Jump to content

Marcus.K.

Members
  • Content Count

    456
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    8

Marcus.K. last won the day on November 12 2019

Marcus.K. had the most liked content!

Community Reputation

24 Excellent

About Marcus.K.

  • Rank
    Seekadett

Recent Profile Visitors

826 profile views
  1. Obacht! War mal in Neu-England auf einem Schooner (die "Thomas A. Lannon", glaub ich) unterwegs. Landseitig konnten wir Segel mit forschem auflandigem Wind segeln sehen.. seeseitig aber blähten sich die Segel kräftig ablandig... .. nur wir steckten für eine Weile in einer Flaute... War schon seltsam. Alles in Sichtweite von Deck aus. Ich vermute, über uns fiel kühlere Luft quasi senkrecht abwärts... und wir lagen für eine Weile in dieser Scheitelzone... Wie sagte "the Greatest" mal passenderweise: "Impossible is nothing!" Gebe aber zu, das war in anderem Sinn gemeint
  2. Mir fällt dabei - natürlich - gleich wieder eine Geschichte meines Lieblingsschiffes ein, das einem Gegner gegenüber schwamm, der seine Segel zwecks "Nachricht-Übermittlung" ... "bemalte" .. Der Schriftzug "Not the little Belt" wurde von den Briten als Provokation auf´s Segel gepinselt - um auf eine etwas unglückliche Aktion einer US amerikanischen Fregatte anzuspielen, die ein viel kleineres Schiff (eben die Little Belt) etwas "unfair" attackiert hatte. (Siehe letzten Abschnitt des Wikipedia-Beitrags) https://en.wikipedia.org/wiki/Little_Belt_affair Oder auch hier - zu Beginn der Beschreibung des Gefechts der beiden Fregatten: https://de.wikipedia.org/wiki/USS_Constitution#Gefecht_der_Constitution_gegen_die_Guerriere Aber das ist wohl eine etwas andere Geschichte und "Anwendung" .. nicht auf Dauer gedacht und hat mit "Dekoration" nicht wirklich etwas zu tun. Obwohl es interessant wäre, was man dabei für "Farbe" verwendet hatte.. Teer? Oder gar wirklich Farbe für den Anstrich von Holz? .. Wer weiss ... Sehr spannende Untersuchung hier..
  3. Zu einem möglichen Trip nach Neu-England: bitte nicht das Peabody-Essex-Museum in Salem (etwas nördlich von Boston) vergessen.. Die haben ja das berühmte Hull-Modell: https://www.pem.org/explore-art/maritime-art-and-history/model-of-united-states-frigate-constitution-ca-1812 Es ist ja nun schon einige Male untersucht worden und vermutlich wirklich sehr dicht am Original von 1812.. In meinen Augen eine sehr, sehr interessante Quelle (wie ich schon hunderfach gepostet habe :-) ) .. Ich glaube, dort hängen auch einige Bilder von Corné, die das Gefecht von 1812 zeigen.
  4. Ahoy there, what´s up, Doc? habe die Miniserie gerade bei einem Online-Streamdienst entdeckt und die ersten beiden Folgen gesehen. Ja klar, wer an Enter- und Gefechtsmanöver denkt, wird hier enttäuscht. Es geht vielmehr um das, was eine lange Seereise mit Menschen machen kann. Es geht um die leicht versnobte Sicht auf die Welt eines aristokrischen Protegés, der in Sydney eine "Laufbahn" beginnen soll. Er wird auf See und einem als "Passagierschiff" umgewandelten Kriegschiff (es ist 1812 - Krieg mit Napoleon und den amerikanischen Kolonien, die das mit der Unabhängigkeit - UNERHÖRT ! - tatsächlich Ernst zu nehmen scheinen :-) ) mit den menschlichen Abgründen seiner und anderer Gesellschaftsklassen konfrontiert - und erweitert dabei seine Sicht ("wird erwachsen" .. habe ich irgendwo gelesen).. Zwar gibt es wenig tatsächliche "Kampfhandlungen" (zumindest bis Ende Folge 2) .. aber ich fand sehr eindrücklich, wie die doch in Realität relative lange und langsame Annährung an einen möglichen (man weiss es ja ob der schlechten Sicht nicht wirlklich) "Franzmann" auf die Protagonisten wirkt. Angst, Panik, Verzweiflung, klägliche Versuche, sich Mut zu machen, Situationen, in dem man sich lächerlich macht, zum Teil wütender Trotz.. .. Das alles ist in seiner Vielschichtigkeit in einer Action-geladenen Szenerie so gar nicht darzustellen - und wenig heroisch. Deswegen aber durchaus realistischer und