Jump to content

Farquhar

Redakteure
  • Content Count

    1,916
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    6

Farquhar last won the day on August 12

Farquhar had the most liked content!

Community Reputation

10 Good

About Farquhar

  • Rank
    Kommodore
  • Birthday 06/27/1959

Profile Information

  • Gender
    Male
  • Location
    Berlin
  • Interests
    Segeln, Modellbau, Geschichte.

Recent Profile Visitors

1,181 profile views
  1. Farquhar

    Was lest ihr grade? Was ist neu im Regal?

    Lilly Maier: Umgang mit Usurpation in den Rosenkriegen Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,3, Ludwig-Maximilians-Universität München (Historisches Seminar - Abteilung für Mittelalterliche Geschichte), Veranstaltung: Basiskurs als E-Book. Etwas nicht alltägliche Literatur, aber sehr Interressant.
  2. Da ist der gute Tom aber kalt erwischt worden vom Fotografen......aber er ist ja schließlich auch kein Jüngling mehr.
  3. Die USS Greyhound war bzw. das Original aus Foresters Roman, welche ein Fiktiver Zerstörer war zumindest vom Namen her, ein Zerstörer der der Mahan Zerstörer Klasse ( Bild von Wikipedia verlinkt). Ein ganz Interessanter Schiffstyp....allerdings wenn man Wiki folgt nicht ganz unproblematisch. Es wurden 18 Zerstörer dieses Typs gebaut.
  4. Tom Hanks???.....nun ja, mal was anderes als ein Symbologe................persönliche Dämonen? Ich erinnere mich Dunkel, ganz Dunkel an das Buch. Übrigens gibt es das Buch auch in deutscher Sprache. Erschienen 1956 als " Konvoi 1943" gibt es noch bei der Amazone und auch bei Booklooker, einem Online Handel dem Ich persönlich mehr Sympathie entgegenbringe als der Handelskrake. Es geht um einen Konvoi, welcher nur sehr schwach eskortiert wird, im Buch heisst der Zerstörer übrigens nicht Greyhound. Besagter Kapitän Krause ist umgeben von sehr jungen und vor allen Dingen unerfahrerenen Kommandanten. Sie fahren mit dem gesamten Konvoi in einen aufgestellten U-Boot Sperrring und daraus entwickelt sich eine mehr als 48 Stündige mörderische Schlacht. Krause ist die ganze Zeit über von Sorgen um seine Leute und seine Schiffe geplagt..........Athmosphärisch sehr Dicht und beklemmend. Forester eben....Ob Hanks, obwohl Drehbuchautor, dann als Schauspieler dieser Rolle gerecht wird, nun ja das wird sich zeigen.....Ich persönlich hätte einen Wettergegerbteren Mann vorgezogen..............Russel vieleicht??
  5. Farquhar

    VR?

