaltitel Jahr Deutscher Titel Untertitel Jahr Übersetzer Nr. (Chr.) 1 Brave Captain Kelso 1959 Kapitän Kelsos Rache Die Paragon bei den Piraten der Pfefferküste 1981 Klemm 4 2 Captain of Marine 1960 Kelso und der Nabob Auf Strafexpedition im Golf von Bengalen 1981 Klemm 5 3 The Princess of Persia 1961 Die persische Prinzessin Kapitän Kelso im Kampf mit dem Linienschiff Lyon 1982 Kosmehl 6 4 Young Mister Kelso 1965 Der junge Kelso Mit der Stropshire in Ostindien 1980 Kosmehl 1 5 Commodore Kelso 1967 Kelso wird Kommodore Die Paragon im Gefecht um den Golf von Bengalen 1983 Kosmehl 7 6 Kelso of the Paragon 1969 Kelsos erstes Kommando Mit der Paragon vor Mauritius 1980 Kosmehl 2 7 A Wind in the Rigging 1973 Geier am Ganges Kommodore Kelsos Kampf mit den Flusspiraten von Kalkutta 1983 Klemm 8 8 A Spread of Sail 1975 Verrat an Kapitän Kelso Die Strandung der Marie Galante bei den Amiranten 1980 Klemm 3 9 Fair Wind to Malabar 1978 Kommodore Kelso unter Feuer Die Kaperung der Cleopatra bei den Malediven 1982 Klemm 9
  21. 0 points
    Vor ca. 30 Jahren (Verdammt wie alt bin Ich eigentlich) Hab ich mal auf der Intermodellbau Asterix Figuren und passende Römer in 1:72 gesehen, so wie die von Soldaten von Revell. War am überlegen, hab sie dann nicht gekauft weil ich dachte das kannst du immer noch mal. Habe die Packungen nie wieder gesehen, weiß die Firma nicht und zu kennen scheint die auch niemand. Könnte ich mich heute noch in den Arsch beißen für. Waren richtig geile Figuren. Und noch etwas aktuelles zum Thema, ist von 2017
×
×
  • Create New...