Jump to content

McCool

Redakteure
  • Content Count

    8,623
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    109

Everything posted by McCool

  1. McCool

    Picard

    Zum Stichwort Earl Grey muß ich sagen, es schien mir immer sinnlos, daß Picard den extra "heiß" bestellt. Wenn er sich beim Automaten ein Bier oder einen Becher Pistazieneis bestellt, müßte er doch die Temperatur doch auch nicht dazu sagen, nur wenn er es anders will, als zivilisierterweise üblich, z.B. "Kölsch, achselwarm", oder "Speiseeis, matschig". Arthur Dent hatte dem Bordcomputer der "Heart of Gold" doch auch nur einmalig die Teezubereitung erklären müssen, nicht wahr. Zwar gründlich, aber nur ein einziges mal.
  2. Die Veröffentlichung des Films, die zuletzt für Juni vorgesehen war, wurde erneut verschoben, ein neues Datum ist noch nicht bekannt. https://www.hollywoodreporter.com/heat-vision/sony-delays-release-morbius-ghostbusters-due-coronavirus-1285759
  3. McCool

    Picard

    Das hier war doch sehr niedlich: Geordi hat offenbar total heimlich ein Modell der Victory gebaut, ohne irgendjemandem davon zu erzählen, als Geschenk für den Captain des Raumschiffs Victory. Gut, die Boote sind.. na ja. Aber die Zeit war sicher knapp. Immerhin ist die hellgelbe Farbe der Seiten bemerkenswert, sie ist nach jüngeren Untersuchungen für Nelsons Zeit zutreffender als der düstere Ockerton, der jahrelang am Schiff zu sehen war. Zu irgendeinem Zeitpunkt in der Serie oder in einem Film wurde ja auch mal behauptet, ein Vorfahr Picards habe ein französisches Schiff in der Schlacht von Trafalgar kommandiert, aber es gab da wohl keinen inhaltlichen Zusammenhang zur o.g. Folge.
  4. Versehentlich werden manchmal ein paar Euros der 8 Mrd Qualitätsfunkabgabe für den Kauf einer für hiesige Verhältnisse sehenswerten TV-Reihe ausgegeben, in diesem Fall ein Einblick in das schottische Clan-System, drei Teile je 44 min. Im ersten dreht es sich um Robert Bruce, um den Aufstieg der Stuarts im zweiten, und Intrige der Clans gegen Maria Stuart im dritten. Präsentiert von Neil Oliver. Zwar mit einiger nutzloser audio-visueller Effekthascherei versehen, und mit den unvermeidlichen Spielszenen, aber immerhin sind letztere weniger dilettantisch als bei entsprechenden ZDF-Produktionen. In der Mediathek noch bis zum 12.4 anzusehen. Da steht auf der ZDF-Site so ein BS von "Vorlage von Game of Thrones", falls das in der Reihe so geäußert worden sein sollte, muß ich mich unterbewußt geweigert haben, es wahrzunehmen. https://www.zdf.de/dokumentation/zdfinfo-doku/schottland-kampf-der-clans-robert-the-bruce-102.html Das ZDF hält es nicht für nötig, über den Originaltitel zu informieren: Rise of Clans The Bruce Supremacy Brothers at War A Queen Betrayed
  5. An den Film hatte ich gar nicht mehr gedacht, interessant!
  6. McCool

    Picard

    Es muß ja auch Menschen geben, die es mögen! An den Amazon-Bewertungen gemessen ist das, obwohl mittlerweile etwas abgesackt, sogar die Zweidrittelmehrheit, die dem 5 Sterne gibt. Wobei insgesamt allzu viele Rezensionen schon nach den ersten ein oder zwei Folgen geschrieben wurden, was eigentlich nicht sehr sinnvoll ist.
  7. McCool

