Jump to content

Arien

Members
  • Content count

    171
  • Joined

  • Last visited

Community Reputation

0 Neutral

About Arien

  • Rank
    Bootsmann
  • Birthday 12/15/1989

Contact Methods

  • Website URL
    http://
  • ICQ
    259952255

Profile Information

  • Location
    Graz
  • Interests
    Tolkien, Segelschiffe, Bücher, Filme
  1. Ja, das schaut wirklich recht ähnlich aus. Schade, dass ich wirklich nicht mehr weiß, was dabei gestanden ist, aber es war glaub ich nur auf italienisch und das hab ich mir net gemerkt, weil ich es nur halbert verstanden habe. Aber ja, es hat mich auch sehr an so ein Schiff um 1800 erinnert, auch wegen dem flachen Deck. Die Kanone war nur eine von vielen, die ungefähr die gleiche Größe und Länge hatten. Also dass die Monster sich überhaupt bedienen lassen konnten, ist schon phänomenal... PS.: Sorry dass die Bilder bisschen verschwommen sind. Es war recht schwer drinnen zu fotographieren...
  2. Ich war vor 1 1/2 Jahren dort, und war doch recht begeistert von der Ausstellung. Das Museum ist ein ziemliches Misch-Masch aus allem möglichen. Es waren wirklich viele Waffen, riesige Kanonen, aber auch etwas Weltkrieg, und etwas venezianische Geschichte. Und natürlich zeigt es viele Modelle aus allen möglichen Epochen (von der Gondel bis zum Passagierschiff). Das Museum ist wirklich nicht riesig - in ca. 2 Stunden hat man das meiste gesehen. Vor allem die Fundstücke der alten venezianischen Schiffe bzw. die etlichen Modelle waren schon sehr interessant und schön. Sehr gut hat mir dabei das etwa 2 Meter große Schiffsmodell gefallen, nur leider war die Beschilderung wirklich nicht sehr gut. Kann mich leider nicht mehr erinnern von wann das war, oder wie alt das Modell war (siehe Foto 1). Leider wird so etwas wirklich viel zu selten angegeben. Mir ist das schon in mehreren Museen aufgefallen (darunter auch im deutschen Museum), dass über die Herkunft oder das Alter des Modells selbst oft sehr wenig steht.
  3. Arien

    Spieleklassiker

    Mein Bruder ist ja fast noch mehr begeistert von den ganzen alten Adventures, aber durch ihn kenn ich doch einige... Er hat vor kurzem "Sam&Max" gespielt und halt einmal was gesagt, er würde gerne mal wieder "Day of the Tentacle" finden und spielen... Naja, ist ja pure Nostalgie oder?
  4. Arien

    Spieleklassiker

    Monkey Island hab ich auch geliebt, vielleicht werd ich es ja wieder spielen... Schlechte Grafik schreckt mich irgendwie nicht sonderlich ab. Hab vor einem Jahr Indiana Jones and the Fate of Atlantis gespielt und bin auch wieder dabei Sim City 2000 aus dem Jahr 1993 zu spielen... Sie sind einfach oder große Innovationen, aber trotzdem bleibt man durch Detailliebe und Schmäh bei dem Spiel und hat es einfach lieb... Vielleicht werd ich jetz auch mal "The Dig" rauskramen... Habs selbst nie gespielt, da ich da doch zu jung war, aber nach meinem Bruder solls eine super Story haben auch wenn der Curser fast den viertelten Bildschirm ausmacht (ok, etwas übertrieben, aber ich glaub ihr wisst was ich mein... )...
  5. Obwohl ich zu dieser 2€ teuren bei einem Flohmarkt gefundenen Ausgabe aus den 60er Jahren zur Verteidigung sagen muss, dass es erstaunlich ist, wie man aus den Büchern einen Actionkracher für 10-jährigen Buben machen kann... Es ist wirklich nur die Schlachtszenen mit vielleicht ein bisserl Vorerklärung drin, sehr konsquent... Und bei jedem Kapitelanfang gibt es eine Seite Zusammenfassung über das Ausgelassene... I ch könnte mir das bei heutigen Büchern gar nicht mehr vorstellen, gerade jetzt wo ewige Serien und Trilogien so boomen...
  6. Arien

    Wer ist der Beste?

