Jump to content

Threepwood

Redakteure
  • Content Count

    6,713
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    83

Everything posted by Threepwood

  1. Vor einigen Tagen kamen meine ersten französischen Schiffe an. Eine große Überraschung war die Box nicht, denn die Modelle entsprechen weitgehend der Royal Navy Box. Das Modell der 1st-Rate ist allerdings deutlich anders und gefällt mir sehr gut. Ansonsten gibt es einige besondere Heckspiegel und natürlich die Karte mit den Flaggen. Angefangen habe ich mit den Fregatten. Der Zusammenbau ging natürlich wieder recht fix. Sind ja nur wenige Teile. Testweise habe ich bei einer Fregatte die Masten VOR dem Bemalen angebracht. Das ist aber definitiv nicht mein Ding. Werde die Masten auch weiterhin später anbringen. Bei der Takelage bleibe ich auf jeden Fall auch bei dem feinen Draht aus der Floristik. Erstmal gibt das deutlich mehr Festigkeit bei den Masten, zum Anderen werden dort auch die Klüver angebracht. Das hält an dem Draht einfach besser und hängt nicht durch. Da ich auf keinen Fall die Schiffchen auf Bases setze, ist mir der etwas dickere Draht lieber, als ein Base unter dem Modell. An ein paar Stellen fehlt noch etwas feintuning, dann kommen die restliche Takelage mit dem Faden sowie die Segel dran.
  2. Danke! Ja, diese Szene reizte mich schon seit ein paar Wochen. Allerdings wurde ich von jemandem in der Black Seas Gruppe auf Facebook darauf aufmerksam gemacht, dass der Kanal nicht so schmal ist... Nagut, dann werde ich das eben maßstabsgetreu bauen. Da sind wir dann wieder bei der Turnhalle.
  3. Im Moment bemale ich meine französische Flotte noch, aber bald wird es ungemütlich im Kanal. Hier sehen wir einen bekannten Korsen, es mag vielleicht im Jahr 1805 gewesen sein, wie er über den Kanal zu den weißen Klippen von Dover schaut.
  4. @Carpfanger Hab das z.B. hier gefunden. Etwas rumgerechnet und ein paar Probeausdrucke gemacht. Dazu habe ich Powerpoint benutzt. Damit kann man gut skalieren und ausprobieren.
  5. McCool, vielen Dank. Dann werde ich mir einfach mal die Constitution holen um einen besseren Vergleich zu haben.
  6. Obwohl ich tatsächlich gar nicht so weit von Fulda das Licht der Welt erblicken durfte, war ich die letzten zwei Tage dienstlich bedingt zum ersten Mal in dieser Stadt. Trotz klirrender Kälte und jahreszeitbedingter Dunkelheit konnte ich an einer sehr guten Stadtführung teilnehmen. Das Barockviertel ist wirklich sehenswert und ich kann mir sehr gut vorstellen, im Frühjahr oder Sommer noch einmal nach Fulda zu reisen. Angeblich soll die Stadt nach Kön das höchste Verhältnis von Kneipen zu Einwohnern haben... Wilhelm Friedrich von Oranien-Nassau, der auch Fürst von Nassau-Oranien-Fulda war, wurde in der Schlacht von Waterloo leicht verletzt. An der Stelle dieses Ereignis wurde am Rand des Schlachtfelds später der von weitem gut sichtbare Löwenhügel errichtet, der an die Schlacht und die Verletzung erinnern soll. Auch wenn die napoleonische Epoche nicht unbedingt die größten Spuren in der Stadt hinterlassen hat, ist Fulda für Fans von Geschichte auf jeden Fall einen Besuch wert. Bin sicher in den 1,5h nur einen Bruchteil der Sehenswürdigkeiten gesehen zu haben. Überregional interessant, wenn nicht sogar international, ist das Fulda Gap. Die Nato verortete während des Kalten Kriegs in Fulda den Hotspot eines heißen Kriegs. Ok, der nächste Tip ist nicht ganz ernst gemeint: Wäre sicher ein interessantes Trinkspiel, wenn Ihr während einer Stadtführung jedesmal einen Kurzen trinkt, wenn Bonifatius erwähnt wird.
  7. Threepwood

    Picard

    Die erste Episode von PICARD ist geschaut und ich bin ziemlich zufrieden. Finde die Serie sehr glaubhaft. Unsere jüngste Geschichte hat gezeigt, dass es menschlich und kulturell, trotz allem technischen Fortschritt, nicht immer nur vorwärts geht. So gesehen ist die Gesellschaft von PICARD und der Zustand der Sternenflotte ein realistischer Spiegel. Inhaltlich finde ich die Geschichte recht spannend. Jean-Luc ist natürlich nicht mehr der Picard aus TNG oder Nemesis. Er ist älter, schwächer, aber immer noch erkennt man in ihm den Captain, der 1987 (!) zum ersten Mal die Brücke der Enterprise betrat. Technisch bin ich wirklich beeindruckt von der neuen Serie. STAR TREK Discovery hat schon gezeigt wie hochwertige SF- Serien heute aussehen können. PICARD ist mindestens auf dem gleichen Niveau. Sets und Effekte sind wirklich beeindruckend. Da erinnert nichts mehr an Studio-Atmosphäre mit Felsen aus Plastik. Ich hatte Sorge mein Enthusiasmus würde von zu viel Nostalgie getragen, das STAR WARS- Fiasko sitzt mir immer noch tief im Nacken, aber die neue Serie ist wirklich gut und hat mich nicht enttäuscht. Klar ist auch, dass diese Serie nicht nach dem „Monster der Woche“- Schema abläuft, sondern eine größere Story erzählen wird.
  8. In einem anderen Forum gab es eine interessante Anmerkung zu dem obigen Bild. So meinte jemand, dass das Gebäude viel zu klein ist. Das glaube ich nicht. Möglicherweise täuscht die Perspektive. Viel mehr glaube ich allerdings, dass vielen Menschen die Größe der Segelschiffe nicht wirklich bewusst ist. Und wenn man nur auf diese kleinen Schiffchen schaut, kann man fast nicht glauben, dass auf der Constitution mehr als 400 Menschen dienten. Ich habe die britische Fregatte von Black Seas auf das Château gestellt. Bitte berücksichtigt, dass die Fregatte etwas kleiner als USS Constitution ist. Laut www.uss-constitution.de ist die Länge von Galionsfigur bis Heckreling 62,18 Meter. Laut der Vermessung mit Googlemaps ist der Durchmesser das Château gut 65 Meter. Von daher würde ich sagen, die Maßstäbe sind nicht so weit auseinander. Kommen wir zur Höhe der Modelle. Das Modell der Fregatte ist an der höchsten Stelle 7,6 Zentimeter hoch. Das wären gut 53 Meter. 53 Meter sind schon eine Hausnummer. Denkt mal an ein modernes Reihenhaus. Das hat eine Höhe von 10 bis 12 Meter. Wie steht Ihr zu dem Größenvergleich?
  9. Threepwood

