Jump to content

Shrouds

Members
  • Content Count

    11
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

3 Neutral

About Shrouds

  • Rank
    Vollmatrose
  • Birthday 08/18/1969

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Hemer
  • Interests
    Laufsport, Lesen, Motorradfahren
  1. Nachdem ich bereits einige Bände von Patrick O`Brian gelesen hatte, war ich gespannt, was sich noch an guter marinehistorischer Literatur finden lässt und bin letztlich ziemlich enttäuscht worden etwa von den Abenteuern von Hornblower. Es langweilte mich geradezu, dass Hornblower irgendwie alles zu gelingen schien. Wenn ich da an Jack und Stephen denke, die doch zahlreiche "Tiefschläge" im Laufe der einzelnen Bände einstecken mussten: Armut, drohende Schuldhaft, Gefangenschaft, drohende Haft wegen angeblicher Börsenmanipulation oder auch Folter durch Mitglieder des französichen Geheimdienstes.
  2. Da ich mal wieder im 2. Band unterwegs bin, ist mir Mrs. Williams mit ihren drei Töchtern und der Nichte sehr präsent. Alte Schnepfe. Selbst die Beschreibung der drei völlig unterschiedlichen Töchter von ihr sind wunderbar gelungen. Oder die Beschreibung des ersten Aufeinandertreffens von Diana mit Jack und Stephen. Diana mit ihrer aufrechten Sitzhaltung auf dem Pferd ihrer Cousine Sophia und der tollkühne Sprung über ein Gatter, dass ihr während der gerade stattfindenden Fuchsjagd bei der Verfolgung des Fuchses (Stephen ist sich allerdings sehr sicher, dass es wohl eher eine Fähe sei.) im Wege steht. Ich liebe es, in die Welt von Jack und Stephen einzutauchen und das mittlerweile seit mehr als 20 Jahren.
  3. MIr geht/ging es genauso. Damals war ich im Deutschen Bücherbund (Bertelsmann) und in diesem Bücherclub wurde irgendwann auch erstmals die Romanreihe von Patrick O`Brian nach und nach als Deutsche Erstausgabe veröffentlicht. Es handelte sich dabei um gebundene Bücher. Aufgrund der Mitgliedschaft war alle sechs Monate ein Buch zu erwerben. Sobald ich also den einen Band zu Ende gelesen hatte, wartete auch ich anschließend ungeduldig darauf, den nächsten Band kaufen zu können und weiter an den Abenteuern der beiden teilhaben zu können. Später vervollständigte ich meine Bücher dann aber außerhalb des Clubs.
  4. Guten Morgen zusammen, im 2. Band "Feindliche Segel" kommt es bereits zu Anfang zum Frieden mit Frankreich und Spanien, so dass die beiden zusammen mit ein paar Kameraden von der Sophie (u.a. Killick, Bonden und Babbington) zu einem längeren Landaufenthalt verdonnert sind. Daher entschließt sich Jack aufgrund des vorhandenen Prisengeldes ein Anwesen anzupachten. Neben der einen oder anderen Teilnahme an Fuchsjagden, die Jack über alles liebt, soll dann auch ein Ball veranstaltet werden. Patrick O`Brian beschreibt hierzu, dass der "Ballsaal" mit Fahnen dekoriert wurde, die für Marineangehörige allerdings eine witzige/klare Bedeutung hatten. Die Flaggensignale (Nahkampf bzw. Ran an den Feind) sollten wohl den anwesenden Männern das Motto des Abends verdeutlichen. Welche Signale mögen an den Wänden gehangen haben? Flaggensignale zu einzelnen Buchstaben bzw. Zahlen lassen sich ja finden, aber wie würde so ein Signal dann erstellt? Meine Sportbootführerscheine See und Binnen helfen mir da auch nicht weiter....
  5. Natürlich habe ich die Bücher noch. Allerdings habe ich sie in den letzten Jahren kaum noch in die Hand genommen, da ich zum Lesen eben doch auf meinen Reader zurückgreife. In den Büchern finden sich allerdings die Bilder eines Dreideckers mit den Bezeichnungen von Segeln und Masten, eben den Aufbau der Takelage. Mein Bruder hatte sich zuletzt die ersten 4 oder 5 Bücher zum Lesen ausgeliehen.
  6. Wer mal Urlaub an den herrlichen Sandstränden der dänischen Nordseeküste machen will und das vielleicht mit einem Besuch des Museums in Thorsminde verbinden möchte, dem kann ich die Region Mitteljütland empfehlen. Wir haben uns bis vor einigen Jahren in der Region rund um den Ringkobing Fjord unser Urlaubsquartier gesucht, in den letzten Jahren allerdings waren wir am Südufer des Nissum Fjords.
  7. Als langjährige Dänemarkurlauber habe ich meine Frau schon 2 oder 3-mal in dieses Museum gezerrt. Selbst unsere Tochter fand es sehr interessant, da eben auch viele Gegenstände des alltäglichen Lebens dort ausgestellt sind neben Uniformteilen, Waffen und nautischen Gerätschaften. Außerdem befinden sich da auch einige sehr detailreiche Schiffsmodelle.
  8. Guten Morgen, da ich bereit seit Mitte der 90er-Jahre die Bände dieser Romanreihe verschlinge, dürfte ich insbesondere die ersten Bände schon mehr als 5 oder 6 mal gelesen haben. Inzwischen bevorzuge ich die 20 kompletten und den 21. unvollendeten Band als handliche E-Book-Variante.
  9. Im dänischen Thorsminde befindet sich ein "Strandingsmuseum", in dem seit 1992 zahlreiche Gegenstände insbesondere aus den Wracks der HMS St. Georg und der HMS Defence besichtigt werden können. Beide Schiffe wurden bei einem Orkan am Weihnachtstag 1811 gegen die Küste gedrückt und mussten aufgegeben werden. Die Fundstücke wurden Ende der 80er-Jahren aus den Wracks geborgen. Internetauftritt des Strandingmuseums in Thorsminde DK
  10. Guten Morgen, ich habe vor zwei Tagen mal wieder begonnen, mich durch die Romanreihe zu lesen. Da ich momentan im ersten Band stecke, kann ich dir mit Sicherheit sagen, dass die Matrosen Killick und Bonden bereits namentlich erwähnt werden. Der nörgelnde, aber fürsorliche Killick wird allerdings erst in späteren Romanen näher beschrieben.
×
×
  • Create New...