spannend, denke ich. Es geht aber auch um, Sehnsucht, Liebe und Verrat, Eifersucht und Neid, hitzige Leidenschaft (jaaaha .. unter den Passagieren sind auch weibliche Wesen - ansehnliche und weniger .. Aber na ja, der Sex ist der Zeit gemäß etwas "bedeckt" gehalten - d.h. wirklich nackt sieht man nur unseren "Sherlock" von hinten im Regen beim Duschen :-) ). .. um Verachtung und Scham, um Wut und Suff... Aber alles ist - auch vermutlich recht realistisch - schmutzig, nass, klamm, dreckig, man kann es fast riechen.. wenig appetitlich und sicher nicht leicht zu ertragen für uns Zeitgenossen von Meister Proper, Viss mit Salmiak (der kann nicht kratzen!) und porentiefer Reinheit der modernen Wascherzeugnisse. .. ich erinnere mich nur ein wenig an den "Herr der Fliegen" - aber irgendwie passt das alles zu Golding. Ja, es geht weniger um das Schiff (von dem man nie wirklich VIEL sieht), es geht nur sehr wenig um Seamanship, sondern mehr um die Psyche der Protagonisten - und deren Veränderung über die Ereignisse. "Kammerspiel".. ja das trifft es schon.. auch wenn ab und an Wasser vom Bühnenrand hereingeworfen wird :-) .. Menschen in engen Verhältnissen und diversen Extremsituationen ausgesetzt - hier nicht die Schlacht mit Elementen oder dem Feind, sondern - fast schlimmer noch - mit Ihresgleichen. Wen so etwas interessiert, den wird´s begeistern. Säbelrasselnde Piratenstücke sucht man hier vergebens. Die Surprise war selbst auch schon auch ein Hauptdarsteller.. hier sind es tatsächlich nur die Menschen! Ich muss sagen: ich freue mich auf die dritte Folge heute Abend .. und bedauere ein bisschen, dass ich es mir nur in Deutsch ansehen kann. In Englisch ist es sicher auch sehr spannend (wenn der Sound sauber genug ist, um die Leute zu verstehen.. denn sooo doll ist mein Englisch jetzt auch nicht, dass ich genuscheltes oder gar "Dialekte" gut verstünden). Da lob ich mir DVD´s, bei denen ich die Sprache nach Belieben umstellen könnte.
  5. Wenn Euch Bridge of Spies gefallen hat, solltet Ihr Euch auch DEN hier mal ansehen: https://www.daserste.de/unterhaltung/film/themenabend-wendezeit/film/index.html Ein wirklich spannender Film, der etwas langsam losgeht, einen dann aber nicht mehr losläßt!! Würde mich interessieren, wie ihr ihn fandet!
  6. OH? .. Das ist ja wirklich interessant. Welchen Effekt hätte diese Beplankung denn mechanisch betrachtet? Waren das zwei Beplankungen übereinander - jeweils um 90° gedreht? DAS würde dann mechanisch sicher Sinn machen. Die Spannungen im Deck würden von mind. einer Lage in genau der richtigen Richtung getragen, in der sie Auftreten. Interessanterweise sind die größten Spannungen IN einem Bauteil unter Druck oder Zug nicht in Zug oder Druckrichtung - sondern um 45° zu ihr "gedreht" - als "Scherspannung". Dafür wäre so ein beidseitig diagonal verstrebtes Tragwerk sehr hilfreich. Danke für den Hinweis!
  7. Hm.. die Frage nach "dwars" fand ich spanndend. Im Niederländischen bedeutet es wohl sowas wie "quer".. aber eine "Querbeplankung"? .. wäre das nicht das blödeste, was man herstelltechnisch und auch schutztechnisch so machen könnte? Was sollte eine Beplankung quer zum Schiff bringen? Also weiter googeln.. und immerhin folgendes gefunden: https://collections.rmg.co.uk/collections/objects/85469.html Diese Zusatzbeplankung sass also wohl mitnichten "quer".. aber immerhin: deutlich dicker und starker in der zukünftigen Wasser- .. äh.. Eis-Linie Da sind spannende Zeichnungen im NMM zu finden … aber das wisst Ihr ja schon lange! :-)
  8. Sabaton.. Eine schwedische Band, die "nicht Gewalt oder Krieg verherrlicht" sondern stattdessen "Geschichten erzählt, die passiert sind". Tatsächlich macht es Spaß, die Songs zu hören, den Texten zu folgen (die tatsächlich natürlich in der Kürze der Songs, nicht ALLZU differenziert sind). Und natürlich ist da eine Begeisterung für Krieg, Kampf und Gewalt in den Liedern .. aber .. nun ja.. ist ja nun auch Geschichte. Hier der Song Rourke´s Drift - einem Gefecht in Afrika, in dem - hier unterlegt mit Bildern aus dem Film "ZULU" - Eine Britische Einheit einer massive Übermacht von Zulu-Kriegern stand halt. Hier die Erklärung des Sabaton-History Channels .. .. Gibt noch ein paar sehr schöne andere Songs - zur Bismarck, Last Stand, Sparta, Winged Hussars.. Songs about ancient and modern wars and battles.. Have fun!