    Ich hab bei einem Freund der einen grossen Gaming PC hat, VR als Rollenspiel ausprobiert. Er hat dazu auch diese Handschuhe und sensiblen Sticks, sowie bewegungssensoren an den Beinen. Ist schon beeindruckend direkt vor einem Gegner zu stehen der einem mit einer blutigen Axt ans Leder will. Selbst mit einem Bastardscwert ausgerüstet und einem Schild musste Ich schön höllisch Tänzeln um den wuchtigen Axthieben auszuweichen. Beim durchkriechen von niederigen durchgängen auf allen vieren durch den nicht mehr vorhandenen Spielraum zu kriechen war eine schnelle gewöhnung. Nun, kein Holodeck....davon sind wir noch weit entfernt, aber mit einem leistungsstarken High End Gaming PC und einer entsprechenden Anzahl Sensoren und dazu noch, allerdings sehr teuren Vibrationselementen schon beeindruckend. Eindeutig für schwache Gemüter ein Suchtfaktor. Für mich allerdings weder das noch in irgendeiner Weise in Absehbarer Zeit bezahlbar. Bei den möglichkeiten, die Ich bei meinem Freund erlebt habe, mit weniger würde Ich mich nicht zufrieden geben. Aber 3d Virtuelle Raumschlachten geben sich ja auch mit weniger Sensoren zufrieden. Mitten drin ist auf jeden Fall ein Erlebniss.
  6. Gibt es dazu auch schon Gedanken es als deutsche Übersetzung zu veröffentlichen ? Sieht ja erstmal sehr schön aus.
  7. Leaders-ein Strategiebrettspiel der Östereichischen Brettspielschmiede Rudy-Games. Leaders Homepage Eigentlich....nein anders angefangen, Ich war sehr skeptisch als Ich das Leaders in meiner Brettspielgruppe auf den Tisch bekam. Schon ein weillchen her und es war ein Promotion Karton der da ankam. Hm, ein Brettspiel, welches von einer App unterstützt wird? Ok, dAs Brett erinnert ein wenig an Risiko. OK ein Strategiespiel mit einer Weltkarte muss das ja auch irgendwie. Die Armeen haben unterschiedliche Formen und Funktionen im Spiel. Fussvolk, Panzer und Flugzeuge. Auch das Persönliche Brettchen zum einstellen seiner Punkte und ablage der Armeen ist eine deutliche veränderung. Immernoch skeptisch habe Ich daraufhin die Spielanleitung in die Hand genommen und mein Tablet. Auf der Leaders Homepage ersteinmal die APP heruntergeladen und Registriert. Angenehm, es muss nur ein Tablet pro Spielrunde das Game Installieren. Wie das jetzt???? Kein Problem. Nachdem die Auswahl "Neues Spiel " gewählt wird, wird die Anzahl der Spieler festgelegt. Danach wählt jeder Spieler der Reihe nach seine Nation und gibt dann das Tablet weiter. Interessant ist, es können Nationen ausgewählt werden die Potentiell auf einer Seite antreten. Klar, es ist kalter Krieg und die guten alten Feinde existieren noch. Danach geht es los. Der genaue Ablauf einer Spielrunde und die Dynamik des Games folgt in den nächsten Tagen. Ich habe es jetzt eine ganze weile nicht mehr gespielt und am Wochenende steht erst eine neue grosse Runde an. Nur soviel vorweg. Wer ein engefleischter Brettspieler ist, für den ist das etwas gewöhnungsbedürftig und für einen überzeugten PC -Spieler ist es vermutlich unhygienisch, mit 4-6 Spielern an einem Tisch zu sitzen Aber Ich nannte das Spiel ja auch Hybrid und das mit vollem ernst. Mittlerweile gibt es eine Menge erweiterungen, die alle ihren Reiz und ihre besonderen Herausforderungen haben. Ich werde hier ab der Weihnachtswoche 2017 zuerst das Grundspiel und danach Schritt für Schritt die Erweiterungen vorstellen. Nur soviel der Rezension vorangestellt: Es ist ein Interessantes,abwechslungsreiches und vom Rudy-Team gut erstelltes Brettspiel. Das Tablet übernimmt die Wertungen der Züge und merkt sich die über mehrere Runden laufenden kleinen Hinterhältigkeiten ( Sabotage/Spionage) sowie die Entwicklung der Armeen mit den zu erwerbenden Punkten. Es nimmt keine Entscheidungen ab und kennt auch keinen Automatischen -Kampf_Modus. DAs alles muss der Spieler selbst entscheiden wenn er an der Reihe ist. Mittlerweile ist die APP auch flott und flüssig geworden und nach Zahlreichen updates in der auf Spielerwünsche eingegangen wurde sind auch einige Ärgerliche zwischenfälle abgeschafft worden die voreilliges "fertig mit dem Zug " Tippen hervorgerufen haben. Es gibt kein abgucken beim Gegner....man gibt als Spieler nur dann weiter, wenn man definitiv mit seinem Zug fertig ist und der nächste meldet dann seinen Zug durch Klick an. Die App hat während des Spieles die ganze Zeit Internetverbindung und speichert auch fleissig. Das hat den Vorteil, man kann das Spiel unterbrechen und später weiterspielen " gespeichertes Spiel weiterführen" Selbstverständlich sollte man dann aber das Brett NICHT abräumen, den die Stellungen auf dem Brett merkt sich die APP nicht, wie denn auch. Also,demnächst geht es hier weiter, obwohl für ganz neugierige gibt es bei der UHU Tube viele Folgen Leaders als Game-Video. Von mir gibt es hier dann allerdings auch eine Rezension die eine Bewertung des Gesamten darstellt und nicht nur einzelner Funktionen. Der erste grosse Haken.......man muss eine Gruppe zusammenbekommen die das auch wirklich spielen will. Und bei umfangreichen Strategiebrettspielen die eine Zeit brauchen ist das nicht immer gegeben. Siehe das Wunderschöne Brettspiel Shogun von MB...welches bei mir im Regal ein trauriges dasein fristet, da es sehr lange dauert und schon von jedem Spieler ein gewisses Projektinteresse erfordert. OK, Bis bald Farquhar
  8. Farquhar

    Was lest ihr grade? Was ist neu im Regal?