    Ähm, ich glaube, für mich stehet mein Favorit fest, obwohl er hier anscheinend sowieso nicht eingerechnet wird... Patrick O'Brian ist nicht nur für mich der beste Autor in diesem Genre, sondern einfach auch einer meiner absoluten Lieblingsautoren, der es neben Tolkien geschafft hat mein junges Leben eindeutig am meisten zu beeinflussen... Ich hab von den klassischen schneller und leichter lesenden Serien eher wenige gelesen, da ich irgendwie keine Möglichkeit habe sie auszuborgen und sie mir, durch die länge der Serie, doch zu teuer sind alle zu kaufen... C.S.Forester war aber schon sehr gut, amüsant und unterhaltend... Ich weiß nicht ob die auch sehr navy-mäßig sind oder nicht, aber eine positive Überraschung waren für mich die Wilder Perkins See-Krimi-Romane... Sehr nette ausgearbeitete Charaktere und Details mit netter Story...
  7. Arien

    Simon Scarrow/Young Bloods

    Klingt nach einem heißen Tipp, vor allem da ich deine Empfehlungen schätze. Ich habe von Scarrow noch nie was gehört und das Thema wirkt zumindest am Anfang sehr hoch gegriffen, aber du hast mich überzeugt, dass ich das Buch auf meine Leseliste setze...
  8. Arien

    Napoleon und seine Schlachten

    Ist jetzt zwar schon wieder 2 oder 3 Wochen her, aber muss trotzdem noch meinen Senf dazu geben. Ich hab von historischen Details nicht viel Ahnung, aber ich kann da triere nur zustimmen und bin froh dass ich wieder normale Größenvorstellungen von so einer Schlacht hab. Aber die Qualität der Sharpe Filme liegt ja woanders... Film hat mich sehr gut unterhalten und er hat wirklich Spannung erzeugt, obwohl viele der großen Hollywood Elemente Gott sei Dank gefehlt haben - keine Computergrafik, keine Farben für die man eine Sonnenbrille braucht und ein ruhiger Gesamtton... Auch die Doku im Nachhinein war sehr anschaulich und verständlich. Was man nicht alles mit ein paar Figürchen auf einem Modell erklären kann....
  9. Hab diese Buch vor circa 2 Jahren gelesen und es hat mir eigentlich sehr gut gefallen, da es historische Details und Korrektheit mit einem interssant zu lesenden Stil verbindet. Durch die oben erwähnten Namenslisten kann einem eigentlich auch nicht passieren mit Namen durcheinander zu kommen, auch wenn man mal eine Zeit lang nicht liest, so wie ich das gemacht hab. Hm, irgendwo hatte ich in dem Forum doch schon mal was geschrieben... *grübel* *such* ah da... http://www.napoleon-forum.de/index.php?showtopic=25
  10. Arien

    Maturins geheime Ziele.

    Er war prinzipiell gegen die radikale Form der Befreiung, die dann in Chaos unter den United Irishmen endete und bald darauf, sowieso das Ende der ersten Beinahe Befreiung war. Ursprünglich hatte sie ja probiert friedlich frei zu kommen oder zumindest zu mehr Autonomie zu kommen, aber 1898 ist das ganz eskaliert. Aber die Revolutionen hörten dann aber nicht auf und soweit ich mich and die Geschichtsstunde in Irland erinnern kann, gab es so circa alle 20 Jahre eine weitere Revolution bis ins Jahr 1916 als das nicht gelungene "Rising" im Endeffekt der Grund war zu Unabhänigkeit 1922. Ah, ok bevor ich da falsch mein Gedächtnis durchwühl schau ich bisserl in der wiki nach... "Teilweise in Reaktion auf die Rebellion wurde die unabhängige irische Regierung am 1. Januar 1801 mit dem Act of Union komplett abgeschafft und Irland dem Königreich Großbritannien angeschlossen, das von nun an Vereinigtes Königreich von Großbritannien und Irland genannt wurde. Das irische Parlament, dominiert von anglikanischen Grundbesitzern, wurde gezwungen, für seine eigene Auflösung zu stimmen." Ich hab in den Büchern nie ganz verstanden, wie Maturins Beziehung zu Irland genau ist. Ich hatte immer das Gefühl, dass die Befreiung ein Kapitel seiner Jugend war, dass er irgendwie abgeschlossen hat. Aber es kann ja auch sein, dass er durch alle seine anderen Ideen so eingenommen war, dass keine Zeit war dazu. Aber es wäre sicherlich interessant gewesen, für was er sich dann nach dem Krieg eingesetzt hätte.
  11. Arien