  9. Auch Eine spannende Quelle: https://www.history.navy.mil/content/history/nhhc/our-collections/art/travelling-exhibits/the-war-of-1812/command-changes-in-1813/united-states-frigate-president.html
  10. Ahoy there! What´s up, Doc? ich habe gesehen, dass Threedecks.org schon ein paarmal erwähnt wurde .. aber in der Link-Liste konnte ich es nicht finden. Daher: dieser Eintrag. Spannend fand ich die Suche nach Sources mit Filter auf "digital book" .. https://threedecks.org/index.php?display_type=source_search
  11. Ah, das .. aber ist das von 1850 ? Konnte man da schon photographieren?? Ich habe es in meiner Cloud - komme aber genau an DIESES Bild nicht ran! .. na wunderbar - Windows sei dank! Ich sehe es in der Vorauswahl - sogar das, das ich mal bearbeitet hatte - aber wenn ich es öffnen oder anwählen will, kommt eine Fehlermeldung! Perfekt! ABER: in Modelshipworld konnte ich es wiederfinden - Huzza! Und damals hatte ich zumindest das erste Bild erstellt. DAs zweite, das mit dem Gemälde daneben.. das habe ich, glaube ich, irgendwoher kopiert. Das hatte ich nicht selber gemacht, glaube ich. Also ich persönlich glaube an ein 3-Fenster-Heck, bei dem 2 weitere Fenster einfach daneben gemalt wurden, damit der Platz zu den Galerien sinniger gefüllt wäre. Wenn auf den Galerien noch Fenster wären, wäre dort sogar Platz für 7 Fenster, wie sie in MSW wohl für die USS United States disuktiert werden?
  12. Frollick hat in MSW eine hübsche Sammlung begonnen .. ist das 1852-Martin-Bild, das, was Du meintest @Neptun65mit der Darstellung von 1850? https://modelshipworld.com/topic/20890-a-stern-view-of-1812-era-us-frigates-part-1-constitution-president-and-chesapeake/?tab=comments#comment-634851 Mir fällt wiedermal auf: mir fehlt einfach die Übersicht .. die "Datenbank" der Informationen. Ich kann diese vielen Informationen einfach nicht im Kopf zusammenbringen - zumal wenn dann noch die Bezeichnungen der Dinge wechseln. Doughty, Ware, 1850 Darstellung.. welche ist dann was? Ich denke schon wieder über eine wirkliche Datenbank für die Sammlung an Informationen nach ..
  13. Hier könnte noch eine Ansicht des Hecks von 1849 passen? Auch und hier: sind das die Pläne, die Du suchstest (Suche nach "uss constitution"" und "images" auswählen oben) https://catalog.archives.gov/search?q="uss constitution"&tabType=image Habe gerade endeckt; von Ware gibt es einen schön detaillierten Plan eines Spar-decks eines "unkown ship".. Es sieht der Constituton zwar ähnlich - und wenn entlang der Mainhatch Carronade stehen würde, käme die Anzahl sogar fast hin .. aber der Bug ist etwas sehr "stumpf" und es ist auch eigentlich eine Pforte zu viel. Meintest Du aber vielleicht doch diesen hier? https://catalog.archives.gov/id/68865642
  14. Charles Ware hat wohl im Zeitraum von ca. 1819 - 1823 (oder länger?) Zeichnungen für die US Navy erstellt - im wesentlichen bezgl. seines Spezialgebietes : die Segel und Takelage der Schiffe. Hier in diesem schönen Archiv habe ich mal nach "Charles Ware gesucht - schaut Euch mal an, was da alles von ihm zu finden ist :-) https://catalog.archives.gov/search?q="charles ware"&tabType=image
  15. Kennt Ihr dieses Archiv hier? Habe gerade Zeichnungen von Charles Ware bzgl. der Segel der Constitution gefunden.. auch andere interessante Zeichnungen sind da zu finden .. https://catalog.archives.gov/id/68865669 Was leider fehlt sind Zeitangaben .. aber hat er seine US Frigate United States Deck Plans nicht ca. 1820 angefertigt? .. Schaut mal rein - richtig gute Auflösung (zu groß für hier!) .. Have fun!
×
×
  • Create New...