    Ich glaube soviel wird da nicht mehr kommen. Es Wird ja ein ziemlicher Zeitraum schon abgedeckt und irgendwann wird auch ein Schwertkämpfer zu alt die Klinge zu führen. Obwohl.....Bernard Cornwell hat mit seinem Uhtred ja auch schon einen alten Knaben im Rennen.
  9. Farquhar

    Was lest ihr grade? Was ist neu im Regal?

    David Gilman: Legenden des Krieges, Die Abenteuer des Bogenschützen Thomas Blackstone, der sich der Armee von König Edward anschliessen muss um dem Galgen für einen Mord zu entgehen den man seinem Bruder anlastet und für den er als der Schutzbefohlene mitangeklagt wird. In der Schlacht von Crezy Lebensgefährlich verwundet, wird er vom Prinzen zum Ritter geschlagen und in die Pflege eines Französischen Barons gegeben. Dort erholt er sich und lernt, da er keinen Bogen mehr spannen kann, Schwertkampf. Er bekommt dann.......nun hör Ich aber mal auf mit Spoilern. Bisher sind drei Bände erschienen hier in deutscher Sprache. Das vierte Buch erscheint am 17. Januar 2018. Jedes Buch hat so um die 480 Seiten und kostet € 9,99. Vom sehr blutigen Schreibstil her kann man Gilman durchaus in eine Liga mit Bernard Cornwell bringen. Dazu kommt das er genauso akribisch rekonstruiert, was Geschichtliche Daten, Kampftechniken und Ausrüstung betrifft. Darüberhinaus kommt auch eine Darstellung der Lebensweise zur Zeit des Hundertjährigen Krieges nicht zu kurz. Sehr Empfehlenswert. Gruss, Farquhar
  10. Was sollen die wohl kosten und gibt es Hinweise auf das erscheinen der angekündigten Sätze der Schiffe ausn der Napoleonischen Aera?
  11. Farquhar

    Was lest ihr grade? Was ist neu im Regal?

    Julius Cäsar, Der Gallische Krieg
  12. Ist lange nix passiert hier. Ich suche eine FAir bezahlbare Quelle für den Aufbau unserer Tabletopflotten in Berlin. Kutter, Sloops, Korvetten, Fregatten,Bombarden, Linienschiffe verschiedener Ränge. Unbemalt Mit im Schadensfall herausnehmbaren Masten. Desweiteren verschiedene Schebeken Handels und Transportschiffe . Alles 1:1200
  13. Farquhar

    Line of Battle 2014

    Zu Erweiterung 3. Das mit der Windrichtung und Stärke pro Zug hat sich bei uns nicht bewährt. Wir spielen mit kleinen Geschwadern bis 5 Schiffe und haben keine Liniengefechte sondern Spezialaufgaben wie zerstören von Semaphorenstationen absetzen oder aufnehmen von Spionen usw. Unsere Operartionsgebiete sind kleine Südpazifische Inselgruppen mit vielen untiefen, Sandbänken oder Riffen. Bei unserem Zeitablauf zwischen den Zügen würde alle halbe bis viertel Stunde die Windrichtung wechseln, falls die Würfel unglücklich fallen. Das wäre höchst unrealistisch ausser bei extrem Wetter. Threepwood oder McCool, falls ihr an einem zweiten Samstag eines Monats in Berlin seid; wir spielen jeden zweiten Samstag Tabletop nach LOB und angepassten eigenen Regeln. Gruss, Werner
  14. Farquhar

    Das Heimkino...

    In einigen Jahren stehen wir mitten im geschehen und um uns herum läuft interaktives. Naja, vieleicht noch nicht ganz Holodeck aber wir sind auf dem Weg.
  15. Oder wollen die das zum Schrottpreis verkaufen? Naja, alleine der Transport an einen geeigneten Ort und die Restaurierung würde wohl viel verschlingen....... Seufz.... man kann nicht alle retten.
×