    Bernard Cornwells "Sharpe"-Serie

    *applaus* So langsam erfüllt sich trieres Bildungsauftrag... Ich werd dann wahrscheinlich nach dem fünften Buch wieder eine kleine Pause einlegen. Man muss ja nicht alles auf einmal lesen oder? BTW, Sharpe in London ist gerade recht interessant zu lesen...
  12. Arien

    Bernard Cornwells "Sharpe"-Serie

    So, eine Woche nichts Neues geschrieben, und schon hat sich einiges getan... Hab gerade Justice angesehen. Ich muss sagen, die letzten zwei Folgen waren echt gut. Interessante Storyline, mal echte Probleme für Sharpe und naja Jane... Schade, dass ich dann bald durch bin, aber ich schaue mir die Folgen ja extra langsam an, damit ich sie besser genießen kann... Dann zu den Büchern: Steck gerade am Anfang von Prey und hab Trafalgar vorgestern fertiggelesen. Fortress war gut, aber etwas wenig Story und daher manchmal etwas wiederholend. Aber die Schlacht war trotzdem gut geschrieben. Aus Trafalgar hätte man eindeutig mehr machen können. Es ist einfach alles zu rund ausgegangen. Gegner werden einfach "die Leiter hinuntergestürzt" oder ins Meer geworfen ohne viel Konsequenzen. Sein Geld hatte er auch wieder und die Dame ist dann zufällig auch noch frei geworden. Irgendwie hatte ich gehofft, Grace und William erschießen sich gegenseitig oder so. Wär doch netter gewesen. Interessant hab ich gefunden, dass tatsächlich mal was aus der Sicht der marines geschrieben wurde. Sonst werden die in allen marinehistorischen Büchern ziemlich übergangen... Die Schlacht selber war etwas konfus, aber recht interessant, das Gespräch mit Nelson war, ähm, naja,... Chase hat ihn doch etwas zu sehr bevorzugt oder nicht? Naja, schauen wir mal wie es weitergeht...
  13. Arien

    Bernard Cornwells "Sharpe"-Serie

    Jaja, von dem Gerangel bekomm ich auch viel mit und der nette Kampf mit den Jettis... Die Belagerung wiederholt sich allerdings ziemlich, vor allem die Kapitel von Dodd. Mitterweile hab ich glaub ich schon 3 oder 4x gelesen, dass die Festung uneinnehmbar ist und dass Dodd die Herrschaft über Indien will... Schau einmal wie's ausgeht. Die nächsten Bücher sind jetzt bestellt... Heute "Mission" angeschaut. War schon einmal dadurch verwirrt, dass bei der Einleitung plötzlich 1810 und "Captain" Sharpe gestanden ist, aber durch das "Three Years Later" hat sichs dann geklärt, hatte aber schon gedacht, ein Fehler wäre der Grund gewesen, weswegen die DVDs im Abverkauf waren... Aber ich muss sagen, dass die Folgen sich insgesamt zwar nicht sonderlich von einander unterscheiden, aber dass sie meiner Meinung nach besser werden. Nur wo ist plötzlich diese Jane in Regiment aufgetaucht? Sollte ich die schon von vorher kennen? Und plötzliches dieses "I want to marry you."... Naja, mitterweile bin ich froh, dass es jede Folge das gleiche weibliche Gesicht ist... Ja, das Pferd hab ich gesehen und mich gefragt, was da war, denn in der nächsten Szene hat er plötzlich wieder sehr gesund ausgesehen, offenbar war ers in Wirklichkeit nicht... Ach, das Pferd war in England... Nur bei den Büchern steck ich grad in Indien... Aber Druck ist gut,... Kennts ihr die Geschichte mit Beans Flugangst? Bei ein paar Bergszenen für Lotr war ein Anflug mit Hubschrauber notwendig, aber er ging dann lieber zu Fuß... Zumindest weiß ich jetzt wo er seine Kondition her hat... *g*
  14. Arien