    Picard

    Nur noch wenige Stunden und es geht los! Hab gestern noch ein paar besondere "Picard-Episoden" und "Nemesis" geschaut. Bin bestens vorbereitet für die neue Serie auf Amazon.
  10. Sehr gut analysiert. Du solltest statt im 1:32 Heer auch in der Marine dienen! Tatsächlich scheinen die Verantwortlichen auf den Schiffen bemerkt zu haben, dass das Château noch keine Kanonen hat. Ansonsten wäre es wirklich brenzlig.
  11. Royal Marines in 1:32 wären schon cool. Alleine für ein kleines Diorama. Ich habe mir jetzt das Black Powder Regelwerk geholt. Vielleicht kann man das hinsichtlich des Maßstabs modifizieren?
  12. LudoCortorum hat ein feines Sortiment an Befestigungsbauten nach franzözischem Vorbild. Heute kamen Château du Taureau und Le Fort Paté sowie ein paar Dorfhäuser an. https://www.ludocortorum.fr/
  13. Spanish port from a different perspective. Blocked by british ships. A pier is still missing. People are still in their homes.
  14. Morgen erwarte ich die neuen Klammern um den Hintergrund zu fixieren. Solange sehen die Wolken noch etwas knickrig aus...
  15. Bottle Room,... der ist gut! Die andere Seite des Raums habe ich ja noch gar nicht gezeigt! Aber vorher möchte ich ein paar Bilder von Euren Spielplatten sehen.
  16. Bisher hatte ich einige mehr oder weniger handliche Holzplatten für verschiedene Szenarien. Zum Beispiel drei große Platten mit einer "Wasser-" und einer "Grasseite". Leider bekamen die Platten beim hantieren auf den wackligen Holzböcken immer kleine Schäden an den Kanten. Ein weiteres großes Problem war die Lagerung der vielen Figuren und Modelle. Daher habe ich meinen War Room komplett umgebaut. Als Unterbau dienen im Moment 5 halbhohe Billyregale. Darauf kommen entsprechend große MDF-Platten (12mm). Diese habe ich mir Raufaserfarbe, blauer Wandfarbe und hochglänzendem Lack bemalt. Das gibt eine durchgängige Oberfläche mit praktisch unsichtbaren übergängen. In die Regale kommen alle Figuren und Modelle. Zwischen den Regalen ist Platz um größere Dinge zu stapeln (z.B. Koffer). Auf dem Bild seht Ihr einen Zwischenstand. Zwei von drei Platten liegen schon. Musste in zwei Schritten bemalen, denn in der Mitte hing eine Platte etwas durch. Gestern habe ich einen kleinen Metallwinkel von unten drangeschraubt um den Übergang der Platten verschwinden zu lassen.
  17. Thank you! But only because of the nice models. Two more sessions and the first part of the town is finished. But a town without fortification is nothing. Therefore your fort Santa Bárbara is needed.
  18. Hallo Carpfanger, herzlich willkommen im Forum! 1:32 Skrimish klingt wirklich sehr interessant. Da bin ich auch sehr dran interessiert. Baue gerade eine Royal Navy Mannschaft in 28mm und suche noch nach guten Regeln.
  19. Langsam nimmt die kleine Stadt Form an. Die sprichwörtlichen Viertel sind jeweils 25x25 cm groß. So kannich die Stadt bei Bedarf in jede Richtung vergrößern und kombinieren. Werde auf jeden Fall auch noch 1/700 Figuren holen, sonst wirken die Straßen zu leer. Die Palmen habe ich bemalt, da sie zu sehr glänzten und nach Plastik aussahen. Die Bäume sind aus Nägeln, die ich kurz in Holzleim und dann im Streu gewendet habe.
  20. Very cool. I will order that together with the stone dock and the church.
  21. Das britische Geschwader kreutz schon eine ganze Weile durch meine Gefilde. Hab den Eindruck, es breitet sich Langeweile auf dem Deck aus. Zumindest lässt die Moral nach. Da passt es sehr gut, dass Gerüchte aufgekommen sind, eine französische Flotte wurde gesichtet. Ab jetzt heisst es wieder auf der Hut zu sein.
  22. Hello Julian, welcome to the forum. I really like your models. The roof in particular is very good. Glad to see more models from your workbench.
  23. Das oben gezeigte Material besteht aus zwei Sets a 26 Euro.
×
×
  • Create New...