    Picard

    Ja, von solchen Irritationen gibts da viel zu viel. Übrigens, Spoiler verstecken : [spoiler]Ich bitte Euch, wählt... [/spoiler}
  8. ..sie hatten sich beim DLF um 20 Jahre verhauen, es war der 145. Jahrestag, 23. März 1875. ! ;-)
  9. Hab keine Lust auf Disney+, ich glaub, außer Mandalorian läuft da nicht viel, was mich interessiert. Wie wars denn? Alle sind ja total begeistert vom kleinen ihr wißt schon wem.
  10. Und sogar eine nicht unwichtige englische Adelsfamilie heißt Howard!
  11. Die Kaugummifiguren, waren das die hier? http://www.fuhrmann-figuren-shop.de/epages/15505724.sf/de_DE/?ObjectPath=/Shops/15505724/Categories/"Antiquarische Sammlerfiguren der 50-80 Jahre"/"Asterix Kaugummifiguren"/"Asterix Serie klein"
  12. Ach, ja, Asterix in Italien... ausgerechnet Italien. Mit Maske. Wäre ja auch eine echt witzige Idee für tabletop-Figuren. Aber so richtig schlau scheinen die Markeninhaber da in der Vermarktung derartiger Sachen auch nicht zu sein, oder? Müßte doch eine Goldgrube sein.
  13. Wobei der Vetter von der Nebelinsel dann Sebigbos ist, ist er nicht?
  14. Huh, eine wilde, wütende Königin! Jack Aubrey kommandierte übrigens mal eine Fregatte, die nach ihr benannt war, HMS Boadicea (Mauritius Command / Geheimauftrag Mauritius)
  15. Herman Wouk ist übrigens am 17. Mai 2019 verstorben, nur 10 Tage vor seinem 104. Geburtstag. Der Nachruf in der NYT: https://www.nytimes.com/2019/05/17/obituaries/herman-wouk-dead.html
  16. Wirklich eine interessante, makabre Abbildung! Die Angelegenheit war ja spektakulär, weil der mutmaßliche Rädelsführer, Midshipman Philip Spencer, der Sohn des Secretary of War war. Erstaunlich, daß MacKenzie es wagte, den zu hängen - aber ausgerechnet auf an Bord eines Kriegsschiffs auf Antipiraterie-Mission eine Meuterei auszuhecken, war auch bemerkenswert dämlich.
  17. Crowe sorgt ja nun schon länger für keine Fortsetzungsgerüchte mehr, das letzte mal 2017. Und 2018 hat Crowe sich dann von seiner Master & Commander-Geige getrennt. Bzw, hat sich scheiden lassen und dann Requisiten versteigert, die er von Dreharbeiten hat mitgehen (?) lassen. Aus der Uniform, die auch verkauft wurde, war er ja sicher eh rausgewachsen. Da möcht ich übrigens mal wissen, ob der wohl direkt mit dem Streitwagen aus "Gladiator" nach Hause gefahren ist?
  18. Könnte auch beides sein - erwähnt wird in der offiziellen Verlautbarung keines von beidem. Sie hätten jetzt noch Zeit, einige Sachen auszubeulen, die Produktion verlief anscheinend so ganz glatt. Die Jungs hier liegen meist nicht schlecht mit ihren "Gerüchten".
  19. Nick Mason, der Schlagzeuger von Pink Floyd, befindet sich auch 2020 mit "Saucerful of Secrets" auf Tour - Frühwerke der Floyds. Im April erscheinen Mitschnitte vergangener Konzerte in diversen Formaten. Die Band besteht neben Mason aus Guy Pratt (Livemusiker bei Pink Floyd-Touren 87/88 & 94), sowie Gary Kemp (Spandau Ballett), Lee Harris (Talk Talk) und Dom Beken.