    Bernard Cornwells "Sharpe"-Serie

    Ich kann mir sogar sehr gut vorstellen, dass es für dich genau umgekehrt wirkt. Die Handlung war ja wirklich sehr vielseitig in Tiger und man hatte wirklich alles und Spannung bis zum Schluss war sowieso da. Aber als Einstieg war es vielleicht etwas zu übertrieben für mich, deswegen hat auf mich der eindeutig handlungsärmere Band so etwas prototypartiger besser gewirkt. Ich kann mir vorstellen, dass, wenn man schon 15 solch ähnliche Bücher glesen hat, es nicht mehr so spannend ist (ein Buch mit einem neuen Seeoffizier, der zum ersten Mal eine interessante, aber sonst nicht besondere Seeschlacht erlebt, haut mich auch nicht mehr so sehr vom Hocker...), aber ich freu mich dann schon sehr auf Trafalgar. Bin gespannt wie Cornwell damit umgeht... (Allerdings muss ich die Bücher erst bestellen...) Im dritten Band bin ich noch nicht so weit... Im Moment zetert er gerade noch mit seinem fürchterlichen Offiziersschicksal herum (und die fürchterliche Aussicht, nach Indien zu der 95th zu kommen). Schau einmal, ob es wieder auf eine normale Belagerung hinausläuft oder obs was anderes wird... Danke, dass du es immer noch interessant findest meine Kommentare da zu lesen.... Weitergeschaut hab ich in letzter Zeit nicht so viel... Die letzte Folge war glaub ich Regiment, die ein bisschen von der üblichen Abfolge abgewichen ist. War sehr aber sehr lustig, Sharpe und Harper als normale Soldaten zu sehen... Ach, es bleiben ja nicht mehr viele übrig... Letztens bin ich über die Trailer-Fernsehvorschau-Videos auf der serien homepage gestoßen. Hab mich wirklich eine Zeit lang sehr gut amüsiert. :)
  15. Arien

    Bernard Cornwells "Sharpe"-Serie

    Jaja, ich hab tatsächlich jetzt in drei Tagen (für mich eine ziemliche Geschwindigkeit) den 2.Band gelesen und bin jetzt schon im dritten. Muss sagen, dieser Band hat mir sogar um einiges mehr gefallen als der erste. Beim ersten hat mir manchmal diese Überperfekte zu sehr gestört. Ich hatte den Eindruck Sharpe ist schon voll erfahen, macht solche tollen Jobs, wie sich wo reinschmuggeln jeden Tag und ist sonst überhaupt ganz toll... Daher sind mir die ganzen Nebencharaktere vom 1.Band mehr im Gedächnis geblieben als Sharpe selbst, da er etas platt war. Und das hat mich eben jetzt im 2. Band so gut gefallen, dass er endlich mehr Dimension bekommen hat. Man erfährt dass er eigentlich keine Erfahrung in offener Feldschlacht hat, dass er Angst hat und generell kommmen seine Probleme mehr menschlicher rüber. Die Darstellung der Schlacht war echt nicht schlecht, vor allem wenn man so was das erste Mal liest (so wie ich). Keine ahnung ob das vielleicht irgendwann langweilig wird, aber mir hat echt gefallen, dass ich mich trotz Unwissen, bei der Beschreibung ausgekannt hab (die kleine sporadische Karte am Anfang hat auch geholfen, aber mit den Beschreibungen kommt man auch recht weit). Besonders gut find ich auch hinten die historischen Anmerkungen... Natürlich kann ich da noch insgesamt noch nicht viel sagen, aber das ist somal der erste Eindruck von einem Neuling der zum ersten Mal Cornwell gelesen hat. Aber wie es aussieht, geht der 3. Band gleich so weiter wo der vorherige aufgehört hat... Werd weiterlesen....
×