  20. Die neunbändige Romanreihe um Roger Kelso ist wohl hier noch gar nicht erwähnt worden; ich kenne sie nicht, bin nur gelegentlich mal auf antiquarische Angebote gestoßen. Vielleicht kann ja jemand etwas zur Qualität sagen? James Dillon White war der Schriftstellername des britischen Journalisten Stanley White (1913-1978). Seine Romanreihe um Roger Kelso erschien zwischen 1959 und 1978 bei Hutchinson in London. Die Geschichten spielen um die Mitte des 18. Jahrhunderts vor dem Hintergrund des Siebenjährigen Kriegs in Indien. Kelso ist ein Offizier der lokalen „Bombay Marine“ der britischen Ostindienkompanie. White schrieb nicht alle Romane in chronologischer Reihenfolge. Er begann offenbar 1959 mit Kelso im Kapitänsrang und zwei Folgebänden (Gesamtchronologie 4-6). 1965 kam Kelsos Vorgeschichte als Maat eines Ostindienfahrers mit „Young Mister Kelso“ (1). Es folgte ein weiterer Band, der an den chronologisch letzten Band anschloß, „Commodore Kelso“(7). 1969 ein weiteres Prequel „Kelso of the Paragon“, das erste Kommando des Protagonisten (2). Der nächste Band war wieder ein Sequel „A Wind in the Rigging“(8). Dann das dritte Prequel mit „A Spread of Sail“(3), dann das letzte Sequel und der chronologische Abschlußband „Fair Wind to Malabar“(9). Die deutschsprachige Erstausgabe erfolgte 1980-83 bei Ullstein. Da die Reihe mittlerweile abgeschlossen war, erschienen die Bände wohl gleich in der chronologischen Reihenfolge. Die Übersetzung besorgten Walter Klemm und Karl-H. Kosmehl. Letztmals wurde die Reihe bei Ulstein Ende der 90er aufgelegt. Auf der Webpräsenz des Ullstein-Verlags ist heute weder etwas zur Romanreihe noch zum Autoren zu finden. Aber auch im englischsprachigen Web sind Informationen sehr rar, die Angabe des echten Namens fand ich nur hier. In der Tabelle unten habe ich die Englischen und Deutschen Romantitel aufgelistet, letztere mit Unter- bzw. Nebentiteln. Die Romane sind nach Ersterscheinungsdatum aufgelistet. Die Ziffer in der letzten Spalte zeigt die Reihenfolge in der Chonologie. Englische Originaltitel und Erscheinungsdaten nach der BL, deutsche nach der DNB. Die Kelso-Reihe von James Dillon White Nr. (EJ) Originaltitel Jahr Deutscher Titel Untertitel Jahr Übersetzer Nr. (Chr.) 1 Brave Captain Kelso 1959 Kapitän Kelsos Rache Die Paragon bei den Piraten der Pfefferküste 1981 Klemm 4 2 Captain of Marine 1960 Kelso und der Nabob Auf Strafexpedition im Golf von Bengalen 1981 Klemm 5 3 The Princess of Persia 1961 Die persische Prinzessin Kapitän Kelso im Kampf mit dem Linienschiff Lyon 1982 Kosmehl 6 4 Young Mister Kelso 1965 Der junge Kelso Mit der Stropshire in Ostindien 1980 Kosmehl 1 5 Commodore Kelso 1967 Kelso wird Kommodore Die Paragon im Gefecht um den Golf von Bengalen 1983 Kosmehl 7 6 Kelso of the Paragon 1969 Kelsos erstes Kommando Mit der Paragon vor Mauritius 1980 Kosmehl 2 7 A Wind in the Rigging 1973 Geier am Ganges Kommodore Kelsos Kampf mit den Flusspiraten von Kalkutta 1983 Klemm 8 8 A Spread of Sail 1975 Verrat an Kapitän Kelso Die Strandung der Marie Galante bei den Amiranten 1980 Klemm 3 9 Fair Wind to Malabar 1978 Kommodore Kelso unter Feuer Die Kaperung der Cleopatra bei den Malediven 1982 Klemm 9
×
×
  • Create New...